Doreen Prasse

Doreen Prasse
PH Schwyz | PHSZ · Education & Educational Psychology

About

43
Publications
20,976
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
396
Citations

Publications

Publications (43)
Article
Full-text available
BMBF und KMK fordern in aktuellen Strategiepapieren zur «Bildung in der digitalen Welt» eine Erweiterung der Kommunikation und Kooperation auf allen Ebenen der Schulgemeinschaft. Der Digitalisierung wird in diesem Zusammenhang das Potenzial zugeschrieben, den Informationsfluss und die Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Eltern verbessern und ei...
Article
Full-text available
This paper is based on (a) a literature review focussing on the impact of learning analytics on supporting learning and teaching, (b) a Delphi study involving international expert discussion on current opportunities and challenges of learning analytics as well as (c) outlining a research agenda for closing identified research gaps. Issues and chall...
Article
Full-text available
Die Entwicklung digitaler Technologien führt in allen Lebensbereichen und damit auch im Bildungssektor zu grossen Erwartungen und gleichzeitig zu grossen Unsicherheiten. Der Beitrag versucht deshalb, einen Überblick über zentrale Aspekte zu geben und Klärungen anzustossen. Digitaler Wandel umfasst nicht nur direkte medienspezifische Veränderungen,...
Book
Full-text available
Medienbildung ist seit langem eine Aufgabe der Schule. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung erhält sie gegenwärtig neue Aktualität. Doch welche Konzepte von Medienbildung und Medienkompetenz gibt es überhaupt? Was wissen wir über Medienwirkungen auf Heranwachsende? Wie können Medien gewinnbringend im Unterricht genutzt und medienbezogene Ko...
Book
Unterrichten mit Whiteboard, Smartphone und Co. Medienbildung ist seit langem eine Aufgabe der Schule. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung erhält sie gegenwärtig neue Aktualität. Doch welche Konzepte von Medienbildung und Medienkompetenz gibt es überhaupt? Was wissen wir über Medienwirkungen auf Heranwachsende? Wie können Medien gewinnbrin...
Article
Full-text available
Schülerinnen und Schüler sollen digitale Technologien in der Schule nicht nur als Lernwerkzeug kennenlernen, sondern idealerweise auch positive Einstellungen dazu entwickeln. In welchem Ausmass Schule hierzu tatsächlich einen Beitrag leistet, wird hier anhand der Schweizer Teilstichprobe der Schülerinnen- und Schülerbefragungen von PISA 2012 Studie...
Article
Full-text available
In this article, we identify and examine opportunities for formative assessment provided by information technologies (IT) and the challenges which these opportunities present. We address some of these challenges by examining key aspects of assessment processes that can be facilitated by IT: datafication of learning; feedback and scaffolding; peer a...
Article
Decades of research have shown that technological change in schools depends on multiple interrelated factors. Structural equation models explaining the interplay of factors often suffer from high complexity and low coherence. To reduce complexity, a more robust structural equation model was built with data from a survey of 349 Swiss primary school...
Chapter
The “will-skill-tool” model has been one of the most concise models for examining educational technology integration in schools. In addition, studies have shown that its three core factors – teacher beliefs, teacher skills and the quality of the infrastructure – are embedded in a larger context. In order to advance the understanding of the contextu...
Research
Full-text available
In 2015, Samsung equipped the students of several primary and secondary school classes with individual tablets. In the course of studies conducted at the Teacher University Schwyz and assigned by Samsung Switzerland, the extent to which longitudinal changes in attitudes, self-esteemed competencies together with teaching and out-school activities ov...
Chapter
Im Kontext einer längsschnittlichen Tablet-Studie an 12 Grundschulen in der deutschsprachigen Schweiz wurden 2015 N=989 Schüler/innen mit und ohne Tablets zu ihren außerschulischen ICT-Nutzungsaktivitäten, Einstellungen und Kompetenzen befragt und überprüft, inwiefern die schulische 1:1 Ausstattung mit persönlichen digitalen Geräten mit einer außer...
Article
Full-text available
Lehrpersonen sind bezüglich ihrer Einstellungen und Kompetenzen zur Nutzung digitaler Medien sehr heterogen, was wiederum unterschiedliche Integrationsstrategien und Nutzungsmuster dieser Medien zur Folge hat. Für Schulen ergibt sich hiermit die Herausforderung, einerseits die bestehende Heterogenität zu reduzieren, um Verbindlichkeit und Chancenge...
Article
Full-text available
Lehrpersonen sind bezüglich ihrer Einstellungen und Kompetenzen zur Nutzung digitaler Medien sehr heterogen, was wiederum unterschiedliche Integrationsstrategien und Nutzungsmuster dieser Medien zur Folge hat. Für Schulen ergibt sich hiermit die Herausforderung, einerseits die bestehende Heterogenität zu reduzieren, um Verbindlichkeit und Chancenge...
Article
In large-scale international assessments such as the Programme for International Student Assessment (PISA), the Trends in International Mathematics and Science Study (TIMSS), or the Progress in International Reading Study (PISA), research has struggled to find positive associations between the frequency of educational technology use in schools and...
Article
Full-text available
Der Einsatz von Videos in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung läuft zunehmend auch über das Internet. Die dafür genutzten Online-Plattformen sind mittlerweile vielfältig. Der Beitrag gibt einen Überblick entlang einer Typologie möglicher Einsatzweisen. Die Angebote unterscheiden sich einerseits in ihrem Ansatz, ob mit Videos von kritischen, alltägli...
Book
Full-text available
English Summary: The influence of individual-level determinants of ICT integration by teachers has been the object of various studies. Limited research has so far been undertaken on the detailed investigation of the complex organizational factors involved. However, an ana¬ly¬sis limited to individual-level factors is not sufficient to understand...
Book
Full-text available
An vielen Schulen in Deutschland werden derzeit „Laptopklassen“ eingerichtet – in denen jeder Schüler und jede Schülerin einen eigenen mobilen Computer zum Lernen in der Schule und zuhause nutzt. Doch lohnt der technische und finanzielle Aufwand überhaupt? Eine neue Studie der Humboldt-Universität zeigt, dass Notebooks tatsächlich einen entscheiden...
Chapter
Full-text available
Ausgehend von der Prämisse, dass die durch Einführung und Nutzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) induzierten Veränderungen in Schulen das Resultat eines komplexen Zusammenspiels verschiedener, auf unterschiedlichen Ebenen von Schule (Individual-, Unterrichts- und Schulebene) angesiedelten Faktoren sind, hat der folgende Be...
Chapter
Full-text available
Im Rahmen einer Evaluationsstudie zur Interneteinführung an Schulen wurden Fall-studien an 18 Gymnasien mit der Aufgabenstellung durchgeführt, förderliche und hemmende Bedingungen einer umfangreichen und innovativen Internetarbeit an Schulen zu identifizieren. Mit Hinblick auf Konzepte und Erkenntnisse der Innova-tionsforschung wird angenommen, das...
Chapter
Full-text available
Im Rahmen einer Evaluationsstudie wurde die Internetnutzung an 18 Gymnasien als Innovationsprozess untersucht. In einer Situation von nichtexistenten Strukturen für neu entstehende Aufgabenfelder und bestehenden Innovationsbarrieren des „Nicht-Wollens“ und „Nicht-Könnens“ kommt besonders engagierten Einzelpersonen, sogenannten Promotoren, eine wich...
Technical Report
Full-text available
Der vorliegende Abschlussbericht der Evaluation der Initiative ‚Schulen ans Netz‘ (SaN) stellt, bezogen auf die neuen Bundesländer und West-Berlin, im Detail die Anstrengungen, die Fortschritte und Grenzen der Interneteinführung an Gymnasien dar, ca. 2 bis 2 ½ Jahren nach dem Empfang eines internetfähigen PC im Rahmen der SaN-Förderung. Unsere Erge...

