Christoph Kühberger

Christoph Kühberger
University of Salzburg · Department of History

Univ. Prof. Dr. habil.

About

147
Publications
24,604
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
228
Citations
Citations since 2017
119 Research Items
223 Citations
20172018201920202021202220230204060
20172018201920202021202220230204060
20172018201920202021202220230204060
20172018201920202021202220230204060
Introduction
Christoph Kühberger is current Professor for History and Civic Education at the University of Salzburg (Austria). He was Professor for Comparative European Cultural History at the University of Hildesheim (Germany) and Professor for History and Civic Education at the Pedagogical University of Salzburg Stefan Zweig (Austria). His current research interests are Curriculum Studies, Historical Culture, New Cultural History, Ethics of Historiography, Ethnography.
Additional affiliations
February 2023 - July 2023
University of Hawaiʻi at Mānoa
Position
  • Visiting scholar
March 2009 - September 2017
Pädagogische Hochschule Salzburg Stefan Zweig, Salzburg, Austria
Position
  • Vice President
October 2008 - February 2009
Universität Hildesheim
Position
  • Professor (Assistant)
Education
November 1998 - March 2003
University of Salzburg
Field of study
  • New Cultural History/ Contemporary History
March 1997 - November 1998
University of Salzburg
Field of study
  • History and Italian Studies
October 1996 - February 1997
Università degli Studi di Perugia
Field of study
  • History and Italian Studies

Publications

Publications (147)
Poster
Full-text available
The exhibition "Playing with History" explores the past of toys and games for visitors from different generations. How is the past represented in games or toys from the Austrian post-war period onwards? What references can be made to objects and sources from the past or to scientific findings, in order to show the influence of games or toys on the...
Book
Full-text available
Die Demokratie in Österreich steht unter Beobachtung. Das tagespolitische Geschehen lenkt dabei oft von tieferliegenden Strukturen ab. Die Beiträge des Bandes aus ganz unterschiedlichen Disziplinen wagen daher einen analytischen Blick auf verschiedene Narrative zur Demokratie in Österreich. Es ist ein vielfältiges Prisma an unterschiedlichen Perspe...
Chapter
Der Beitrag beschäftigt sich mit historischem Lernen im Privaten und stellt dabei die Frage nach Unterschieden zwischen Kindern mit fehlendem und mit Migrationshintergrund. Er ist Teil dieses Buches: DOI 10.1553/978OEAW90493
Article
Although perhaps unfamiliar to the majority of our readers, concept cartoons are not a new educational tool. Christoph Kühberger here lays out his rationale for using this technique, borrowed from science education, in history teaching. Concept cartoons provide a means for pupils to express such difficult historical concepts as the historicity of i...
Article
Didactics of History in Austria. On the Formation of a Subdiscipline of Historical Studies.This article deals with the development of history didactics as an academic discipline in Austria since 1945. It explores concepts, studies and researchers that have been engaged in this academic field as well as the process of its institutionalization. Not o...
Article
Full-text available
This article outlines a trend in popular historical culture which has seen the increasing replacement of a concept of history that rests on some form of evidence base by visions of fictional pasts, or – to put it more precisely – by an ambiguous blend of the past and fictional pasts. Drawing on ethnographic research focused on the contents of Austr...
Chapter
Spielzeug und Spiele gehören zur grundlegenden Lebenswelt von Kindern. In der alltäglichen Praxis des Spielens begegnet ihnen eine Vielzahl an geschichtskulturellen Produkten. Die in diesen Dingen lagernden Narrationen und Interpretationen vermitteln Vorstellungen von der Vergangenheit und ihrer Beschaffenheit. Was Kinder über Geschichte wissen, wi...
Chapter
Spielzeug und Spiele gehören zur grundlegenden Lebenswelt von Kindern. In der alltäglichen Praxis des Spielens begegnet ihnen eine Vielzahl an geschichtskulturellen Produkten. Die in diesen Dingen lagernden Narrationen und Interpretationen vermitteln Vorstellungen von der Vergangenheit und ihrer Beschaffenheit. Was Kinder über Geschichte wissen, wi...
Chapter
Spielzeug und Spiele gehören zur grundlegenden Lebenswelt von Kindern. In der alltäglichen Praxis des Spielens begegnet ihnen eine Vielzahl an geschichtskulturellen Produkten. Die in diesen Dingen lagernden Narrationen und Interpretationen vermitteln Vorstellungen von der Vergangenheit und ihrer Beschaffenheit. Was Kinder über Geschichte wissen, wi...
Chapter
Spielzeug und Spiele gehören zur grundlegenden Lebenswelt von Kindern. In der alltäglichen Praxis des Spielens begegnet ihnen eine Vielzahl an geschichtskulturellen Produkten. Die in diesen Dingen lagernden Narrationen und Interpretationen vermitteln Vorstellungen von der Vergangenheit und ihrer Beschaffenheit. Was Kinder über Geschichte wissen, wi...
Chapter
Spielzeug und Spiele gehören zur grundlegenden Lebenswelt von Kindern. In der alltäglichen Praxis des Spielens begegnet ihnen eine Vielzahl an geschichtskulturellen Produkten. Die in diesen Dingen lagernden Narrationen und Interpretationen vermitteln Vorstellungen von der Vergangenheit und ihrer Beschaffenheit. Was Kinder über Geschichte wissen, wi...
Chapter
Spielzeug und Spiele gehören zur grundlegenden Lebenswelt von Kindern. In der alltäglichen Praxis des Spielens begegnet ihnen eine Vielzahl an geschichtskulturellen Produkten. Die in diesen Dingen lagernden Narrationen und Interpretationen vermitteln Vorstellungen von der Vergangenheit und ihrer Beschaffenheit. Was Kinder über Geschichte wissen, wi...
Book
Full-text available
Spielzeug und Spiele gehören zur grundlegenden Lebenswelt von Kindern. In der alltäglichen Praxis des Spielens begegnet ihnen eine Vielzahl an geschichtskulturellen Produkten. Die in diesen Dingen lagernden Narrationen und Interpretationen vermitteln Vorstellungen von der Vergangenheit und ihrer Beschaffenheit. Was Kinder über Geschichte wissen, wi...
Chapter
Spielzeugindianer reproduzieren Stereotype, die bis ins 19. Jahrhundert hinein zurückverfolgt werden können. Ausgehend von kleinen Indianerfiguren aus der Mitte des 20. Jahrhunderts, wie sie in Österreich weit verbreitet waren (sogenannte «Linde»-Indianer), wird versucht, nach deren Ausgestaltung und ihren moderneren Folgeprodukten (Lego®, Playmobi...
Article
Online available: https://link.springer.com/referenceworkentry/10.1007%2F978-3-658-29673-5_26-1
Chapter
In der Geschichtswissenschaft eröffnen Ansätze wie Queer History oder Disability History neue Perspektiven für die Fachdidaktik im Hinblick auf ein inklusives Bildungssystem: Vielfältige Vergangenheiten zu rekonstruieren verlangt nach der Öffnung historischer Bildungsforschung, um unterrepräsentierten Narrativen der Geschichte Geltung zu verschaffe...
Poster
Full-text available
Abstracts for the conference "Narratives of successful democracy", 4th.-5th. Feb. 2021, University of Salzburg, Austria, online
Chapter
Full-text available
Im Zuge der Etablierung des »New Materialism« wird die Bedeutung von Objekten für menschliche Gesellschaften neu verhandelt. Welches Potenzial dieser Neue Materialismus für Geschichtswissenschaft und Geschichtsdidaktik hat, ist bisher nur ansatzweise ausgelotet worden, doch es scheint vielversprechend: Wenn Sachquellen nicht als passive Überreste g...
Poster
Full-text available
Die internationale Tagung fragt danach, welche Narrative in Österreich über die Demokratie existieren und welche Narrative sich gesellschaftlich durchsetzen. Wer sind bzw. waren TrägerInnen derartiger Narrative? Unter welchen gesellschaftlichen Einflüssen formierten sie sich? Bilden sich überhaupt dominante Narrative über die Entwicklung der Demokr...
Book
Full-text available
Ethnographie als Forschungsstil nähert sich ihrem Gegenstand durch genaue Beobachtungen und dichte Beschreibungen. Der enge Kontakt mit dem Forschungsfeld ermöglicht eine differenzierte Wahrnehmung der dort auffindbaren sozialen Praxis und der darin verankerten Denkleistungen. In der deutschsprachigen Geschichtsdidaktik sind Versuche rar, auf diese...
Chapter
The ethnographic study, which was implemented in autumn 2018 focused on the play of kindergarten children with the cultural and historical product of a knight’s castle. One of the main purposes of the project was to evaluate the role of playful interaction with this topic on early historical learning. Over the period of one week, the children of th...
Chapter
This contribution provides an introduction to the connection between history education and ethnography. To this end, not only the role of ethnography in history education in the German-speaking countries will be discussed, but also the reception of anthropology and ethnography in historical studies. By presenting a broad range of ethnographic studi...
Chapter
Full-text available
Im Zuge der Etablierung des »New Materialism« wird die Bedeutung von Objekten für menschliche Gesellschaften neu verhandelt. Welches Potenzial dieser Neue Materialismus für Geschichtswissenschaft und Geschichtsdidaktik hat, ist bisher nur ansatzweise ausgelotet worden, doch es scheint vielversprechend: Wenn Sachquellen nicht als passive Überreste g...
Book
Full-text available
Soll man demonstrieren gehen? Wieviel Macht hat eine Bürgermeisterin? Kann man Journalisten glauben? … Concept Cartoons geben Impulse, um mit Lernenden fachlich ins Gespräch zu kommen und sie zu einer Stellungnahme zu bewegen. Ähnlich wie in Comics treten in Concept Cartoons Personen auf, die in Sprechblasen ihre Sichtweise darlegen. Die Aussagen e...
Book
Dieses Handbuch steht für einen Geschichtsunterricht für alle, der die Diversität der Schüler*innen ernst nimmt. Im Mittelpunkt eines solchen Unterrichts stehen im Sinne einer starken Subjektorientierung die Lernenden mit all ihren individuellen Voraussetzungen, Erfahrungen und Potentialen. Der Band gliedert sich in drei Teile: Im ersten Teil werde...
Chapter
Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Nutzungsgewohnheiten von Geschichtsschulbüchern seitens Geschichtslehrer gilt in Summe als wenig erforscht. Die Schulbuchforschung fokussiert traditionell eher das Medium selbst als dessen Verwendung. Im Rahmen des CAOHT-Projektes wird daher auch der Einsatz und der Stellenwert des Geschichtsschulbuc...
Chapter
Für die vorliegende Untersuchung waren drei forschungsleitende Prinzipien zentral, nämlich die Berücksichtigung (a) von subjektorientierten Momenten im Rahmen einer quantitativen Untersuchung; (b) von ethisch-moralischen Aspekten bei der Umsetzung der Erhebung und (c) von normativen Momenten des Forschungsgegenstandes.
Chapter
Abschließend ist es wenig sinnvoll, nochmals alle empirischen Ergebnisse zu referieren. Es wird jedoch versucht, in einer pointierten Art und Weise die eingangs aufgestellten Forschungsfragen (Kapitel 1.2.) anhand der Einsichten aus den quantitativen Erhebungen, die bei Schülern der 8. Schulstufe (n = 1.086) und bei Geschichtslehrern (n = 277) an N...
Chapter
Geschichtsschulbücher werden durchaus beforscht. Dabei kommt es aber in der Mehrheit der Untersuchungen zu textimmanenten Evaluationen, die sich bestimmten Fragestellungen zuwenden, die oft von fachlichen Fragen getragen werden und seltener geschichtsdidaktische Momente untersuchen. Als Forschungslücke wird jedoch immer wieder die Frage nach dem Ei...
Chapter
Das Konvenienzsample der vorliegenden Untersuchung besteht aus 1.086 Schülern aus 25 verschiedenen Schulen der Sekundarstufe I (Neue Mittelschulen/ NMS, Unterstufe der Allgemeinbildenden Höheren Schulen [Gymnasium]/ AHS), die in 55 Klassen sitzen. Die dafür nach organisatorischen Momenten ausgewählten Klassen an den einzelnen Schulen in den Städten...
Chapter
Sich mit der Nutzung von Geschichtsschulbüchern zu beschäftigen, zählt zu einem alten Desiderat der Geschichtsdidaktik. Es existieren bisher nur wenige wissenschaftliche Arbeiten, die sich explizit der Nutzung und dem Gebrauch dieses Lehr-Lernmediums in der Klasse zuwenden. Aus diesem Grund macht es Sinn, bei zwei zentralen Gruppen, die Geschichtss...
Book
In diesem Buch wird der Einsatz und die Nutzung von Geschichtsschulbüchern im österreichischen Schulsystem im Bereich der Sekundarstufe I untersucht und es werden Einblicke aus der Perspektive von Lehrenden und Lernenden präsentiert. Damit gelingt es den Autoren, die österreichische Situation anhand einer quantitativen Untersuchung erstmalig breite...
Poster
Full-text available
Die Tagung stellte unterschiedliche Arten von Spielen und Spielzeug als Teil der Geschichtskultur von Kindern und Jugendlichen seit 1945 in den Mittelpunkt der Auseinandersetzung. Der Fokus lag dabei vor allem auf der materiellen Kultur. Es wurde unter Verweis auf kulturwissenschaftliche und geschichtsdidaktische Konzepte versucht, verschiedene Fac...
Article
Full-text available
Even before first encountering formal history education in school, pupils begin to develop their own ideas and preconceptions of history. Many of these are shaped by representations of history in pop culture, such as toys, films, and computer games. In order to support learning processes optimally, the learners’ individual preconceptions of history...
Article
Full-text available
Even before first encountering formal history education in school, pupils begin to develop their own ideas and preconceptions of history. Many of these are shaped by representations of history in pop culture, such as toys, films, and computer games. In order to support learning processes optimally, the learners’ individual preconceptions of history...
Book
Full-text available
In diesem Band wird ein Ansatz vorgestellt, nach dem der Fächerkanon einer allgemeinbildenden Sekundarstufe I nicht als unverbundene Addition historisch gewachsener, kontingenter und austauschbarer Fächer gesehen werden soll, sondern als sinnvoller Denk- und Handlungszusammenhang. Der fachliche Kern der Fächer, bestehend aus Konzepten und Prozedure...
Book
Full-text available
An anthology about different historical myths in German textbooks
Chapter
This paper deals with the representation of National Socialism in current Austrian textbooks. The main focus is on the role attributed to Hitler as an acting person and thus on the problem of personalisation. The thirteen Austrian textbooks were empirically examined with a categorical content analysis.
Article
Full-text available
As in many other social science disciplines, mixed methods and triangulation are gaining importance in history education research. Nevertheless, in this discipline there is also a prevailing lack of theoretical and methodological reflection about method integration. With this article, we wish to stimulate the methodological debate regarding this is...
Book
In der Auseinandersetzung mit historischem Lernen fehlen in der Regel empirische Erkenntnisse aus dem Feld. Dieses Buch, das sich mit dem Einsatz bzw. der Nutzung von Geschichtsschulbüchern im österreichischen Schulsystem im Bereich der Sekundarstufe I beschäftigt, präsentiert daher Einblicke aus der Perspektive von Lehrenden und Lernenden. Damit g...
Article
Empirical research on history education “has grown dramatically in the past 35 years and exponentially in the last 15”. (Epstein, 2018: 61) History education is a growing area of inquiry conducted by researchers in the whole world. Also, Mixed Methods and Triangulation designs are on the rise (to cite only a few Mixed Methods Studies in History Edu...
Book
Concept Cratoons sind Impulse, um mit Schülerinnen und Schüler über ein fachliches Problem ins Gespräch zu kommen. Eine Leitfrage reizt dabei zur Stellungnahme und Diskussion. Ähnlich wie in einem Comic treten in den Concept Cartoons verschiedene Personen auf. In Sprechblasen legen sie ihre Sichtweis dar. Die Aussagen entsprechen dabei typischen Sc...
Book
Concept Cartoons sind Impulse, um mit Schülerinnen und Schülern über ein fachliches Problem ins Gespräch zu kommen. Eine Leitfrage reizt dabei zur Stellungnahme und Diskussion. Ähnlich wie in einem Comic treten in den Concept Cartoons verschiedene Personen auf, die in Sprechblasen ihre Sichtweise darlegen. Die Aussagen entsprechen dabei wissenschaf...
Article
In diesem Beitrag werden erste empirische Befunde aus 50 qualitativen Interviews mit Geschichtslehrpersonen vorgestellt, die im Rahmen der österreichischen Mixed Methods Studie CAOHT gewonnen wurden. In diesem Projekt wird insbesondere die Medienverwendung im Geschichtsunterricht im Kontext des Paradigmenwechsels hin zu historischem Denken mit qual...
Article
Mixed methods research “represents nowadays a rapidly developing field of social science methodology” (Kelle 2006, 293) and is also well established in general educational research (Riazi &Candlin 2014; Alise & Teddlie 2010). Within the history education research community, however, there has not been much theoretical reflection about or conscious...
Article
Full-text available
The purpose of history education in Austria has changed over at least the last decade. While the focus used to be to give students a master narrative of the national past based on positivist knowledge, the current objective of history education is to foster historical thinking processes that enable students to form transferable skills in the self-r...
Book
Download here the FREE PDF from the publishers homepage: --> --> https://www.waxmann.com/?eID=texte&pdf=4072Volltext.pdf&typ=zusatztext
Chapter
Full-text available
Download here the FREE PDF from the publishers homepage: --> --> https://www.waxmann.com/?eID=texte&pdf=4072Volltext.pdf&typ=zusatztext
Chapter
In diesem Beitrag werden diesbezüglich erste Ergebnisse aus dem CAOHT-Projekt präsentiert und es wird die folgende Forschungsfrage adressiert: Welche Einstellungen im Sinne von emotionaler Zu- oder Abneigung existieren unter Lehrpersonen im Zusammenhang mit historischer Kompetenzorientierung? In einem ersten Punkt wird das Forschungsdesign des CAOH...
Chapter
Full-text available
Im Zusammenhang mit der immer stärker werdenden Dominanz digitaler Medien in der Gesellschaft, und möglicherweise auch in der Schule, stellt nicht nur die umfassende Beantwortung der Frage der konkreten Verwendung und der tatsächlichen Dominanz des Schulbuchs im Unterricht ein immer noch weitgehend uneingelöstes Desiderat der geschichtsdidaktischen...
Conference Paper
Full-text available
This presentation explores the dimension of toys as part of a historical culture approaching the relationship that children have with the past and with their own past in the form of toys. An Austrian ethnographic research, which is an ongoing project on children's bedrooms in the age between 8 to 11 years can bring a realistic insight to the realm...
Chapter
This paper outlines an Austrian example fostering a reflective and (self)reflexive historical consciousness on re- and de-construction in exhibitions. Central elements of an exhibition on the past are taken into consideration and discussed against the background of a critical historical learning. Doing so the representation of the past as shown in...
Article
Concept Cartoons zeigen eine Gruppe von Menschen, die sich in einer Gesprächssituation mit einer Frage auseinandersetzen, welche aus ihrem Alltag stammt und zudem einen fachspezifischen Kern besitzt. Durch einen solchen Lebensweltbezug soll den Lernenden die Verbindung zwischen Alltagserfahrung und wissenschaftlichen Einsichten verdeutlicht werden....
Conference Paper
Full-text available
Im Rahmen des FWF-Projektes „Competence and Academic Orientation in History Textbooks/ CAOHT“ wurde mittels eines qualitativ-quantitativen Triangulationsdesigns (Mixed Methods) erforscht, in welcher Weise im Geschichtsunterricht in der Sekundarstufe I in Österreich Geschichtsschulbücher eingesetzt werden und ob dabei auch dem Paradigma der fachspez...

Network

Cited By

Projects

Projects (9)
Project
The ethnographic study, was implemented in autumn 2018 focused on the play of kindergarten children with the cultural and historical product of a knight's castle. One of the main purposes of the project was to evaluate the role of playful interaction with this topic on early historical learning. Over the period of one week, the children of the kindergarten group were observed playing with the offered toys. For documentation purposes the scene was recorded using video, audio, photography, as well as field notes taken by the researchers during or immediately after the observed situation. Additionally, pre- and post-interviews with kindergarten teachers as well as the children were conducted in order to complete the picture of the field research.
Archived project
Twenty-first-century German and Austrian history textbooks are heavily influenced by popular historical myths about Hispanic America. Some of these myths, such as the supposition that Columbus was involved in the discrediting of the putatively medieval notion that the earth was flat, are relatively new, not having taken root in textbooks until during the course of the twentieth century. Further, the Eurocentric perspective from which these textbooks approach the history of Hispanic America largely negates or fails to take into account the significance of indigenous peoples to the development of societies in the region. What are the reasons for the emergence of the various myths about Hispanic America, and why do they continue to be included as unquestioned fact in German and Austrian textbooks to this day, despite their refutation by historians? This book seeks to provide answers to these and other questions.
Project
By now, historical myths have established themselves so well in the collective consciousness that they are reproduced not only in popular media but also in textbooks and in the classroom. This volume draws on cultural studies and history didactics to illuminate myths about historical topics from antiquity to the 20th century found in German-language textbooks from Germany, Austria and Switzerland. Europe was saved at Marathon, Tours and Poitiers; Hermann the Cheruscan was proto-Germanic; the Middle Ages believed the earth was flat; Switzerland never collaborated with the National Socialists in any way; Hitler as the Führer and the Élysée Treaty as the foundation of Franco-German friendship – these are just a few of the myths that continue to shape our historical consciousness and our history textbooks. As narratives, they offer orientation and help us interpret the world today, serving as sources of identification and meaning. But which narratives are condensed to myth, and how do they change throughout their reception history? These questions are relevant not only to research in cultural studies on myths but also to historical learning in the history classroom. This volume brings together both arenas by turning its attention to history textbooks and their myths. The contributions by German, Austrian and Swiss authors delve into the forms of European and national myths in German-language textbooks, as well as their functions for historical consciousness in society. The aesthetic dimension of myths is just as central here as the question of their political utility: their mobilising, motivating and orientating force, a myth-driven construction of meaning and identity. Until now, myths have been a blind spot in history didactics discourse, evident in the fact that no thorough definition of the term ‘historical myth’ exists. This volume will reflect in depth upon the concept of ‘myth’. Its introduction will propose a definition that is based in history didactics but does not obscure the concept’s roots in cultural studies, moving far beyond an understanding of myths as simply ‘untrue stories’. Building on this approach, the contributing scholars will explore how studying and deconstructing myths can provide opportunities to develop a reflected historical consciousness in the history classroom.