Franka Metzner

Franka Metzner
University Medical Center Hamburg - Eppendorf · Department of Medical Psychology

Doctor of Philosophy

About

99
Publications
37,643
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
448
Citations
Citations since 2016
81 Research Items
413 Citations
2016201720182019202020212022020406080100
2016201720182019202020212022020406080100
2016201720182019202020212022020406080100
2016201720182019202020212022020406080100
Introduction
Skills and Expertise
Additional affiliations
April 2017 - present
University of Siegen
Position
  • Research Associate

Publications

Publications (99)
Article
Full-text available
African migrants living in Europe have an increased risk of adverse psychological health outcomes compared to people without a migration background. The increased vulnerability may be due to their migration experience and possible challenges in adapting and integrating into the host community. This study explores the association between community s...
Article
Full-text available
Despite the increasing interest in exploring microaggression in the humanitarian context, there remains uncertainty on its mechanism for affecting life outcomes. There is a lack of studies on ethnic and racial minorities in non-western countries. The current research explores dimensions and manifestations of microaggression and how they affect well...
Article
Obwohl Diskriminierungserfahrungen zum Alltag von vielen Kindern und Jugendlichen gehören, fehlen in Deutschland bisher repräsentative Daten für diese Altersgruppe. Auch weltweit fehlt es insbesondere für jüngere Kinder an empirischen Befunden zu erlebter Benachteiligung. Die geringe Datenlage lässt sich unter anderem auf das Fehlen altersangemesse...
Article
Angesichts der hohen Rückfallzahlen, die als Erfolgskriterium angelegt werden können, erfüllen Jugendgefängnisse in Deutschland ihren Erziehungsauftrag bisher nicht ausreichend. Modelle, wie Jugendvollzug angemessener und wirksamer umgesetzt werden kann, werden daher entwickelt und erprobt. Im vorliegenden Beitrag werden erste Ergebnisse der Beglei...
Article
Während schulischer Übergänge können Schüler*innen einer erhöhten Stressbelastung ausgesetzt sein. Ein Forschungsdesiderat besteht dahingehend, ob die Lern-Leistungsmotivation nach dem Übergang in die Sekundarstufe I in Deutschland durch die Stressbelastung der Schüler*innen vorhergesagt werden kann. Die vorliegende Sekundärdatenanalyse anhand der...
Article
Unbegleitete minderjährige Geflüchtete (‚umG‘) leben in Deutschland i.d.R. in Einrichtungen der (stationären) Jugendhilfe und werden dort nach den §§ 27 ff. SGB VIII betreut. Dies traf zum Stichtag 30. Juni 2018 auf 77% der ‚umG‘ zu (Bundesregierung, 2020). Dabei ist die Lebenssituation der ‚umG‘ oft von sich überlagernden und wechselseitig verstär...
Book
Traumata und psychisches Belastungungserleben sind breit besprochene Themen Sozialer Arbeit. Sind Menschen mit einer Fluchtgeschichte von Traumata und psychischen Belastungen betroffen, werden diese im Fachdiskurs häufig individualisiert und in das Herkunftsland, in „eine andere Kultur“ sowie auf Erlebnisse der Flucht ausgelagert. Die Eingebundenhe...
Article
Im vorliegenden Beitrag werden wir (1) den Begriff der Flucht bzw. der Zwangsmigration erläutern und den aktuellen Stand von Zwangsmigrationsbewegungen nach Deutschland bzw. Europa skizzieren. Anschließend werden wir (2) den im Diskurs eng mit dem Begriff der Flucht verbundenen Begriff des Traumas definieren und einige der vermeintlich naturgemäßen...
Article
In diesem Sonderheft zum Thema „Verletzbarkeit, Trauma und Diskriminierung – Intersektionale Perspektiven auf (Zwangs-)Migration“ werden die Themenkomplexe (Zwangs-)Migration und Trauma sowohl auf wissenschaftlicher Ebene als auch innerhalb politischer, psychologischer, pädagogischer und sozialarbeiterischer Praxen aus intersektionaler Perspektive...
Chapter
Full-text available
Die Bevölkerung in Hamburg wird heterogener. Die weiterhin bestehenden sozialen und gesundheitlichen Ungleichheiten von Menschen mit Migrationshintergrund werfen Fragen nach Veränderungen der psychosozialen Versorgung und der interkulturellen Öffnung des Gesundheits- und Versorgungssystems in Deutschland immer drängender auf. Dass Veränderungen auc...
Article
Der Beitrag beschäftigt sich auf der Grundlage einer Studie mit den Wechselwirkungen zwischen Rassismen und Traumatisierung aus der Sichtweise pädagogischer Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe. Dabei zeigt sich, dass aus intersektionaler Perspektive die klinische Definition von Trauma zu kurz greift und die Befragten die Differenzkategorien race...
Article
Full-text available
The following study considers correlates of the identification with the origin and host culture of German individuals with a Turkish migrant background. It examines how these two factors mediate the relationship between perceived discrimination, emotion regulation or psychological stress, and aggressive tendencies as the major dependent variable. F...
Article
Full-text available
Experiences of discrimination such as everyday racism can negatively affect the mental and physical health of children and adolescents with an immigrant background and impair their integration process in the host societies. Although experiences of racism are part of the everyday life of many minors affected by the process of “Othering” (e.g., those...
Article
Full-text available
Zusammenfassung Hintergrund Zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie („coronavirus disease 2019“) wurden im Frühjahr 2020 Ausgang und Kontakte in Deutschland stark beschränkt. Studien weltweit lassen die Vermutung zu, dass die krisenbedingt angeordnete soziale Isolierung das Wohlbefinden der betroffenen Menschen signifikant beeinflusst. Um die gesundh...
Article
Background Traumatic experiences can lead to posttraumatic stress disorder (PTSD). For young children, even minor, inconspicuous looking events can lead to posttraumatic stress symptoms. Trauma-focused treatment with Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) offers children an age-adapted intervention to help them successfully process tr...
Article
Full-text available
Background: Interpersonal violence against children and adolescents can affect their mental health and functioning in the long term. To reduce mental health problems in children and adolescents, school-based mental health interventions have been shown to be beneficial. A review of school-based interventions designed to mitigate posttraumatic sympto...
Article
Zusammenfassung: Hintergrund: Seit vielen Jahren nehmen Betroffene von Organisierter und Ritueller Gewalt (ORG) psychotherapeutische Angebote der Regelversorgung in Anspruch. Oft gilt die Behandlung durch anhaltende Gewalt -erfahrungen und die Komplexität der Traumafolgestörungen als schwer. Empirisch ist bisher wenig darüber bekannt, welche Ther...
Article
Background: Psychosocial stress can have detrimental effects on the mother's health and the development of the child. The aim of the family intervention "Babylotse ambulant" in gynecologic practices is the systematic and early identification of psychosocially distressed families as well as consulting and connecting them to the regional health and...
Article
Full-text available
Prenatal stress and early childhood experiences of psychosocial stress can have lifelong health consequences for affected children. Despite the existence of various support services, these services are not always utilized well, especially by families who have a high need for support. The intervention “Babylotse” [engl. Baby pilot] consists of a scr...
Article
Full-text available
Poor social integration is associated with poor quality of life among minority groups. The current study hypothesized that trust and sociability may significantly explain the quality of life performance among Sub-Saharan African migrants in Germany. Data from 518 migrants were analyzed. Hierarchical multiple linear regression models were calculated...
Chapter
Über die Lebensqualität und das Wohlbefinden von migrierten Menschen aus afrikanischen Ländern südlich der Sahara konnte bisher nur spekuliert werden, da es an Daten mangelt, mit denen wissenschaftliche Schlüsse über diese Gruppe gezogen werden konnten. Vereinzelte Pilotprojekte zur Prävention, Gesundheitsförderung und Integration für Menschen aus...
Article
Full-text available
Zusammenfassung Ziel der Studie Menschen mit Migrationshintergrund bilden eine heterogene Bevölkerungsgruppe, die sich in Bezug auf Gesundheitszustand und Gesundheitsverhalten, z. B. hinsichtlich der geringeren Inanspruchnahme von gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen, von der Bevölkerung ohne Migrationshintergrund unterscheidet. Die Stu...
Article
Full-text available
The current study examined differences in race relations as a predictor of life satisfaction among South African adults. We analysed data from the South African Social Attitudes Survey 2017 (n = 3 135; female = 61%; black = 61% , coloured/mixed-race = 16%, Indian South Africans = 11%, and white South Africans = 11%; mean age = 43 years, SD = 17.22...
Article
Zusammenfassung Ziel der Studie Viele Menschen mit afrikanischer Herkunft sind in Europa aufgrund ihrer Hautfarbe und Kultur von Diskriminierung und Rassismus betroffen und weisen einen unterdurchschnittlichen sozioökonomischen Status sowie eine unterdurchschnittliche Lebensqualität auf. Ziel der Arbeit war, Ansatzpunkte für eine Verbesserung der I...
Article
Erwiderung zum Leserbrief von Schürmann R (2021) Rückgang der „Kinderschutzfälle“ während der Coronapandemie – Verfangen im Dickicht interpretativer Zirkelschlüsse. Monatsschr Kinderheilkd 169. https://doi.org/10.1007/s00112-021-01302-w
Article
Full-text available
Introduction Dental neglect (DN) characterizes within the wider framework of child neglect, though under-recognized by professionals. Objective is to get an overview of the prevalence of DN worldwide and highlight the possible risk factors associated with it. Methods A systematic review was conducted according to PRISMA guideline. Studies on child...
Article
Background: The therapeutic alliance is considered to be one of the most important factors of psychotherapy and is a necessary requirement for a successful treatment in interpreter mediated psychotherapy. Patients and Methods: Using interpreter-mediated guided interviews, 10 refugee patients who experienced interpreter-mediated psychotherapy were a...
Article
Der Beitrag diskutiert (institutionell) rassistische Strukturen und potentiell traumatisierende Verhältnisse, in denen Schüler*innen mit Fluchtgeschichte leben und lernen. Ziel des Beitrags ist, intersektionale Perspektiven auf Trauma in der pädagogischen Arbeit einzunehmen und zu diskutieren. Am Beispiel der Differenzkategorie „race“ werden erste...
Article
Full-text available
Background: There are indications that during the lockdown and the measures of social distancing due to the coronavirus disease 2019 (COVID-19) pandemic, physical and sexual child abuse and neglect may have increased. Additionally, decreased social control may have led to a lower detection rate of child protection cases. Objective: This study ai...
Article
Paternal Risk and Protective Factors for Endangerment of Child Well-Being and their Consideration in the Risk Inventories Used Throughout Germany In view of the current family and role models, paternal risk and protective factors can have a significant impact on the risk of violence within a family and should therefore - in addition to the factors...
Chapter
Während und nach Zwangsmigrationsprozessen von jungen geflüchteten Menschen können Macht- und Ohnmachtserleben durch rassistische und traumatische Erfahrungen ineinandergreifen und sich gegenseitig verstärken. Dieser Beitrag bildet einen Überblick über gegenwärtige Lebens- und Bildungsbedingungen junger zwangsmigrierter Menschen in Deutschland resp...
Article
Psychosoziale Belastungen und Gewalt in Familien können folgenschwere Auswirkungen auf die Gesundheit und Teilhabemöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen haben. Schulen können insbesondere durch die dort tätigen SchulsozialpädagogInnen eine wichtige Rolle im Kinderschutz einnehmen. Die Angaben von Kultusministerien der 16 Bundesländer über die R...
Article
Zusammenfassung: In den vergangenen zehn Jahren stieg die Zahl der Menschen, die aufgrund von kriegerischen Konflikten, angedrohter oder erlebter Gewalt aus ihrem Herkunftsland fliehen mussten. Flüchtlinge weisen aufgrund der Vielzahl an Stressoren und traumatischen Erlebnissen vor, während und nach der Flucht ein erhöhtes Risiko für psychische Erk...
Chapter
Aus dem Kapitel: "Das Selbstkonzept und der Selbstwert eines Schülers spielen während schulischer Übergangsphasen eine bedeutende Rolle – einerseits können sie durch den Übergang positiv oder negativ beeinflusst werden, andererseits aber auch einen Einfluss auf die Bewältigungsfähigkeit eines Schülers während des Übergangs haben. Gerade bei Schüler...
Chapter
Aus dem Kapitel: "Schulische Übergänge können einen bedeutenden Einschnitt in die Lebenswelt eines jungen Menschen darstellen. Laut Hughes et al. ist eine positive Übergangserfahrung für das psychosoziale Wohlbefinden eines Schülers besonders relevant. Negative Übergangserfahrungen hingegen können zur Störung des sozialen und emotionalen Wohlbefind...
Chapter
Aus dem Kapitel: "Um negativen Entwicklungsverläufen im Kontext von schulischen Übergängen entgegenzuwirken bzw. diese zumindest abzupuffern, gilt es, die Schüler frühzeitig vor dem Übergang schulübergreifend und unter Einbezug von Eltern und (Klassen-)Lehrern zu unterstützen. In Deutschland wurden verschiedene Ansätze entwickelt und erprobt, um in...
Article
Full-text available
Educational transitions are associated with significant changes. If students cannot overcome these challenges, their well‐being and motivation may be impaired. Students with clinically relevant emotional or behavioural disorders (EBDs) are at risk for negative transitional experiences. We conducted a systematic review summarising transitional outco...
Article
Traumatic exposure can lead to symptoms of posttraumatic stress disorder or further psychosocial consequences in preschool children. The aim of this review is to systematically analyze international evidence-based interventions for young children (0 – 6 years old) exposed to traumatic events. We systematically searched the literature in the data ba...
Article
Preschool-aged children between the ages of three and six have a high risk of experiencing violence or accidents, or they can be afflicted by life-threatening diseases or serious medical procedures. However, studies on the prevalence of traumatic experiences and disorders following trauma, e. g. Posttraumatic Stress Disorder (PTSD), in preschool ch...
Article
Cross culturally effective, low-threshold therapies for refugees that can be carried out quickly are urgently required. Worldwide, therapies are lacking, particularly for preschool refugee children, which support coping and prevent chronification of posttraumatic stress. This pilot study examined eye movement desensiti-zation and reprocessing (EMDR...
Article
Zusammenfassung In Deutschland haben taube Patienten Anspruch auf Gebärdensprachdolmetscher in der Psychotherapie. Datenbanksuchen ergaben weltweit 1184 Studien zum Thema, von denen 10 in ein systematisches Literaturreview eingeschlossen wurden. Untersucht wurden 1–85 taube Patienten (7–60 J.). Neun Studien zeigten Therapieerfolge. Identifiziert wu...
Article
Deutschland hat im Zeitraum zwischen 2015 und 2019 über 1,5 Millionen asylsuchende Menschen aufgenommen (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge [BAMF] 2019). Obwohl sich im Rahmen dieser Entwicklung auch die Anzahl tauber Geflüchteter in Deutschland maßgeblich erhöht hat, gibt es zu diesen keine offiziellen Statistiken und nur wenige Forschungsbef...
Article
Full-text available
Background: Despite the high rate of traumatic events in clients with substance use disorders, trauma exposure often remains undetected in a majority of treatment-seeking clients. Improving health professionals' knowledge and skills in the inquiry of traumatic events is therefore of utmost importance for appropriately addressing trauma-related tre...
Article
Hintergrund: Die Therapiebeziehung gilt als einer der wichtigsten Wirkfaktoren der Psychotherapie und ist auch in der dolmetschergestützten Psychotherapie für eine erfolgreiche Behandlung notwendig. Patienten und Methoden: Mittels dolmetschergestützter Leitfadeninterviews wurden 10 geflüchtete Patienten, die eine dolmetschergestützte Psychotherapie...
Article
Full-text available
In the original publication of the article, two of the author names "L. A. Schröder, F. Metzner" and email address of the authors "J. Devine, J. Moon, A. C. Haller" were missed out. The correct author group with affiliations are provided in this correction.
Chapter
Full-text available
Academic transitions, such as those between nursery to primary school, primary to secondary school or the return from special education to general education, can be key factors that affect a young person’s feeling of school belonging. The professional organisation of these transitions is the key factor shaping whether these transitions have a posit...
Article
Soziale Unterstützung ist nach Fluchterlebnissen ein wichtiger Schutzfaktor für die psychische Gesundheit. In 34 ›Willkommensklassen‹ an Hamburger Berufs- schulen wurden 214 geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 21 Jahren (68% unbegleitet, 35% minderjährig, 80% männlich) mittels stan- dardisierter Fragebögen zu ihrer sozialen...
Article
Einleitung: Die psychosoziale Versorgung Geflüchteter wird häufig durch Dolmetscher ermöglicht. Laut Studien ist die sekundäre traumatische Belastung ein Risiko für Helfer im psychosozialen Versorgungssystem. Forschung zu Dolmetschern fehlt in Deutschland. Diese Studie untersuchte den Anteil sekundär traumatisch belasteter Dolmetscher im deutschen...
Article
Für viele Viertklässler(innen) ist der Übergang in die weiterführende Schule schwierig - insbesondere für Schüler(innen) aus bildungsfernen Familien oder mit besonderem Förderbedarf. Wie können Studierende sie unterstützen? Wie kann die Zusammenarbeit mit dem ihnen anvertrauten Kind, mit dessen Eltern und mit den Lehrer(inne)n beider Schulen gestal...
Article
Hintergrund: Aufgrund der vielen geflüchteten Menschen in Deutschland, bei denen sich hohe Prävalenzen für psychische Erkrankungen zeigen, steht die psychotherapeutische Versorgung von Flüchtlingen zunehmend im Fokus. Für die Psychotherapie mit geflüchteten Menschen müssen Psychotherapeuten in der Regel Dolmetscher einsetzen. Material und Methoden...
Article
Summary Background: Due to the large number of refugees showing a high prevalence of mental disorders, there is an increasing focus on the psychotherapeutic care of these people. Interpreters are generally needed to enable communication between therapist and patient. Material and Methods: Based on guided interviews, opportunities, challenges and re...
Article
Objective: Children and adolescents who have experienced interpersonal Type-II-trauma often develop symptoms going far beyond the Post-Traumatic Stress Disorder (PTSD). Van der Kolk (2009) suggested the Developmental Trauma Disorder (DTD) to define the extensive symptomatology; however, research on DTD is limited. Method: Frequency and group dif...
Article
Complex Trauma-related Disorders in Research and Practice Frequent traumata in childhood and adolescence are long-term or repeated interpersonal traumata caused by perpetrators in the close environment of the minors. For the description of the extensive symptoms after interpersonal Type II traumata, the complex trauma-related disorders Complex Post...
Article
Full-text available
Context: Exposure to traumatic events should be systematically assessed in health care services so that trauma-related treatment can be offered when appropriate. However, professionals often lack expertise in trauma inquiry and response, and therefore require training in this field. Objective: We aimed to determine whether the 'Learning how to ask'...
Article
Full-text available
Background: The nationwide prevention program "Parent Guide - Growing up Healthy" aims to improve parental health knowledge in Germany. At the birth of their first child, parents of any socioeconomic status (SES) are provided with written educational material that includes relevant health knowledge as well as basic information about routine health...
