Cornelie Leopold

Cornelie Leopold
Technische Universität Kaiserslautern | TUK · Department of Architecture

Academic Director
Symposium "Change of Perspectives", Architectural Geometry, Digital Stereotomy; new publications on geometric structures

About

117
Publications
228,637
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
237
Citations
Introduction
Cornelie Leopold worked at the Faculty of Architecture, Technische Universität Kaiserslautern, retired since 1 April 2022. She researches on Architectural Geometry. Her research fields are: descriptive geometry, representation of architecture, development of spatial visualization abilities, geometry and architectural design, structural thinking, art and geometry, philosophical background of architecture, and perspective as transformation.
Additional affiliations
August 1999 - March 2022
Technische Universität Kaiserslautern
Position
  • Managing Director
Description
  • Retired: 31 March 2022
August 1986 - July 1999
Technische Universität Kaiserslautern
Position
  • Akad. Rätin / Oberrätin
October 1984 - present
Technische Universität Kaiserslautern
Position
  • Head of Department
Education
August 1981 - January 1983
Staatliches Seminar für Schulpädagogik (Gymnasien)
Field of study
  • Vocational Training for Teaching at Secondary Schools - Referendariat Gymnasien
October 1975 - May 1981
Universität Stuttgart
Field of study
  • Philosophy, Mathematics, German philology

Publications

Publications (117)
Chapter
The relationship between geometry and art will be examined using the example of pentagonal structures. The work of contemporary Dutch artist Gerard Caris is based on those pentagonal structures. He calls his art work Pentagonism and questions how art creations and design processes can rely on strong, geometric, structural thinking. Pentagonal struc...
Chapter
Spatial abilities are essential requirements for architecture, and all fields in which spatial objects and 3D reality are supposed to be created, designed, and changed. But how can these “spatial imagination” abilities and thinking in 3D be developed and improved? It thus remains an aim for architectural design education to provide suitable ap- pro...
Chapter
Stairs are fascinating elements of architecture, especially from a geometric point of view. The geometry of stairs is in the focus of this research combined with an educational project in architecture, where a sinus staircase as a walk-in project had been realized. The artist Werner Bäumler—Laurin developed the idea to create stairs similar to a sm...
Chapter
Full-text available
Transformation, Latin transformare means to reshape, is a central concept in architectural design.The concept of transformation became fundamental in geometry and mathematics.Transformation is associated with the idea of morphology and metamorphosis, which play a role in the description of growth processes.The architectural and the geometric concep...
Article
The aim of this paper is to give an overview of the history of relief perspective from its origins in Palladio’s century so as to position the mathematical concept of relief perspective and its development in the context of intellectual history and the philosophy of science. While this concept emerged in art as bas-reliefs and in scenography, its m...
Article
Full-text available
This letter from the editors commences by reporting on Nexus 20/21, the 13th international, interdisciplinary conference for architecture and mathematics. This event took place in July 2021 as an online conference. From over 50 presentations at the conference, the Scientific Committee nominated a series of works for potential inclusion in two speci...
Chapter
In Kapitel 2.4 wurde die kotierte Projektion neben der Zweitafelprojektion und der Axonometrie als eine Methode vorgestellt, um die Rekonstruktion eines räumlichen Objektes bei Parallelprojektion aus der Zeichnung zu ermöglichen.
Chapter
Als eine der wichtigsten Methoden, um die Zeichnung eines räumlichen Objektes umkehrbar eindeutig zu machen und damit das räumliche Objekt aus der Zeichnung erfassen zu können, wurde in Kapitel 2.4.2 die Methode der zugeordneten Normalrisse eingeführt. Sie wird für alle maßgerechten Zeichnungen eingesetzt, die Grundlage für den Entwurfs- und Ausfüh...
Chapter
In Kapitel 4 wurde die Methode der Axonometrie eingeführt, um anschauliche Bilder von Objekten zu erzeugen. Dabei wurde unterschieden zwischen schiefer und normaler Axonometrie, je nachdem ob die Projektionsstrahlen schief oder senkrecht (normal) zur Bildebene sind (vgl. Bild 4.3 und 4.4). Normale Axonometrien sind anschaulicher als schiefe Axonome...
Chapter
Unter einer Abwicklung eines Körpers versteht man eine Darstellung seiner Oberfläche in wahrer Gestalt.
Chapter
Um herauszufinden, wie sich die Objekte im Bild durch Parallel- und Zentralprojektion verändern, werden die Abbildungen auf ebene Figuren eingeschränkt. Indem untersucht wird, wie sich die Figur im Bild verändert hat und welche Zusammenhänge es zwischen Original- und Bildfigur gibt, können die geometrischen Gesetzmäßigkeiten der Parallel- und Zentr...
Chapter
Die Zentralprojektion liefert anders als die Parallelprojektion Bilder von Objekten wie wir sie wahrnehmen, da diese dem Sehvorgang nachgebildet ist. Die abzubildenden Objekte werden bei der Zentralprojektion der Raumwahrnehmung eines Betrachters angepasst. Der Betrachterstandpunkt hat einen entscheidenden Einfluss auf das durch die Zentralprojekti...
Chapter
Die Polyeder (Vielflache) sind Körper, die aus Ebenenstücken gebildet werden. Es sind sehr viele verschiedene Polyeder möglich. Die Dachelemente des "Maison de l'homme" in Zürich von Le Corbusier (Bild 6.1) werden aus Polyedern gebildet. Aus gekippten Polyedern wurde das UFA Kinozentrum in Dresden von Coop Himmelb(l)au zusammengefügt (Bild 6.2).
Chapter
Licht ist ein bestimmendes Element des Raumes, da erst durch Licht die visuelle Raumwahrnehmung ermöglicht wird. Farben und Texturen werden durch Licht erkennbar. Das Licht bewirkt Schatten; Licht und Schatten sind untrennbar miteinander verknüpft. Auch wenn keine Lichtquelle zu sehen ist, so sagt der Schatten etwas über die Lage der Lichtquelle au...
Chapter
Ein Körper im Raum wird aus Flächenstücken gebildet, die ein Volumen umschließen. Die Summe der Begrenzungsflächen ist die Oberfläche des Körpers. Der Körper ist die Menge aller Punkte, die innerhalb und auf den Begrenzungsflächen liegen.
Chapter
Die Grundformen von Körpern und Flächen werden in Bauwerken geschnitten und miteinander kombiniert verwendet (vgl. Bild 7.40). Bei den kombinierten Formen durchdringen gekrümmte Flächen einander. Sind Φ1 und Φ2 zwei Flächen, dann heißt die Menge der Punkte, die beiden Flächen angehören, Schnittkurve oder Durchdringungskurve c = Φ1. ∩ Φ2 Die Durchdr...
Chapter
Um dreidimensionale Objekte wie Gebäude, Stadträume oder Bauteile darzustellen, werden diese auf eine Bildfläche bzw. eine Bildebene abgebildet. Der hierbei verwendete mathematische Abbildungsbegriff bedeutet, dass die Elemente einer Menge A eindeutig den Elementen einer Menge B zugeordnet werden, d. h. die Punkte im Raum werden eindeutig den Punkt...
Chapter
Um anschauliche Bilder räumlicher Objekte zu erhalten, die auch die Proportionen der Objekte erhalten, sind Axonometrien die geeigneten Mittel. Sie entstehen auf der Grundlage der Parallelprojektion. Es können die schiefe oder die senkrechte Parallelprojektion zum Zeichnen der Axonometrien verwendet werden.
Chapter
In this chapter, the design approach at the Ulm School of Design, which is based on the geometry of structures and transformations, will be described and related to the background of the philosophical aesthetic of the school, introduced by the philosopher Max Bense. Max Bill’s mathematical approach to art and design coincided fruitfully with the ra...
Article
Full-text available
There had been interesting interactions between philosophical reflections, technical developments and the work of artists, poets and designers, starting especially in the 1950s and 1960s with a stimulating cell in Stuttgart and Ulm in Germany spreading mutual international interactions. The paper aims to describe the philosophical background of Max...
Article
Das vorliegende Buch führt in die geometrischen Grundlagen der Architek­turdarstellung ein. Die hier vorgestellten geometrischen Grundlagen haben einen universellen Anspruch der Anwendbarkeit und werden in diesem Buch exemplarisch an der Architektur aufgezeigt. Fotos von gebauter Architektur und Architekturzeich­nungen verdeutlichen die Zusammenhän...
Conference Paper
Full-text available
There had been several rules for designing stairs in the history of architecture. One important rule, still used today, goes back to François Blondel. He developed a formula for the stairs design considering the human step length. Werner Bäumler – Laurin developed in the 1990s the idea to create a stairway which corresponds walking up and down a sm...
Book
Three years ago, at Nexus 2018, we could never have imagined how much our conferences – indeed, how much our whole world – would change as a result of the COVID-19 pandemic that began in early 2020. The conference that we had planned to take place in the Kaiserslautern, Germany, in July 2020 was suspended in hopes that 2021 would allow us to meet i...
Chapter
The creation processes of artists and architects are often seen as a throw of the genius. Looking for methods in designing remain a question for research in architecture and other creative disciplines. Geometry as the science to capture, develop and generate structures and forms can give a scientific methodical background for designing. Thinking in...
Chapter
Architectural Geometry has two main targets: to provide the three-dimensional geometry for creating forms and structures as well as to introduce and to acquaint the students with projection and visualization methods, working between 2D and 3D. To mediate the ways of spatial imaging and thinking remains the most important part. Besides physical mode...
Chapter
Geometric transformations enable to represent spatial objects in different ways dependent of the kind of transformation. The methods of representation had not been combined with the idea of transformation at the beginning of their development. An important step had been done in the intellectual history of perspective, by bringing together the mathe...
Article
Stairs are important elements in architecture and can be studied under various aspects. Fundamental rules for stairs had been fixed already by Vitruv, Alberti, Palladio, and Blondel. The German stair researcher Friedrich Mielke played a significant role in the development of scalalogy, the science of stairs, on this basis in the late twentieth cent...
Book
Research in and on architecture is as complex as the discipline itself with its different specialist fields. Therefore, the results often remain unconnected. Research Culture in Architecture includes selected papers that were presented and discussed at the conference RCA (Research Culture in Architecture) 2018 held at fatuk, the Faculty of Architec...
Chapter
In times of High Gothic Leonardo Fibonacci of Pisa (ca. 1180–after 1240) already had an impact on the theory and practice of geometry and therefore contributed to geometry as a science. Gothic architects were artists and structural engineers at the same time; geometry determined their artistic practice. But was architecture a science, too? Architec...
Chapter
Licht ist ein bestimmendes Element des Raumes, da erst durch Licht die visuelle Raumwahrnehmung ermöglicht wird. Farben und Texturen werden durch Licht erkennbar.
Chapter
In Kapitel 2.4 wurde die kotierte Projektion neben der Zweitafelprojektion und der Axonometrie als eine Methode vorgestellt, um die Rekonstruktion eines räumlichen Objektes bei Parallelprojektion aus der Zeichnung zu ermöglichen.
Chapter
Unter einer Abwicklung eines Körpers versteht man eine Darstellung seiner Oberfläche in wahrer Gestalt.
Chapter
Die Polyeder (Vielflache) sind Körper, die aus Ebenenstücken gebildet werden. Es sind sehr viele verschiedene Polyeder möglich. Die Dachelemente des "Maison de l'homme" in Zürich von Le Corbusier (Bild 6.1) werden aus Polyedern gebildet.
Chapter
Die Grundformen von Körpern und Flächen werden in Bauwerken geschnitten und miteinander kombiniert verwendet (vgl. Bild 7.40). Bei den kombinierten Formen durchdringen gekrümmte Flächen einander.
Chapter
In Kapitel 4 wurde die Methode der Axonometrie eingeführt, um anschauliche Bilder von Objekten zu erzeugen. Dabei wurde unterschieden zwischen schiefer und normaler Axonometrie, je nachdem ob die Projektionsstrahlen schief oder senkrecht (normal) zur Bildebene sind (vgl. Bild 4.3 und 4.4). Normale Axonometrien sind anschaulicher als schiefe Axonome...
Chapter
Als eine der wichtigsten Methoden, um die Zeichnung eines räumlichen Objektes umkehrbar eindeutig zu machen und damit das räumliche Objekt aus der Zeichnung erfassen zu können, wurde in Kapitel 2.4.2 die Methode der zugeordneten Normalrisse eingeführt.
Chapter
Um dreidimensionale Objekte wie Gebäude, Stadträume oder Bauteile darzustellen, werden diese auf eine Bildfläche bzw.
Chapter
Um herauszufinden, wie sich die Objekte im Bild durch Parallel- und Zentralprojektion verändern, werden die Abbildungen auf ebene Figuren eingeschränkt.
Chapter
Die Zentralprojektion liefert anders als die Parallelprojektion Bilder von Objekten wie wir sie wahrnehmen, da diese dem Sehvorgang nachgebildet ist. Die abzubildenden Objekte werden bei der Zentralprojektion der Raumwahrnehmung eines Betrachters angepasst.
Chapter
Um anschauliche Bilder räumlicher Objekte zu erhalten, die auch die Proportionen der Objekte erhalten, sind Axonometrien die geeigneten Mittel. Sie entstehen auf der Grundlage der Parallelprojektion.
Chapter
Ein Körper im Raum wird aus Flächenstücken gebildet, die ein Volumen umschließen. Die Summe der Begrenzungsflächen ist die Oberfläche des Körpers.
Book
Full-text available
Das vorliegende Buch führt in die geometrischen Grundlagen der Architek­turdarstellung ein. Die hier vorgestellten geometrischen Grundlagen haben einen universellen Anspruch der Anwendbarkeit und werden in diesem Buch exemplarisch an der Architektur aufgezeigt. Fotos von gebauter Architektur und Architekturzeich­nungen verdeutlichen die Zusammenhän...
Article
Fatuk, the Faculty of Architecture at TU Kaiserslautern, Germany, founded the series “Research Culture in Architecture” in 2018. In this international conference, whose first edition was held at the end of September, many current developments were presented and new research approaches were examined for their relevance for design. This unique possib...
Book
Full-text available
Im Rahmen des Seminars „Scalalogie“ im Wintersemester 2017/2018 beschäftigten sich die teilnehmenden Studierenden mit der Wissenschaft der Treppen. Treppen als wichtige Elemente der Architektur stellen Verbindungen zwischen Räumen her und ermöglichen aufgrund ihrer Geometrien Bewegungen im Raum auf unterschiedliche Art und Weise. Ausgangspunkt der...
Chapter
Stairs are important elements in architecture. After an introduction to the function, history and design rules of stairs, the studies of the geometry of stairs are in the focus of this research and educational project in architecture. The geometries of stairs can be related to their typologies and the resulted movements in space. Moving directions...
Conference Paper
Full-text available
In the history of geometry and the applications of perspective in architecture, the concept of relief perspective had been worked out systematically as a mathematical concept when projective geometry and the transformational concept of figures had been established. While starting the idea in scenography with the applications in stage design, the cl...
Chapter
The work of the contemporary Dutch artist Gerard Caris is presented as an example, how art creations and design processes can follow a strong geometric structural thinking. Caris’ work is based on pentagonal structures in plane as well as in space. With his concentration on the regular pentagon, he develops aesthetic expressions for his exploration...
Article
Full-text available
The analyses of geometric structures in built architecture can show various aspects of the role of geometry for design processes in architecture. The structures can be found in floor plans, facades, ornaments or city structures. We will show some examples which had been selected by students of architecture in an optional course, called “Design Geom...
Presentation
Wenn wir nach Bildern suchen, die Lösungen ermöglichen bzw. zumindest nahelegen, stellen wir die Frage nach einer visuellen Methodik. In den gestaltenden Disziplinen hat diese eine besondere Relevanz. Lösungen von Problemstellungen werden durch Denkprozesse gewonnen. Diese Denkprozesse können sprachlich ausgedrückt werden, aber besonders wirkungs-v...
Conference Paper
Full-text available
The work of the Dutch artist Gerard Caris is based on pentagonal structures. His work shows us the possibilities and stimuli that emerge from geometric structural thinking concentrated on regular pentagons. The artist developed aesthetical expressions by exploring pentagonal structures in the plane as well as in space. The paper tries to understand...
Conference Paper
Full-text available
The aim of this research and creative application was to systematize the interrelations between point of view, space and image, in order to get aware of the conditions for visual perception in designing architecture. We analyzed perspective concepts and different kinds of anamorphoses with their historical background, but also actual implementation...
Article
Full-text available
The actual trends in architecture show more and more complex, irregular and seemingly “non-geometric” forms. It seems that the digital tools seduce the users to create anything possible. The more spectacular a building appears, often without perceptible structures, the better and more innovative it is evaluated. Therefore we are asking for fundamen...
Book
Full-text available
Für die Architektur und ihre Darstellung bildet die Geometrie eine wichtige Voraussetzung innerhalb des Entwurfs- und Kommunikationsprozesses. Dieses Buch führt in die geometrischen Grundlagen der Architekturdarstellung in didaktisch erprobter Weise ein und wendet sich insbesondere an Studierende der Architektur, des Bauingenieurwesens, der Stadt-...
Chapter
Die Zentralprojektion liefert anders als die Parallelprojektion Bilder von Objekten wie wir sie wahrnehmen, da diese dem Sehvorgang nachgebildet ist. Die abzubildenden Objekte werden bei der Zentralprojektion der Raumwahrnehmung eines Betrachters angepasst. Der Betrachterstandpunkt hat einen entscheidenden Einfluss auf das durch die Zentralprojekti...
Conference Paper
Relief-perspectives had been used for theatrical settings and buildings especially in the Renaissance, for example "Teatro Olimpico" in Vicenza, 1585, or "Chiesa di Santa Maria presso San Satiro" in Milan, 1479-99. A systematic mathematical theory for relief-perspectives however had been only developed when perspective had been understood as a geom...
Chapter
Full-text available
Images are signs, which are essential for engineering and all creative disciplines. Our relation to the world is always intermediated by signs. Drawings are used in architecture and other creative disciplines in the design processes to develop and refine ideas and concepts. Finally the results of the design processes are also represented by drawing...
Chapter
The title word upgrade in brackets refers to some special extra educational programs activated at the School of Architettura e Società in connection with other Universities. They are basically targeted programs aiming to develop a specialized topic in the field of architecture. The here presented case is related to an Erasmus Intensive Program prom...
Conference Paper
Full-text available
Die geometrische Erzeugung gekrümmter Flächen, insbesondere aus geraden bzw. ebenen Materialien wurde in einem Seminar zur Gestaltungsgeometrie untersucht und exemplarisch modelliert. Die Geometrie der Krümmungen und Strukturierungsmöglichkeiten von Flächen bildeten die Grundlage der Auseinandersetzung mit dem Thema. Ausgehend von der idealen Geome...
Chapter
This article discusses the relationship between mathematics and design at Hochschule für Gestaltung (HfG) Ulm - Ulm School of Design. HfG Ulm existed only for a short time (1953–1968), but had an important influence for the further development of design disciplines. Many teachers and students of Ulm School of Design became later professors at unive...
