Andreas Krause

Andreas Krause
University of Applied Sciences and Arts Northwestern Switzerland | FHNW · School of Applied Psychology

Prof. Dr. phil, Dipl. Psych.

About

235
Publications
189,166
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
1,346
Citations
Citations since 2017
72 Research Items
796 Citations
2017201820192020202120222023050100150200
2017201820192020202120222023050100150200
2017201820192020202120222023050100150200
2017201820192020202120222023050100150200
Introduction
Andreas Krause currently works at the Institute of Humans in Complex Systems (MikS), University of Applied Sciences and Arts Northwestern Switzerland. Andreas does research in Organizational Psychology and Health Psychology. Their current project is 'Self-endangering work behavior.'

Publications

Publications (235)
Article
Full-text available
Moderne Managementkonzepte zielen auf motivations- und produktivitätssteigernde Effekte: Sie setzen auf autonome Beschäftigte bei gleichzeitiger Konfrontation mit unternehmerischen Herausforderungen. In dem Beitrag wird erörtert, dass die Entwicklung von direkter zu indirekter Steuerung ambivalente Auswirkungen auf die Mitarbeitenden hat. Interessi...
Article
Full-text available
Mobil-flexible Arbeitsformen erhöhen die Anforderungen an das Selbstmanagement. Sie erfordern das gezielte Gestalten von Rahmenbedingungen in der Organisation, die ein gesundheits- und leistungsförderliches Selbstmanagement ermöglichen. Handlungen, welche zur aktiven und problemorientierten Bewältigung arbeitsbezogener Stressoren eingesetzt werden,...
Chapter
Full-text available
Viele Unternehmen steuern ihre Beschäftigten zunehmend indirekt, d.h. erfolgsorientiert. Mit Blick auf die Leistungsbereitschaft und ‐fähigkeit der Mitarbeitenden wird diese Entwicklung kontrovers diskutiert. Während im Sinne der Zielforschung motivationsförderliche Effekte zu erwarten sind, vermuten andere eine Zunahme psychischer Belastungen und...
Article
Full-text available
As the central strain dimension of burnout, emotional exhaustion is a popular indicator of poor mental health in work and organizational psychology. Based on the job demand−resources (JD−R) model, the present article focuses on antecedents of and processes leading to emotional exhaustion. We hypothesized that sickness presenteeism (conceptualized a...
Article
Interessierte Selbstgefährdung sind Handlungsstrategien im Umgang mit Arbeitsbelastungen mit langfristig negativen Auswirkungen auf die Gesundheit. In drei Studien wurden die Faktorstruktur eines Fragebogens zur Messung interessierter Selbstgefährdung untersucht, die Gültigkeit der Struktur konfirmatorisch gezeigt sowie weitere Aspekte von Konstruk...
Preprint
Eine qualitative Studie der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW zu den gesundheitlichen Folgen des Verzichts auf Arbeitszeiterfassung in Banken ergibt interessante Resultate: Je nach Qualität der Arbeitsbedingungen hat dieser Verzicht eine positive - oder aber eine negative Verstärkerwirkung.
Preprint
Risultati interessanti sono emersi da uno studio qualitativo condotto dalla Scuola universitaria professionale di psicologia applicata di Olten sulle conseguenze della rinuncia alla registrazione del tempo di lavoro nelle banche: in base alla qualità delle condizioni di lavoro tale rinuncia ha un’azione di amplificazione positiva o negativa.
Preprint
Une étude qualitative de la Haute école spécialisée du Nord-Ouest de la Suisse à Olten sur les conséquences pour la santé du renoncement à l'enregistrement du temps de travail dans les banques donne des résultats intéressants : Selon la qualité des conditions de travail, cette renonciation a un effet renforçateur positif – ou négatif.
Preprint
A qualitative study by the School of Applied Psychology FHNW on the health consequences of waiving working time recording in banks yields interesting results: depending on the quality of the working conditions, waiving working time recording has either a positive or negative reinforcing effect.
Article
Based on a longitudinal survey of K-12 teachers in Switzerland (N = 533), a conditional effects model was used to analyze the relationships between teachers' work overload, prolonging working hours as a coping strategy, autonomy, and exhaustion. The findings showed that the effect of work overload on exhaustion was fully mediated by prolonging work...
Article
Full-text available
Objective The concept of self-endangering work behavior (SEWB) was recently proposed to describe problematic behaviors to cope with heavy workloads and self-management. Although SEWB may enable workers to achieve immediate goals, it risks health and long-term work capacity. In this study, we developed a Japanese version of the SEWB (J-SEWB) scale,...
Article
The study aim was to examine whether flexible working time was associated with burnout and poor perceived health in relation to the work-related psychological/behavioral factors of self-endangering work behavior (SEWB), workaholism, work engagement, and job stressors. We analyzed data obtained from an Internet survey of 600 full-time Japanese emplo...
Article
Immer häufiger führt die erfolgsgetriebene Motivation der Arbeitnehmer in eine Endlos-Spirale der Erschöpfung. Im Interview erklärt Stressexperte Andreas Krause, was es mit dem Phänomen der interessierten Selbstgefährdung auf sich hat und wie Unternehmen dem entgegensteuern können.
Article
Die Arbeitsleistung von abhängig Beschäftigten wird in Organisationen häufig ergebnisorientiert gesteuert: Es kommt weniger auf die investierte Arbeitszeit als vielmehr auf das Resultat an. Für diese ergebnisorientierte, indirekte Leistungssteuerung liegen bislang kaum diagnostische Instrumente vor, die im Rahmen quantitativer Studien eingesetzt we...
