Bo Tackenberg

Bo Tackenberg
Bergische Universität Wuppertal | Uni-Wuppertal, BUW · Abteilung Sicherheitstechnik

Doctor of Philosophy

About

25
Publications
1,433
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
12
Citations
Citations since 2017
25 Research Items
12 Citations
2017201820192020202120222023024681012
2017201820192020202120222023024681012
2017201820192020202120222023024681012
2017201820192020202120222023024681012

Publications

Publications (25)
Book
Aus einer soziologischen Perspektive widmet sich die Arbeit dem Konzept der Community Resilience, mit dem wesentliche Anpassungs- und Bewältigungsressourcen gesellschaftlicher Herausforderungen - wie Krisen, Katastrophen und sozialen Umbruchsphasen - in sozialen Prozessen und der kollektiven Leistungsfähigkeit der Bevölkerung verortet werden. Mitte...
Chapter
Im vorliegenden Kapitel werden Theorien, Konzepte und Erklärungsansätze miteinander verknüpft, die ganz unterschiedlichen Denk- und Forschungstraditionen entspringen. So befasst sich das Kapitel einerseits inhaltlich mit dem Konzept des Sozialkapitals, das vorwiegend auf soziologische und sozialökonomische Konzepte zurückgeht. Andererseits wird die...
Chapter
Im Folgenden wird die Operationalisierung des theoretischen Hypothesenmodells aus Kapitel 3 vorgestellt. Dabei werden sowohl die in der Mehrebenenanalyse einbezogenen abhängigen, als auch unabhängigen Konstrukte der Individual- und Kontextebene mit den dazugehörigen Indikatorvariablen vorgestellt. Mittels konfirmatorischer Mehrgruppen-Faktorenanaly...
Chapter
Zur empirischen Überprüfung der im Rahmen der theoretischen Modellierung formulierten Hypothesen, werden die im voranstehenden Kapitel operationalisierten Variablen der schriftlich-postalischen Befragung in verschiedenen hierarchisch-linearen Mehrebenenanalysen (Random-Intercept-Modelle mit fixierten Effekten auf der Individualebene und Pseudo-Maxi...
Chapter
Eine wissenschaftliche Arbeit, die sich mit der Analyse sozialräumlicher Kontexteffekte auf Formen sozialer Praxis in urbanen Quartieren bzw. Stadtteilen beschäftigt und dabei auf einen Vergleich zweier Großstädte zurückgreift, kommt nicht umhin im Vorfeld methodische Überlegungen zum Wesen städtischer Kontexteffekte und zum Mehrwert eines empirisc...
Chapter
Das in der vorliegenden Forschungsarbeit verwendete Datenmaterial wurde im Rahmen des BMBF-Projekts „Resilienz durch Sozialen Zusammenhalt – Die Rolle von Organisationen (ResOrt)“ erhoben. In diesem Kapitel werden die im Rahmen des Projekts ResOrt und der vorliegenden Analysen angewandten Erhebungsinstrumente skizziert.
Chapter
Im Fokus der vorliegenden Forschungsarbeit liegen das soziale Kapital und die kollektive Wirksamkeit als wesentliche Faktoren zur Förderung und Stärkung der Resilienz lokaler Gemeinschaften. Zur theoretischen Erklärung sozialräumlicher Kontexteffekte der ethnischen Diversität auf Aspekte sozialen Kapitals und kollektiver Wirksamkeit, wird zudem auf...
Chapter
Die Mehrebenenanalyse ist ein multivariates Auswertungsverfahren, das sich in den vergangenen Jahren in der vergleichenden Sozialforschung als gängiges Instrument etabliert hat. Ihre zunehmende Anwendung und Implementierung in verschiedene Statistiksoftwares führen dazu, dass in der Literatur unterschiedliche Bezeichnungen gebräuchlich sind, wie ‚h...
Chapter
Als Fallbeispiele der vorliegenden empirischen Analysen wurden die beiden westdeutschen Großstädte Münster und Wuppertal herangezogen. Die beiden Untersuchungsgebiete sollen deshalb im Folgenden kurz portraitiert werden. Dabei werden wesentliche sozialstrukturelle und demografische Daten auf Quartiers- bzw. Stadtteilebene vor- und gegenübergestellt...
Chapter
Mit Erscheinen seines vielrezipierten Aufsatzes „E Pluribus Unum“, wird Putnams (2007) ‚Hunkering Down‘ These zum Ausgangspunkt der empirischen Analysen vieler wissenschaftlicher Folgestudien. Der im voranstehenden Kapitel skizzierte Forschungsstand führt jedoch eine Inkonsistenz in den empirischen Forschungsergebnissen vor Augen, welche die Erford...
Article
Große Schadenslagen wie die COVID-19-Pandemie oder das Hochwasser im Ahrtal verdeutlichen die Bedeutung der Nachbarschaftshilfe für die Bewältigung von Krisen und Katastrophen. In Städten sind die gesellschaftlichen Bewältigungsfähigkeiten jedoch sozialräumlich nicht gleich verteilt. In der Modellkommune Wuppertal wird daher ein Sozialkapital-Radar...
Chapter
Tim Lukas, Bo Tackenberg und Saskia Kretschmer untersuchen in ihrem Beitrag ausgehend vom Konzept der Community Resilience die Beziehungen zwischen dem wahrgenommenen sozialen Zusammenhalt im Wohngebiet, der Unterstützungserwartung an Nachbarinnen und Nachbarn in Krisensituationen und der eigenen Unterstützungsbereitschaft im Ereignisfall. Die disk...
Chapter
Der Begriff der „Provokation“ entstammt dem lateinischen „provocare“, das mit dem deutschsprachigen Wort „hervorrufen“ übersetzt werden kann. Damit wird im alltagssprachlichen Gebrauch jener normabweichende Akt als Provokation bezeichnet, der ein unbedachtes Reaktionsverhalten anderer Personen hervorzurufen versucht. In ihrer Geschichte verweisen P...
Poster
THE CORONA CRISIS FUELS AN URBAN SCEPTICISM THAT ALREADY EXISTED BEFORE THE PANDEMIC AND CURRENTLY LEADS TO A REDISCOVERY OF THE RESILIENCE OF RURAL STRUCTURES. While the city as the focal point of global networking is suddenly expirienced as threatening and vulnerable, the countryside is appreciated as a shelter of retreat. Rural life appears to b...
Article
Full-text available
Die aktuelle Corona-Krise stellt unsere Gesellschaft vor enorme Herausforderungen, deren Bewältigung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe darstellt. Zahlreiche Einschränkungen wie „social distancing“, Kontaktverbote und häusliche Quarantäne beeinträchtigen das öffentliche Leben jedoch massiv und stellen den Zusammenhalt der Gesellschaft auf den Prü...
Chapter
In an age of rapid social change and uncertain development, the concept of resilience is particularly popular across different disciplines. Thus, the present book contains a ‘colourful mixture’ of contributions that examine the topic of resilience from the background of fundamentally different schools of thought and scientific disciplines. Usually...
Chapter
While the main focus of national and international organizations in the 1990s has been on ‘sustainable development,’ today their goals concentrate increasingly on promoting resilience. Nowadays, it seems less about fighting the causes of catastrophic events, but rather about enabling people or entire societies to survive in an increasingly uncontro...