Conference Paper
The presentation wants to reflect perspective as the method to represent spatial object according seeing by referring to the fundaments of optics and perception and follow at the same time the development of the geometric basis of perspective, understood finally as a transformation of spatial objects, which had been only possible with a full compre...
Book
Full-text available
Formen und Strukturen werden als grundlegende Gestaltungsrelationen, insbesondere in Architektur und Produktdesign, untersucht. Die Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Disziplinen gehen der Frage nach, welche Rolle die Geometrie bei Formbildungsprozessen spielt. Traditionell kommt der Geometrie die Aufgabe zu, Formen erfassbar, darstellbar...
Chapter
Formen und Strukturen sind grundlegende Bezüge für jegliche Gestaltung. Wenn wir über Form und Struktur nachdenken, befassen wir uns mit dem Fundament der Gestaltungsdisziplinen und stellen Zusammenhänge zwischen Form und Struktur her, indem aus einer strukturierten Anordnung von Elementen ein Ganzes wird, das dann eine Form besitzt.
Chapter
Full-text available
Raumvorstellung stellt eine wichtige Grundbedingung für die meisten ingenieurwissenschaft- lichen Disziplinen dar, insbesondere für Architektur, Bauingenieurwesen und Maschinenbau, da räumliche Objekte bzw. deren Umgebung geschaffen und gestaltet werden sollen. In die- sem Zusammenhang kommt der Geometrie als einer anschaulich räumlichen Geometrie...
Article
There had been a long tradition in analyzing the human seeing and conditions of perception in order to represent space and spatial objects similar to the way, we are seeing. Euclid tried already to describe the characteristics of perspective in his 'Optics'. Later in the Renaissance period Alberti referred to the ideas of Euclid and explained linea...
Chapter
Full-text available
The historical analysis of the development of perspective as a geometric and practical artistic approach representing spatial objects according seeing, reveals a huge European research project in the Renaissance time. The German Albrecht Dürer gave some contributions in contact with researchers and artists, especially in Italy. The paper will sum-...
Article
The strong relationship between theoretical background in structural thinking and practical realization in composing and designing was one of the characteristics at Hochschule fuer Gestaltung (HfG) Ulm, the Ulm School of Design. This paper examines the special relationship between mathematics, philosophy and design at HfG Ulm, illustrated by exampl...
Chapter
In den 1960er-Jahren entwickelte sich mit dem Strukturalismus eine neue Wissenschaftsströmung mit Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Das strukturelle Denken prägte auch eine neue wissenschaftliche Gestaltung, wie sie etwa an der HfG Ulm durch Max Bense, Max Bill und Tomás Maldonado postuliert wurde. Heute werden strukturalistische Ansätze unter dem...
Chapter
Als eine der wichtigsten Methoden, um die Zeichnung eines räumlichen Objektes umkehrbar eindeutig zu machen und damit das räumliche Objekt aus der Zeichnung erfassen zu können, wurde in Kapitel 2.4.2 die Methode der zugeordneten Normalrisse eingeführt. Sie wird für alle maßgerechten Zeichnungen eingesetzt, die Grundlage für den Entwurfs- und Ausfüh...
Chapter
Licht ist ein bestimmendes Element des Raumes, da erst durch Licht die visuelle Raumwahrnehmung ermöglicht wird. Farben und Texturen werden durch Licht erkennbar. Das Licht bewirkt Schatten; Licht und Schatten sind untrennbar miteinander verknüpft. Auch wenn keine Lichtquelle zu sehen ist, so sagt der Schatten etwas über die Lage der Lichtquelle au...
Chapter
Um herauszufinden, wie sich die Objekte im Bild durch Parallel- und Zentralprojektion verändern, werden die Abbildungen auf ebene Figuren eingeschränkt. Indem untersucht wird, wie sich die Figur im Bild verändert hat und welche Zusammenhänge es zwischen Original- und Bildfigur gibt, können die geometrischen Gesetzmäßigkeiten der Parallel- und Zentr...