Article
Employees exposed to high workload often compensate for this by extending their working hours. This diary study examines the relationship between workload, exhaustion, and two strategies for extending working hours: skipping breaks, and working longer than initially planned. The study analyses a sample of N= 87 employees and N= 639 measurement poin...
Technical Report
Full-text available
Füllemann, D., Schönholzer, T., Flükiger, N., Nauser, O., Jenny, G., Jensen, R. & Krause, A. (2021). Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Schweiz: Monitoring-Ergebnisse 2020. Arbeitspapier 54. Bern und Lausanne: Gesundheitsförderung Schweiz. Verfügbar unter https://gesundheitsfoerderung.ch/assets/public/documents/de/5-grundlagen/publikatione...
Technical Report
Full-text available
Indagine rappresentativa 2020 e tendenze dal 2016: Il monitoraggio della GSA di Promozione Salute Svizzera è un rilevamento periodico di indicatori selezionati e fornisce informazioni rappresentative sulla diffusione della gestione della salute in azienda (GSA) all’interno delle imprese svizzere. Nel presente foglio di lavoro vengono illustrati i...
Technical Report
Full-text available
Enquête représentative 2020 et tendances depuis 2016: Le monitoring GSE de Promotion Santé Suisse est une enquête périodique portant sur une sélection d’indicateurs qui fournit des informations représen-tatives sur la diffusion de la gestion de la santé en entreprise (GSE) au sein des entreprises en Suisse. Ce document de travail présente les résul...
Article
Full-text available
In a recently published article, Baeriswyl, Bratolic, and Krause introduced prolonging working hours as a coping behavior used by teachers, and using self-reported questionnaire-based data from 560 teachers in Switzerland, they demonstrated that it is related to emotional exhaustion—the core component of burnout. This Short Communication summarizes...
Technical Report
Full-text available
De nombreuses entreprises cherchent à améliorer leur capacité d’adaptation et à devenir plus agiles grâce à de nouvelles méthodes de travail et de nouvelles structures. Pour y parvenir, elles ont besoin de membres du personnel qui participent activement à ces changements. Dans de nombreux cas, les réorganisations ont toutefois des répercussions nég...
Technical Report
Full-text available
Viele Unternehmen versuchen mit neuen Arbeitsweisen und Strukturen anpassungsfähiger und agiler zu werden. Dafür brauchen sie Mitarbeitende, die sich aktiv in diese Veränderungen einbringen. Häufig haben Reorganisationen jedoch negative Auswirkungen auf die Mitarbeitenden, da deren psychische Grundbedürf­nisse nach Autonomie, Kompetenzerleben und Z...
Technical Report
Full-text available
Molte imprese tentano di diventare più agili e adattabili ricorrendo a strutture e metodi di lavoro nuovi. Per riuscirci è necessario che il personale partecipi attivamente a questi cambiamenti. Spesso, tuttavia, le riorganizzazioni hanno conseguenze negative sul personale perché vengono compromesse le loro esigenze psichiche di base: autonomia, se...
Article
This study applied the job demands-resources (JD-R) model to examine antecedents and processes leading to emotional exhaustion in homeroom teachers. We hypothesized that the demands imposed by student misbehavior, conflicts with parents, and workload would relate positively with emotional exhaustion and that prolonging working hours as a coping beh...
Technical Report
Full-text available
Betriebe wollen die Gesundheit ihrer Erwerbstätigen erhalten und fördern. Die verschiedenen Schweizer Akteure im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) unterstützen sie dabei direkt und indirekt. Die «BGM Akteurslandschaft» bietet einen Überblick. Im Auftrag der Institutionellen Plattform Betriebliches Gesundheitsmanagement (IP BGM) hat die Fac...
Chapter
Full-text available
Das „Handbuch Lehrerinnen- und Lehrerbildung“ bietet aus fachlicher, fachdidaktischer, bildungswissenschaftlicher und schulpraktischer Perspektive einen umfassenden forschungsbasierten Überblick zu allen Bereichen der Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Das von 174 Autorinnen und Autoren erarbeitete Orientierungswissen wird in 107 Beiträgen präsentiert...
Chapter
Full-text available
Die Zusammenhänge von agiler Arbeit mit psychischer Gesundheit wurden bisher wenig erforscht und es gibt vor allem keine Übersichten, die den aktuellen Stand der Forschung aufzeigen. Um dem zu begegnen, führen die Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG), die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und die GITTA mbH (Gesellschaft für interdisziplinäre T...
Chapter
Full-text available
Mit Bezug auf Anforderungen einer digitalisierten Arbeitswelt findet aktuell in der Wissenschaft und noch stärker in der betrieblichen Praxis eine intensive Diskussion statt über Möglichkeiten, flexiblere Arbeitsformen einzusetzen (z.B. Badura, Ducki, Schröder, Klose, & Meyer, 2019). Antworten sollen Konzepte wie New Work, agile Arbeitsformen, Hola...
Article
Full-text available
Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) empfiehlt in ihrer Leitlinie eine Liste psychischer Belastungsfaktoren, die bei der Gefährdungsbeurteilung berücksichtigt werden sollen. Der vorliegende Artikel stellt den Fragebogen zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen (FGBU) vor, der das Ziel hat, die dort genannten Belastungsfakt...
Technical Report
Full-text available
Agiles Arbeiten liegt im Trend. Es verspricht hohe Flexibilität und rasche Reaktion auf Veränderungen der Markt-und Kundenbedürfnisse. