Christoph Lau

Christoph Lau
Universität Augsburg | UNA

Dr. phil.

About

44
Publications
4,575
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
1,427
Citations
Citations since 2016
2 Research Items
532 Citations
2016201720182019202020212022020406080
2016201720182019202020212022020406080
2016201720182019202020212022020406080
2016201720182019202020212022020406080
Introduction

Publications

Publications (44)
Chapter
The theory of a reflexive or second modernity developed by Ulrich Beck has decisively influenced sociological debate in Germany and, increasingly, internationally. It is based on the thesis of epochal change among modern societies, i.e. a fundamental transformation of their forms and scopes. The current consequence is the perspective of a cosmopoli...
Chapter
Based on the American debate on ‘public sociology’, the term ‘öffentliche Soziologie’ has increasingly been incorporated into German-speaking sociology as of late. The aim of this specific form of sociology is to go beyond the discipline’s traditional parameters and impart its findings to a broader cross section of society. However, the German-spea...
Article
Full-text available
Zugänge zur Wirklichkeit: Methodeninnovationen im DFG-Forschungsschwerpunkt Industrie- und Betriebssoziologie
Book
Full-text available
Die Definition gesellschaftlicher Probleme durch die Sozialwissenschaften
Article
Full-text available
Risikodiskurse: Gesellschaftliche Auseinandersetzungen um die Definition von Risiken
Book
Full-text available
Social Conflicts about the Definition of Risks: The Role of Science
Article
Wissen garantiert Innovation. Wissen stiftet Frieden. Die Erzeugung von Wissen ist die Urform eines demokratischen Prozesses. Wissenschaftliches Wissen erhielt in modernen Gesellschaften aufgrund seines Status als methodisch gesichertes experimentelles Wissen eine Vielfalt von gesellschaftlichen Funktionen zugewiesen. Es trug zu einer enormen Steig...
Article
Zusammenfassung Der Beitrag beschäftigt sich mit aktuellen Entwicklungen im Feld der Biopolitik, die das Verhältnis von Medizin, Gesellschaft und Individuum grundlegend verändern könnten. In der sozialwissenschaftlichen Debatte werden diese Entwicklungen äußerst kontrovers beurteilt, unausgesprochen wird dabei aber eine mehr oder weniger homogene E...
Article
In this article we are reformulating the theory of reflexive modernization as an empirical research programme and summarize some of the most recent findings which have been produced by a research consortium in Munich (integrating four universities, funded by the German Research Society (DFG)). On this basis we reject the idea that Western societies...
Article
Der Sonderforschungsbereich »Reflexive Modernisierung« , der seit Juli 1999 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert wird, und in dem vier Universitäten im Münchener Raum interdisziplinär kooperieren, ist so angelegt, dass er thematisch breit gefächert und in Kooperation zwischen Soziologen, Wissenschaftsforschern, Wirtschaftswissenschaf...
Article
All around the world, society is undergoing radical change - radical in the sense that it poses a challenge to Enlightenment-based modernity and opens up a space in which people choose new and unexpected forms of the social and the political. Sociological debates since the 1990s have sought to grasp and conceptualize this reconfiguration. Some auth...
Article
Full-text available
How can one distinguish the concept of second modernity from the concept of postmodernity? Postmodernists are interested in deconstruction without reconstruction, second modernity is about deconstruction and reconstruction. Social sciences need to construct new concepts to understand the world dynamics at the beginning of the 21st century. Modernit...
Chapter
In Zeiten rapiden und tiefgehenden Wandels — und in einer solchen befinden wir uns derzeit — steigt bekanntlich der Bedarf an perspektivisch unterschiedlichen Gesellschafts- und Entwicklungsdiagnosen. Was in diesen Selbstthematisierungsdiskursen verhandelt wird, ist nicht nur die Frage nach der adäquaten Beschreibung des strukturellen Wandels, sond...
Article
Möglichkeiten und Grenzen der Wissenschaftsfolgenabschätzung / Christoph Lau ; Stefan Böschen. - In: Die Modernisierung der Moderne / hrsg. von Ulrich Beck ... - Frankfurt am Main : Suhrkamp, 2001. - S. 122-136. - (Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft ; 1508)
Article
Zur Politisierung gesellschaftlicher Naturabgrenzungen / Christoph Lau ; Reiner Keller. - In: Die Modernisierung der Moderne / hrsg. von Ulrich Beck ... - Frankfurt am Main : Suhrkamp, 2001. - S. 82-95. - (Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft ; 1508)
Chapter
Die Frage, wie die in den 70er Jahren mit großem Aufwand an Personal, Kosten und Zeit produzierten Ergebnisse sozialwissenschaftlicher Untersuchungen in administrativen, politischen und öffentlichen Diskussions- und EntScheidungsprozessen verwendet wurden, ist heute nicht mehr nur von innerwissenschaftlichem Interesse, sondern trifft auf die Aufmer...
Chapter
Am Schluß unserer Untersuchung gilt es ein kurzes Resümee zu ziehen. Wir waren von einem Verständnis der Wissensverwendung als Begründung von Entscheidungen ausgegangen. Die Anwendungen sozialwissenschaftlichen Wissens erwies sich in dieser Perspektive als die formale Rationalisierung zweckrationaler, problembezogener Begründungsstrukturen. Ausgehe...
Chapter
Beim Fall der demographischen Ausbildungskrise — und um diesen geht es hier — kamen einige besondere Umstände zusammen, die ihn zu dem herausragenden Ereignis der Bildungspolitik der 70er Jahre machten. Die Artikulation und Definition dieses politischen Problems wurden wesentlich durch sozialwissenschaftliche Ergebnisse beeinflußt und lösten eine b...
Chapter
Wie bereits klar geworden ist, leugnen wir nicht die grundsätzliche Interessenorientiertheit aller an politischen Prozessen Beteiligten. Unser Argument geht vielmehr explizit davon aus, daß politische und administrative Akteure letztlich durch ihren prospektiven Nutzen, durch ihre strategischen Absichten bestimmt werden. Diese strategischen Absicht...
Chapter
Hatten wir im vorigen Kapitel das strategische Potential sozialwissenschaftlicher Expertise im allgemeinen umrissen, so soll im folgenden der Frage nachgegangen werden, wie der jeweilige instrumenteile Kontext der bildungspolitischen Entscheidung spezifische Begründungsnotwendigkeiten und damit auch Verwendungsinteressen bestimmt. Wir gehen von zwe...
Chapter
Wir hatten oben festgestellt, daß öffentliche Diskurse der sozialwissenschaftlichen Argumentation die angemessensten Bedingungen für die Rationalisierung von politischen Problemlösungen bieten. Nur in der Öffentlichkeit, zumindest in den eingeschränkten Formen der Fachöffentlichkeit, lassen sich technokratische Kurzsichtigkeit und Fremdsteuerung ve...
Chapter
Wenn unsere These richtig ist, daß letztlich Begründungs- und Argumentationsstrukturen den Kontext der Verwendung sozialwissenschaftlicher Ergebnisse abgeben, und daß diese nur dann “verwendungsfähig” sind, wenn sie in die jeweils konkreten Problemlösungsschemata eingebaut werden können, so erweist sich die Struktur derartiger Alltagstheorien als e...
Article
Full-text available
Gesellschaftliche Individualisierung und Wertwandel
Article
Full-text available
Anspruch und Illusion angewandter Sozialwissenschaft, Essay über: Helmut Klages (Hrsg.), Arbeitsperspektiven angewandter Sozialwissenschaften. Opladen: Westdt. Verl. 1985, 332 S.
Article
Full-text available
Zum Doppelcharakter der neuen sozialen Bewegungen
Chapter
Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion über die Verwendung soziologischen Wissens wird eine neue Fassung des Verwendungsbegriffs, nämlich Verwendung als Entscheidungsbegründung vorgeschlagen. Zwei Modelle der Verwissenschaftlichung von Begründungsprozessen werden unterschieden und im Hinblick auf ihr Rationalisierungspotential bewertet. Währe...
Article
Soziologie im öffentlichen Diskurs: Voraussetzungen und Grenzen sozialwissenschaftlicher Rationalisierung gesellschaftlicher Praxis
Article
Confederations of trade unions are shown to accommodate both their own constituencies and their external social environments. This function is unique, and this mission of mediation is an important source of their organizational self-conception and autonomy. In the pursuit of strategy, trade union confederations play a game of trade-off and break-of...

Network

Cited By

Projects