Chapter
Um dreidimensionale Objekte wie Gebäude, Stadträume oder Bauteile darzustellen, werden diese auf eine Bildfläche bzw. eine Bildebene abgebildet. Der hierbei verwendete mathematische Abbildungsbegriff bedeutet, daß die Elemente einer Menge A eindeutig den Elementen einer Menge B zugeordnet werden, d.h. die Punkte im Raum werden eindeutig den Punkten...
Chapter
Ein Körper im Raum wird aus Flächenstücken gebildet, die ein Volumen umschließen. Die Summe der Begrenzungsflächen ist die Oberfläche des Körpers. Der Körper ist die Menge aller Punkte, die innerhalb und auf den Begrenzungsflächen liegen. Das Guggenheim Museum in Bilbao von F.O. Gehry (Bild 7.2) wird aus mehreren Körpern gebildet. Eine Fläche dageg...
Chapter
Die Polyeder (Vielflache) sind Körper, die aus Ebenenstücken gebildet werden. Es sind sehr viele verschiedene Polyeder möglich. Die Dachelemente des “Maison de l’homme” in Zürich von Le Corbusier (Bild 6.1) werden aus Polyedern gebildet. Aus gekippten Polyedern wurde das UFA Kinozentrum in Dresden von Coop Himmelb(l)au zusammengefügt (Bild 6.2).
Chapter
Unter einer Abwicklung eines Körpers versteht man eine Darstellung seiner Oberfläche in wahrer Gestalt.
Chapter
In Kapitel 2.4 wurde die kotierte Projektion neben der Zweitafelprojektion und der Axonometrie als eine Methode vorgestellt, um die Rekonstruktion eines räumlichen Objektes bei Parallelprojektion aus der Zeichnung zu ermöglichen.
Conference Paper
Full-text available
The paper will reflect and compare the use of visual methodologies based on mathematics in design processes. The use of geometric projection methods for representing designed objects and architecture had been extensively analyzed and evaluated. For example, drawing perspectives have the role of anticipating photos of the designed object and therefo...
Book
In den 1960er-Jahren entwickelte sich mit dem Strukturalismus eine neue Wissenschaftsströmung mit Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Das strukturelle Denken prägte auch eine neue wissenschaftliche Gestaltung, wie sie etwa an der HfG Ulm durch Max Bense, Max Bill und Tomás Maldonado postuliert wurde. Heute werden strukturalistische Ansätze unter dem...
Chapter
In den 1960er-Jahren entwickelte sich mit dem Strukturalismus eine neue Wissenschaftsströmung mit Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Das strukturelle Denken prägte auch eine neue wissenschaftliche Gestaltung, wie sie etwa an der HfG Ulm durch Max Bense, Max Bill und Tomás Maldonado postuliert wurde. Heute werden strukturalistische Ansätze unter dem...
Chapter
In den 1960er-Jahren entwickelte sich mit dem Strukturalismus eine neue Wissenschaftsströmung mit Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Das strukturelle Denken prägte auch eine neue wissenschaftliche Gestaltung, wie sie etwa an der HfG Ulm durch Max Bense, Max Bill und Tomás Maldonado postuliert wurde. Heute werden strukturalistische Ansätze unter dem...
Book
available as printed book and ebook Link: http://link.springer.com/book/10.1007/978-3-8348-1986-4/page/1 Für die Architektur und ihre Darstellung bildet die Geometrie eine wichtige Voraussetzung innerhalb des Entwurtf- und Kommunikationsprozesses. Durch die Art der Darstellung wird das Ziel verfolgt, räumliiche Vorstellungsfähigkeit und räumliches...
Article
Full-text available
Structural thinking in architecture is based on structuring information with the help of mathematical-geometric methods. Some of those methods are presented in this paper which had been one of the background for the DAAD Summer School "Structure – sculpture" in Buenos Aires, where students worked on the design task analyzing and redesigning the Ulm...
Chapter
Um anschauliche Bilder räumlicher Objekte zu erhalten, die auch die Proportionen der Objekte erhalten, sind Axonometrien die geeigneten Mittel. Sie entstehen auf der Grundlage der Parallelprojektion. Es können die schiefe oder die senkrechte Parallelprojektion zum Zeichnen der Axonometrien verwendet werden.
Chapter
Die Zentralprojektion liefert anders als die Parallelprojektion Bilder von Objekten wie wir sie wahrnehmen, da diese dem Sehvorgang nachgebildet ist. Die abzubildenden Objekte werden bei der Zentralprojektion der Raumwahrnehmung eines Betrachters angepaßt. Der Betrachterstandpunkt hat einen entscheidenden Einfluß auf das durch die Zentralprojektion...
Chapter
In Kapitel 4 wurde die Methode der Axonometrie eingeführt, um anschauliche Bilder von Objekten zu erzeugen. Dabei wurde unterschieden zwischen schiefer und normaler Axonometrie, je nachdem ob die Projektionsstrahlen schief oder senkrecht (normal) zur Bildebene sind (vgl. Bild 4.3 und 4.4). Normale Axonometrien sind anschaulicher als schiefe Axonome...
Chapter
Die Grundformen von Körpern und Flächen werden in Bauwerken geschnitten und miteinander kombiniert verwendet (vgl. Bild 7.40). Bei den kombinierten Formen durchdringen gekrümmte Flächen einander.
Book
Für die Architektur und ihre Darstellung bildet die Geometrie eine wichtige Voraussetzung innerhalb des Entwurfs- und Kommunikationsprozesses. Dieses Buch führt in die geometrischen Grundlagen der Architekturdarstellung in didaktisch erprobter Weise ein und wendet sich insbesondere an Studierende der Architektur, des Bauingenieurwesens, der Stadt-...
Chapter
Full-text available
Der Tagungstitel „Ästhetische Geometrie – geometrische Ästhetik“ war Anlass dieses Beitrages, Ansatzpunkte für eine geometrische Ästhetik zu reflektieren. Alltagssprachlich wird der Ausdruck ästhetisch heute meist als Synonym für schön, geschmackvoll oder ansprechend verwendet. Hier soll nicht auf diesen alltagssprachlichen Begriff Bezug genommen,...
Article
Over the last years a lot of web-based courses in all disciplines had been developed and different kind of distance and e-learning had been introduced. There was an over assessment of e-learning possibilities like web-based learning. Still a face to face interaction between teacher and student has remained indispensable. The poor student/professor...
Article
Architectural Geometry concerns spatial forms and their representations in two-dimensional drawings. Low spatial visualization abilities of the students necessitate working with 3-D models. Digital 3-D models used in the architectural geometry learning processes as a part of an e-learning platform are presented in this paper. The examples show typi...
Article
Full-text available
The relationship between geometry and architectural design are described and discussed along some examples. Geometry is the fundamental science of forms and their order. Geometric figures, forms and transformations build the material of architectural design. In the history of architecture geometric rules based on the ideas of proportions and symmet...

Network

Cited By

Projects

Projects (8)
Project
The international conference, hosted by fatuk, Faculty of Architecture at TU Kaiserslautern aims to discuss topics and methods in architectural research, focusing on cross-disciplinary interrelations and their relevance to the design process. Invited experts from academia and practice will present and discuss pioneering projects and developments from various fields of architectural research. In the spirit of our conference series theme "research culture in architecture", we encourage a discourse of this wider context. What is research in architecture? Do architectural journals and conferences give an extensive overview of research in architecture? Is there research which does not get published and remains hidden in buildings? Could practice benefit from more exchange with other practitioners and academics and vice versa? Conference 27 and 28 September, 2018 - fatuk, TU Kaiserslautern https://rca2018.architektur.uni-kl.de