Dirk Ulrich Gilbert

Dirk Ulrich Gilbert
University of Hamburg | UHH · School of Business, Economics and Social Sciences

Prof. Dr.

About

237
Publications
52,935
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
1,568
Citations
Introduction
Dirk Ulrich Gilbert is a professor of business ethics and management and the Director of the Center for Continuing Education of the University of Hamburg. He received his PhD from Johann Wolfgang Goethe-University in Frankfurt, Germany. His research mainly focuses on trust in business networks, international business ethics, deliberative democracy, and strategy process management.
Additional affiliations
April 2005 - February 2012
January 2004 - March 2005
UNSW Sydney
Position
  • Professor (Assistant)

Publications

Publications (237)
Article
Full-text available
Die „Integrative Social Contracts Theory“ (ISCT) wird oftmals als der einflussreichste Ansatz im Gebiet der internationalen Unternehmensethik bezeichnet. Die ISCT stellt ein theoretisch gut begründetes Konzept zum Umgang mit ethischen Konflikten in multinationalen Unternehmen (MNUs) dar und bietet basierend darauf entsprechende konkrete praktische...
Article
Full-text available
Extant literature on Political CSR and the role of governments in the governance of business conduct tends to neglect key implications of the political-institutional macro-context for public deliberation. Contextual assumptions often remain rather implicit, leading to the need for a more nuanced, explicit and context-sensitive exploration of the th...
Article
Full-text available
Multinational enterprises (MNEs) dominate the governance of global value chains (GVCs), such that according to the concept of political corporate social responsibility (PCSR), they are responsible to address governance gaps throughout the chains, even at the level of their independent suppliers. In practice, MNEs often struggle to cope with the com...
Article
The question concerning how to engage with stakeholders in situations of value conflict to create value that includes a plurality of conflicting stakeholder value perspectives represents one of the crucial current challenges of stakeholder engagement as well as of value creation stakeholder theory. To address this challenge, we conceptualize a disc...
Chapter
In diesem Beitrag wird ein neues Instrument zur Implementierung von Unternehmensethik in international tätigen Unternehmen vorgestellt und kritisch evaluiert. Es handelt sich um die Zertifizierung nach Social Accountability 8000. Unternehmen sollen aktiv ethische Verantwortung übernehmen, indem sie weltweit gültigen Sozialstandards folgen und dies...
Chapter
In den vergangenen zwanzig Jahren hat die Zahl sogenannter „International Accountability Standards“ (IAS) stark zugenommen, die insbesondere multinationale Unternehmen (MNU) adressieren, damit diese ihre ökonomischen, sozialen und ökologischen Handlungen besser analysieren, messen, kommunizieren, verbessern und/oder zertifizieren können. Beispielef...
Chapter
Der Begriff Beteiligungsfinanzierung impliziert bereits, dass diese Art Kapital eine enge Bindung an das Unternehmen bedingt. Bei einer Beteiligungsfinanzierung wird dem Unternehmen von außen Eigenkapital zugeführt. Die Besonderheit von Eigenkapital ist, dass es dem Unternehmen dauerhaft zur Verfügung steht. Aus diesem Grund bildet Eigenkapital die...
Chapter
Bei der Personalbeschaffung muss vorerst zwischen interner und externer Personalbeschaffung unterschieden werden, die unterschiedliche Vor- und Nachteile aufweisen. Die Personalwerbung umfasst die mittelbare (Public Relations) als auch die unmittelbare, bei der es um die Besetzung von freiwerdenden oder neu geschaffenen Stellen geht. Bei der Person...
Chapter
Das Management umfasst mit der Planung, Entscheidung, Aufgabenübertragung und Kontrolle vier Funktionen, die in diesem Kapitel diskutiert werden. Neben grundlegenden Begriffsabgrenzungen werden konkrete praktische Methoden des Managements erläutert.
Chapter
Die Motivation von gegenwärtigen und zukünftigen Mitarbeitenden ist eine zentrale Aufgabe des Personalmanagements. Verschiedene Motivationstheorien geben Hinweise, welche Faktoren wesentlich und demzufolge zu beachten sind. Dabei kann zwischen Inhaltstheorien, welche die Eigenschaften eines Individuums beachtet, und Prozesstheorien, welche erklären...
Chapter
Im Rahmen der Gestaltung der Produktionsprozesse müssen die beiden Fragen beantwortet werden, nämlich in welcher Seriengröße die Produkte gefertigt werden sollen (Fertigungstyp) und wie die Bearbeitungsreihenfolge der Fertigungsaufträge zu organisieren ist (Organisationstyp). Dabei staffeln sich die Fertigungstypen nach ihrem jeweiligen Produktions...
Chapter
Der Umsatzprozess eines Unternehmens kann in einen güterwirtschaftlichen und einen finanzwirtschaftlichen Prozess unterteilt werden. Der finanzwirtschaftliche Umsatzprozess ist die Voraussetzung für den güterwirtschaftlichen. Die Finanzierung führt zur Bereitstellung von Kapital, welches über Investitionen für den Erwerb von Vermögensgegenständen e...
Chapter
Die Bedeutung des Wissensmanagements für den Erfolg von Unternehmen ist in den letzten Jahren zunehmend gestiegen. In diesem Kapitel wird ein Überblick über die wesentlichen Grundlagen des Wissensmanagements gegeben. Zunächst werden grundlegende Begriffe abgegrenzt und Merkmale des Wissens erläutert. Besonders bedeutsam ist in diesem Zusammenhang d...
Chapter
Das strategische Management ist sowohl für die Praxis als auch für die betriebswirtschaftliche Theorie von großer Bedeutung. Die Beschäftigung mit den strategischen Fragen der Unternehmensführung erscheint notwendig, um das langfristige Überleben von Unternehmen am Markt zu sichern. Im Folgenden werden zunächst die wesentlichen Ziele und Aufgaben d...
Chapter
In diesem Kapitel stehen der gestalterische Aspekt des Organisierens und somit die Gestaltungsfunktion im Vordergrund. Als Mittel zur Zielerreichung sollen Organisationsstrukturen an die sich verändernde Unternehmenssituation angepasst werden. Unternehmen benötigen dabei zielgerichtete und systematische Gestaltungsmaßnahmen, die allgemein als gepla...
Chapter
Sind die Fragen, in welcher Art und Weise ein bestimmtes Material zu beschaffen ist und in welcher Menge ein bestimmtes Material benötigt wird, beantwortet, müssen die zu beschaffenden Materialmengen und die Bestellzeitpunkte festgelegt werden. Zur Erfüllung der materialwirtschaftlichen Ziele bedarf es einer möglichst umfassenden und genauen Planun...
Chapter
Die Unternehmensbewertung dient der Ermittlung des Wertes von ganzen Unternehmen oder von Anteilen an Unternehmen. In der Bewertungslehre herrscht heute Einigkeit darüber, dass Unternehmensbewertungen zweckbezogen durchzuführen sind, d. h. es gibt nicht den einen Unternehmenswert. Oberster Grundsatz ordnungsmäßiger Unternehmensbewertung ist daher d...
Chapter
Um handeln zu können, müssen Unternehmen festlegen, welche Ziele sie haben. Private Unternehmen haben die Freiheit, ihre Ziele und die Priorisierung der Ziele selber festlegen zu können. Eine Unterteilung der Ziele erfolgt in zwei Hierarchiestufen: Sachziele beziehen sich auf konkrete Handlungen, während Formalziele übergeordnete Ziele darstellen....
Chapter
Der Begriff des Managements kommt ursprünglich aus dem Angloamerikanischen und bezeichnet aus funktionaler Sicht die konkrete Tätigkeit der Unternehmensführung. Es erfolgt zunächst ein Überblick über wesentliche Grundlagen des Managements. Danach wird der Zusammenhang zwischen Management und Führung sowie Unternehmens- und Führungsgrundsätzen erläu...
Chapter
Das betriebliche Rechnungswesen ist Bestandteil des betrieblichen Informationssystems. Es erfasst und verarbeitet Mengen und Werte aller Geld- und Leistungsströme, die im Zusammenhang mit dem betrieblichen Leistungsprozess entstehen. Dabei stehen interne und externe Adressaten im Fokus. Zwecke des betrieblichen Rechnungswesens sind die Dokumentatio...
Chapter
Dieses Kapitel gibt einen Überblick über die Unternehmensethik. Zunächst werden die wesentlichen Aufgaben einer Unternehmensethik erläutert und verschiedene ethische Verhaltenstypen im Management voneinander abgegrenzt. Im Anschluss werden die verschiedenen Handlungsebenen, auf denen ethische Konflikte entstehen, sowie verschiedene ethische Grundsä...