Network

Cited By

Projects

Projects (2)
Project
Das Ziel von Sokapi-R ist die Entwicklung eines Sozialkapital-Radars, mit dem sich die soziale Unterstützungsbereitschaft in verschiedenen Krisen und Katastrophenlagen kleinräumig identifizieren und nachvollziehen lässt. Am Beispiel der Stadt Wuppertal wird dabei zunächst der Zusammenhang von sozialen Strukturen und lokalem Sozialkapital operationalisiert und im Rahmen einer quantitativen, mehrsprachig umgesetzten Bevölkerungsbefragung empirisch validiert. Die statistische Analyse kleinräumiger Kontexteffekte des Wohnumfelds auf die Unterstützungserwartungen und -leistungen der befragten Bürger*innen bildet den Ausgangspunkt für Erkenntnisse zum Bevölkerungsverhalten in Krisen, die anschließend auf gesamtstädtischer Ebene aggregiert werden. Zusammen mit den verfügbaren kleinräumigen Sozialdaten der Stadt Wuppertal wird auf dieser Grundlage ein GIS-basiertes Dashboard zum Bevölkerungsverhalten entwickelt, das es den kommunalen Behörden und Akteuren des Bevölkerungsschutzes vor Ort ermöglichen soll, spezifische Wohnquartiere zu identifizieren, in denen aufgrund erwartet schwächerer Anpassungsprozesse eine stärkere Sozialraumorientierung noch vor Eintreten einer Krise sinnvoll erscheint. In der Krise kann so auf belastbare Netzwerkverbindungen mit anderen lokalen Akteuren zurückgegriffen werden, die ein rasches Erkennen ehrenamtlicher Nachbarschaftsangebote und besonders vulnerabler Bevölkerungsgruppen in einzelnen Stadtgebieten begünstigen. https://sokapi-r.uni-wuppertal.de/
Archived project
Das übergeordnete Ziel des Projekts ist die Ausarbeitung von Handlungsempfehlungen für Organisationen, wie Aspekte des sozialen Zusammenhalts als wesentlicher Resilienzfaktor in die Strategieentwicklung mit einbezogen werden können und sozialer Zusammenhalt gefördert werden kann. Darüber hinaus wird untersucht welche (sozialräumlichen) Entstehungsbedingungen die Stärkung des sozialen Zusammenhalts auf der Ebene von Stadtteilen und Nachbarschaften ermöglichen und wie der soziale Zusammenhalt durch die (kooperative) Arbeit von Organisationen gestärkt werden kann, um Krisen und Umbrüche zukünftig besser bewältigen zu können. Diese Fragen werden in einem, in vier deutschen Referenzregionen umgesetzten, gemischt qualitativ-quantitativen Untersuchungsdesign bearbeitet.