Article
Aktuell zählt Deutschland für Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten und in einem anderen Land Asyl suchen müssen, zu einem der Hauptzuwanderungsländer weltweit. Im psychosozialen Gesundheitssystem treffen Ärzt*innen und Psychotherapeuten*innen bei der Behandlung von geflüchteten Menschen auf eine Patientengruppe, die sie u. a. aufgrund der Sprac...
Article
Schulische Transitionen können insbesondere bei Schülerinnen und Schülern mit Unterstützungsbedarf im Bereich der sozialen oder emotionalen Fähigkeiten eine nachhaltige Wirkung auf das Erleben und Verhalten haben. Mittels einer Prä-Post-Studie mit standardisierten Fragebögen wurde eine Stichprobe von n=33 Viertklässlerinnen und Viertklässlern mit e...
Chapter
Der vorliegende Beitrag diskutiert die Herausforderung für Lehramtsstudierende, das in der ersten Phase der Ausbildung erworbene Wissen studienbegleitend in (schul)-alltagstaugliches Handlungswissen zu überführen. Es wird von der Annahme ausgegangen, dass eine strukturierte und studienbegleitende enge Verzahnung von Theorie- und Praxiselementen für...
Article
In Deutschland ist seit 2010 die Auseinandersetzung um sexuelle Gewalterfahrungen, auch über die umfangreichen Aktivitäten des bzw. der unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Missbrauchs (UBSKM), mehr in die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und auch des Gesundheitssystems gerückt. Sexuelle Gewalt gilt in jedem Lebensalter als belastend...
Article
Full-text available
Children of parents with drug and alcohol use disorders often grow up under severe stress and are at greater risk of developing psychological and social problems. However, a substantial proportion of affected children adapt to their distressing life conditions and show positive development in terms of their mental health. These children are describ...
Article
Full-text available
Context: Exposure to traumatic events should be systematically assessed in health care services so that trauma-related treatment can be offered when appropriate. However, professionals often lack expertise in trauma inquiry and response, and therefore require training in this field. Objective: We aimed to determine whether the "Learning how to a...
Article
Across the globe, the research into the influence of paternal risk and protective factors on the family, as well as on the involvement of fathers in family-related interventions, is lacking. This study utilized 506 families and examined the characteristics of fathers in psychosocially stressed families and associations between paternal risk factors...
Article
Full-text available
Background Mental health problems (MHPs) in preschoolers are precursors of mental disorders which have shown to be associated with suffering, functional impairment, exposure to stigma and discrimination, as well as enhanced risk of premature death. A better understanding of factors associated with MHPs in preschoolers can facilitate early identific...
Article
Objective The aim of the present study was to assess the health care situation and barriers to support minor children of mentally ill parents from the perspective of adult psychiatry in Germany. Methods Based on the German Hospital Register mental health practitioners of all psychiatric clinics in Germany were asked to answer a 37-item questionnair...
Article
Background: Due to their high social acceptance gynecologists provide ideal conditions for approaching families. Psychosocial stress (PSS), e. g. in the context of partnership conflicts, poverty or social isolation can be identified and support can be initiated. Objectives: The aim of the study was to capture attitudes and engagement of gynecolo...
Article
Zusammenfassung Mit der Kinderrechtskonvention und § 6 des Asylbewerberleistungsgesetzes gibt es in Deutschland neben ethischen auch rechtliche Verpflichtungen, jugendliche Fluchtlinge und Asylbewerber mit Traumafolgestorungen zu versorgen. Die psychotherapeutische Versorgung von gefluchteten Jugendlichen ubernehmen bisher vor allem spezialisierte...
Article
Theoretical background and current issues: For the sake of pre-emptive child protection it is necessary to recognise signs of postpartum depression (PPD) in pregnant women and young mothers as early as possible and to initiate adequate assistance. Because of their high acceptance, especially in the phases of pregnancy and birth, the local gynaecol...