Network

Cited By

Projects

Projects (4)
Archived project
An vielen Schulen in Deutschland werden derzeit „Laptopklassen“ eingerichtet – in denen jeder Schüler und jede Schülerin einen eigenen mobilen Computer zum Lernen in der Schule und zuhause nutzt. Doch lohnt der technische und finanzielle Aufwand überhaupt? Eine neue Studie der Humboldt-Universität zeigt, dass Notebooks tatsächlich einen entscheidenden Beitrag dazu leisten können, dass Schüler selbständiger und motivierter lernen.<br /> <br /> Für die Studie wurden Schüler und Lehrer aus 13 weiterführenden Schulen getestet, die sich an dem niedersächsischen Modellversuch „1000 mal 1000: Lernen in Notebook-Klassen“ beteiligten. Die Untersuchung wurde im Auftrag des Vereins „Schulen ans Netz“ durchgeführt und vom Bundesforschungsministerium und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.<br /> <br /> Demnach sinkt im Unterricht mit Notebooks der Anteil an Frontalunterricht deutlich. Dafür sind Phasen, in denen die Schüler sich individuell oder in Kooperation mit anderen mit den Aufgaben auseinandersetzten, häufiger. Die Schüler gaben an, sich mehr für die Schule anzustrengen als ihre Kameraden, die ohne Notebook unterrichtet wurden. Sie äußerten insbesondere für den Deutschunterricht mehr Lernfreude. Haupt- und Realschüler aus Notebook-Klassen zeigten eine positivere Entwicklung ihrer Leseleistung als ihre Mitschüler ohne Notebook. Bei einem Aufsatztest schnitten Realschüler und Gymnasiasten aus Notebook-Klassen besser ab als Schüler der Parallelklassen. <br /> <br /> Die Untersuchung erbrachte aber noch ein weiteres wichtiges Ergebnis: Notebooks allein bewirken überhaupt nichts! Bei der Untersuchung der Schulen zeigte sich eine große Spannweite im Einsatz der Geräte. Während sie an einigen Schulen täglich im Einsatz waren, wurden die Schüler an anderen nur punktuell mit Notebooks unterrichtet. Zwischen den Schulen zeigten sich große Unterschiede im pädagogischen Konzept, in der Unterstützung der Lehrkräfte und in den organisatorischen Rahmenbedingungen. Dabei machte ein Vergleich deutlich, dass die Einsatzhäufigkeit der Geräte und die Zufriedenheit der Lehrkräfte mit dem Projekt dann besonders hoch war, wenn das Projekt von der Schulleitung unterstützt wurde. Wichtig war auch, dass die Lehrer intensiv zusammenarbeiteten.<br /> <br /> Es kann also gefolgert werden, dass Notebooks allein noch keinen besseren Unterricht machen. Mobiles Lernen wird erst dann zum besseren Lernen, wenn Lehrer bereit sind, neue Strategien und neue Lernmethoden zu erproben und zu entwickeln. Hierfür benötigen sie Unterstützung und Zeit. Notebook-Initativen sollten deshalb mehr sein als Ausstattungsinitiativen. Damit sich die Investition in die Technik lohnt, müssen entsprechende Ressourcen für Wartung und Support, Fortbildungen und Austausch der Lehrkräfte bereitgestellt werden. <br /> <br /> Die Autorin ist Mitverfasserin der Studie. <br /> <br /> Die Studie ist kostenlos im Internet erhältlich: <br /> <br /> http://itworks.schulen-ans-netz.de/dokus/n21evaluationsbericht.pdf
Project
Generating knowledge on research on learning and teaching with personal digital devices in schools.