Chapter
Die Kosten- und Leistungsrechnung zählt zum internen Rechnungswesen. Sie dient in erster Linie der internen Informationsbereitstellung für die kurzfristige operative Planung, Kalkulation, Steuerung und Kontrolle von Kosten und Erlösen. Hauptaugenmerk liegt auf dem Werteverzehr von Produktionsfaktoren innerhalb der innerbetrieblichen Wertschöpfungsk...
Chapter
Der Personaleinsatz versucht, die Mitarbeitenden in Bezug auf Quantität und Qualität sowie Einsatzzeit und -ort optimal den zu erfüllenden Aufgaben zuzuordnen. Im Vordergrund stehen dabei drei Aufgabenbereiche. Ein erster Bereich umfasst die Personaleinführung (soziale und organisatorische Integration) und die Personaleinarbeitung. Ein zweiter Bere...
Chapter
Im diesem Kapitel grenzen wir zunächst den Begriff des optimalen Marketingmix ab und erläutern praktische Probleme, die dessen Realisierung im Wege stehen. Im Anschluss beschreiben wir einen heuristischen und einen analytischen Ansatz zur Bestimmung des optimalen Marketingmix.
Chapter
Die Art des Umgangs mit den Mitarbeitenden hängt stark vom jeweiligen Menschenbild ab. Verschiedene Theorien versuchen deshalb mögliche Menschenbilder darzustellen und die sich daraus ergebenden Konsequenzen bei der Gestaltung der Beziehung zwischen Unternehmen bzw. Vorgesetzten und Mitarbeitendem aufzuzeigen. Anschliessend wird ein Überblick über...
Chapter
Zunächst gilt es in diesem Kapitel den Begriff der Marktforschung zu definieren und deren wachsende Bedeutung im Rahmen des Marketings zu verdeutlichen. Im Mittelpunkt stehen dann die verschiedenen Methoden der Marktforschung. Wir erläutern den Unterschied zwischen Primär- und Sekundärmarktforschung sowie zwischen Befragung, Beobachtung und Test. B...
Chapter
Im Zuge der Beschaffungsplanung werden die beiden Fragen geklärt, in welcher Art und Weise ein bestimmtes Material zu beschaffen ist und in welcher Menge ein bestimmtes Material benötigt wird. Mithilfe der Gegenüberstellung des Beschaffungsrisikos eines Materials und dessen Ergebniseinfluss wird entschieden, welche Beschaffungswege und -organe genu...
Chapter
Der Personalbedarf muss quantitativ und qualitativ ermittelt werden. Die Ermittlung des quantitativen Personalbedarfs (Brutto- oder Nettobedarf) ist insbesondere deshalb schwierig, weil die Fehlzeiten und Personalfluktuationen berücksichtigt werden müssen, die nur bedingt abgeschätzt werden können. Bei der Ermittlung des qualitativen Personalbedarf...
Chapter
Die Personalentwicklung hat die Aufgabe, die Mitarbeitenden auf ihre gegenwärtigen und zukünftigen Aufgaben optimal vorzubereiten. Im Vordergrund stehen die Laufbahnplanung einerseits und die Personalaus- und -weiterbildung andererseits. Dabei spielen Ansätze des E-Learnings eine immer grössere Rolle. Zu erwähnen sind das Computer- und das Web-base...
Chapter
Unter der Investitionsrechnung werden alle Verfahren subsumiert, die einer rationalen Beurteilung von langfristigen Anlage- und Investitionsentscheidungen dienen. Investitionsrechenverfahren sind ein wesentliches Instrument zur langfristen Entscheidungsfindung und Kontrolle. Im Gegensatz zur Kosten- und Leistungsrechnung stehen dabei langfristige E...
Chapter
In diesem Kapitel beschreiben wir wesentliche Grundlagen der Konditionenpolitik. Nach einer Begriffsbestimmung erläutern wir mit der Preispolitik, der Rabattpolitik und den Transportbedingungen die wichtigsten Aufgabenbereiche der Konditionenpolitik. Im Mittelpunkt der Analyse stehen dann die Preistheorie und Verfahren zur Preisbestimmung in der Pr...
Chapter
Das Supply-Management umfasst die Beschaffung (Bezug), die Lagerhaltung und die Verteilung (Transport) des im Unternehmen zur Produktion (Leistungserstellung) notwendigen Materials. Das Sachziel des Supply Managements ist das Sicherstellen von Verfügbarkeit der für die Erstellung der Produkte notwendigen Arbeitskräfte, Maschinen, Werkstoffe, Inform...
Chapter
Die Aufgabe der Produktionsplanung ist die zeitgerechte Bereitstellung von Materialen und Ressourcen, um die im Zuge der Produktionsprogrammplanung festgelegten Mengen von Halb- und Fertigfabrikaten herzustellen und rechtzeitig dem Vertrieb verfügbar zu machen. Die Produktionssteuerung gibt dabei die für die Realisierung der Produktionspläne notwen...
Chapter
Der Jahresabschluss ist der rechnerische Abschluss eines kaufmännischen Geschäftsjahres Jahresabschlüsse dienen der Kompetenzabgrenzung der verschiedenen Anspruchsgruppen (Stakeholder) an Unternehmen wie Eigentümer, Fremdkapitalgeber, Management und Staat. Als Zwecke der Rechnungslegung sind in Deutschland die Zahlungsbemessung, die Verhaltenssteue...
Chapter
Das Produktionsmanagement befasst sich im engeren Sinne mit der Fertigung von Halb-und Fertigfabrikaten durch die Be- und Verarbeitung von Rohstoffen. Im weiteren Sinne befasst sich das Produktionsmanagement mit jeglichem Leistungserstellungsprozess und schließt damit auch die Ausführung von Dienstleistungen mit ein. Das Sachziel des Produktionsman...
Chapter
Fremdfinanzierung (als Teil der Außenfinanzierung) liegt vor, wenn einem Unternehmen Kapital durch Gläubiger zugeführt wird. Im Gegensatz zur Beteiligungsfinanzierung wird hierbei kein Eigentum am Unternehmen erworben, sondern es entsteht ein schuldrechtliches Verhältnis auf Zeit. Der Fremdkapitalgeber hat Anspruch auf Verzinsung und Rückzahlung. S...
Chapter
Die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten werfen auch die Frage nach einer optimalen Kapitalstruktur auf. Dabei müssen unterschiedliche Anforderungen der jeweiligen Unternehmen an die Kapitalstruktur berücksichtigt werden. Eine Rolle spielen Rentabilität, Liquidität und Sicherheit, aber auch Flexibilität und Unabhängigkeit des Unternehmens. Es i...
Chapter
Gegenstand dieses Kapitels sind die wesentlichen Entscheidungsbereiche der Produktpolitik im Rahmen des Marketingmix. Wir erläutern verschiedene Produktmerkmale sowie grundlegende Unterschiede zwischen Konsumgütern und Dienstleistungen. Zudem geht es um die Gestaltung des Absatzprogramms und wichtige produktpolitische Möglichkeiten wie die Produkte...
Chapter
In diesem Kapitel zeigen wir zunächst, dass man dem Begriff Marketing grundsätzlich zwei Bedeutungen zuordnen kann. Erstens versteht man darunter eine bestimmte Denkhaltung, die im betrieblichen Handeln zum Ausdruck kommt. Zweitens will man damit ein betriebswirtschaftliches Aufgaben- oder Problemgebiet abgrenzen. Im Anschluss erläutern wir die Ent...
Chapter
Bei der Innenfinanzierung wird das Kapital durch innerbetriebliche Vorgänge, also aus dem Unternehmen selber heraus, bereitgestellt. Dabei werden vier Formen der Innenfinanzierung unterschieden: die Selbstfinanzierung, die Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten, die Finanzierung aus Rückstellungs-werten und die Finanzierung aus Vermögensumschich...
Chapter
Im Rahmen des Managements von Unternehmen spielen die Unternehmenskultur und der jeweilige Führungsstil eine wesentliche Rolle. In diesem Kapitel werden die Merkmale der Unternehmenskultur erläutert und verschiedene Kulturtypen voneinander abgegrenzt, bevor die konkreten Auswirkungen der Unternehmenskultur beschrieben werden. Im Anschluss werden Mö...
Chapter
Es werden zunächst zentrale Begriffe wie Organisieren und Organisation voneinander abgegrenzt und grundlegende Aufgaben der Organisation sowie der Unterschied zwischen formaler und informaler Organisation erläutert. Im Anschluss werden wesentliche Elemente im Zusammenhang mit der Organisation wie Aufgabe, Stelle, Kompetenzen und Verantwortung unter...
Chapter
Unter einer Investition (lateinisch investire, „einkleiden“) versteht man den Einsatz von Kapital für einen bestimmten Verwendungszweck durch einen Investor. Investitionen können nach ihrem Gegenstand, ihrem Zweck, ihrer Funktion oder ihrem Zeithorizont unterschieden werden. Gemeinsam ist allen Investitionen, dass sie mit einer Auszahlung starten u...
Chapter
Es werden wichtige organisationstheoretische Ansätze vorgestellt und miteinander verglichen. Aufgrund der historischen Entwicklung der Organisationslehre können fünf bedeutende Ansätze unterschieden werden: Scientific Management, administrative Ansätze, Human-Relations-Ansatz, situative Ansätze und institutionenökonomische Ansätze. Im Wesentlichen...
Chapter
Die Produktionsprogrammplanung befasst sich mit der Frage, was und wie viel davon produziert werden soll. Langfristig wird dazu zuerst in der Produktions- und Absatzplanung festgelegt, welche Leistungen erstellt bzw. angeboten werden sollen. Mittelfristig wird anschließend die Produktionsmenge bei schwankenden Absatzmengen bzw. Kapazitätsverfügbark...
Chapter
Der Finanzplanung vorangestellt ist der Kapitalbedarf eines Unternehmens, dessen Höhe sich aus der Geschäftstätigkeit ergibt. Dabei tragen interne und externe Faktoren zur Bestimmung des jeweiligen Kapitalbedarfs bei. Der dynamische Prozess der Finanzplanung wird begleitet durch eine ständige Finanzkontrolle.
Chapter
In diesem Kapitel werden grundlegende Prinzipien der Stellenbildung erläutert und dabei zwischen Objekt, Verrichtung und Region differenziert. Im Anschluss werden die Unterschiede zwischen dem Einlinien- und dem Mehrliniensystem als Leitungsprinzip diskutiert, bevor die folgenden Organisationsformen vorgestellt werden, die in der Praxis zur Anwendu...
Chapter
Der Bereich Personalfreistellung hat die Aufgabe, personelle Überdeckungen in quantitativer, qualitativer, zeitlicher und örtlicher Hinsicht zu beseitigen. Je nach Ursache kommen verschiedene Freistellungsmassnahmen infrage. Dabei ist auch zwischen kurzfristigen und langfristigen Überdeckungen zu unterscheiden.
Chapter
IFRS (International Financial Reporting Standards) sind mittlerweile für Unternehmen in der ganzen Welt mehr oder weniger verpflichtend, weil mit ihnen eine „einheitliche Sprache“ auf den Kapitalmärkten geschaffen wurde. Der Grad der Verpflichtung und der Umfang variieren jedoch. Innerhalb der EU müssen kapitalmarktorientierte Unternehmen nur bei d...
Chapter
Unternehmen lassen sich anhand einer Vielzahl von Kriterien charakterisieren. In diesem Kapitel wird eine Einteilung der Unternehmen nach verschiedenen Kriterien vorgenommen und damit eine Unternehmenstypologie gebildet. Diese ermöglicht, die Vielfalt der Probleme, die bei der Führung von Unternehmen auftreten, differenziert unter Berücksichtigung...
Chapter
Die Kommunikationspolitik spielt eine wichtige Rolle im Marketingmix und hat sich in den letzten Jahren durch die Digitalisierung grundlegend verändert. In diesem Kapitel erläutern wir zunächst die wesentlichen Ziele der Kommunikationspolitik und deren wichtigste Aufgabenbereiche. Den nachstehenden Ausführungen zur Kommunikationspolitik liegt dann...
Chapter
Der Begriff Wirtschaft umfasst eine Vielzahl an Institutionen und Prozessen, die miteinander verknüpft sind und der Bereitstellung von Gütern dienen. Die Wirtschaft wird angetrieben von den menschlichen Bedürfnissen, die einen Bedarf hervorrufen, den die Wirtschaft befriedigt. Die bereitgestellten Wirtschaftsgüter sind knappe Güter, die materieller...
Chapter
Wir definieren zunächst den Begriff der Distribution und arbeiten die wichtigsten Problembereiche der Distributionspolitik heraus. Wir diskutieren ausführlich die verschiedenen zur Verfügung stehenden Absatzwege und unterscheiden insbesondere zwischen direktem und indirektem Absatz. Von besonderer Bedeutung ist auch ein grundlegendes Verständnis üb...
Book
Dieses bewährte Lehrbuch gibt eine umfassende und sehr gut verständliche Einführung in alle unternehmerischen Funktionen aus managementorientierter Sicht. Es ist das Standardwerk für Ausbildung und Praxis und zeigt, mit welchen Instrumenten die Strukturen und Prozesse eines Unternehmens optimal gestaltet werden können. Die klare Strukturierung des...
Chapter
Full-text available
This chapter discusses the institutionalization of responsible management education (RME). We start by reviewing different types of institutional pressures that have shaped the diffusion of RME, and we also discuss the relevance of selected institutional entrepreneurs which have influenced the acceptance of RME as a legitimized social practice. The...
Article
Digitale Plattformen machen neue Geschäftsmodelle möglich und spielen eine zunehmend wichtige Rolle in der Wirtschaft. Unternehmen wie Google, Facebook oder Amazon dominieren ihre Märkte und vielfach wird sogar von einer "Plattform-Revolution" gesprochen. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über die aktuelle Diskussion im Zusammenhang mit...
Book
Full-text available
This wide-ranging book examines the new dynamics of corporate social responsibility (CSR) and the impact they have had on the transformation of business corporations. Written by an international group of distinguished experts in management and organization studies, economics and sociology, the book leads one to theoretically and practically rethink...
Chapter
Pressure on managers to integrate sustainability more systematically in strategic management and thereby rethink strategic management is intensifying. Materiality assessment, a compulsory part of many non-financial reporting frameworks, is promoted as a useful tool to achieve this integration. However, the analytical instrument is based on a highly...
Chapter
Global value creation connects multinational enterprises (MNEs) with a variety of suppliers from developing countries. Despite the fact that these suppliers are mostly legally independent firms, multinational buyers often put extensive pressure on them (Gereffi et al. 2005). Due to the globalized architecture of value creation, as part of MNEs’ bus...
Chapter
An increasing number of multinational corporations (MNCs) engage in base-of-the-pyramid (BOP) markets aiming at developing sustainable business models to achieve both economic performance and poverty reduction. In the recent past, it has become more and more evident that the success of such business models in BOP markets depends on establishing eff...
Research
Full-text available
Call for Submissions Business Ethics Quarterly Special Issue on:The Challenges and Prospects of Deliberative Democracy for Corporate Sustainability and Responsibility
Article
Die problematischen Arbeitsbedingungen in Sweatshops sind in den letzten Jahren zunehmend in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Auf der einen Seite spielen diese eine wichtige Rolle in den globalen Lieferketten multinationaler Unternehmen. Auf der anderen Seite kommt es immer wieder zu katastrophalen Unglücken, bei denen nicht selten Arbei...
Chapter
Grenzen Sie die Führungsgrundsätze von den Unternehmensgrundsätzen ab.
Chapter
Welche Teilbereiche des Rechnungswesens werden unterschieden?
Chapter
Zeigen Sie die Bedeutung des Rechnungswesens als Führungsinstrument.
Chapter
Der Inhalt des Marketings hat sich im Laufe der Zeit stark gewandelt.
Chapter
Grundsätzlich können folgende Gründe festgehalten werden, warum in einem Unternehmen organisiert werden muss.
Chapter
Welche zwei grundsätzlichen Bedeutungen können dem Marketing zugeordnet werden?
Chapter
Welche Unterschiede bestehen zwischen der Beschaffung einer Rotationspresse (Potenzialfaktor) und dem Einkauf von Papier (Repetierfaktor) in einer Zeitungsdruckerei?
Chapter
Unter einem Menschenbild versteht man die Annahmen über Natur und den Charakter des Menschen. Darunter fallen insbesondere allgemeine Eigenschaften, Bedürfnisse, Motive, Erwartungen und Einstellungen.
Chapter
Begründen Sie, warum der Mensch nicht als ein Produktionsfaktor (wie z. B. die Potenzialfaktoren) angesehen werden kann.
Chapter
Grenzen Sie die Begriffe „Bedürfnis“, „Bedarf“ und „Nachfrage“ voneinander ab.
Chapter
Beschreiben Sie die strategische und operative Ebene des Supply-Managements.
Chapter
Aus den allgemeinen Unternehmenszielen lassen sich folgende Ziele ableiten:
Chapter
Was versteht man unter finanziellen Mitteln und auf welchen Märkten können diese beschafft werden?
Chapter
Die Aufgabe des Rechnungswesens besteht in der mengen- und wertmäßigen Erfassung, Verarbeitung, Abbildung und Überwachung aller betrieblichen Geld- und Leistungsströme eines Unternehmens. Das Rechnungswesen gliedert sich auf in das interne und in das externe Rechnungswesen. Das interne Rechnungswesen unterliegt – im Gegensatz zu umfassenden gesetzl...
Chapter
Basis der finanziellen Führung eines Unternehmens bilden – neben den allgemeinen Unternehmenszielen – die Ziele der Finanzierung.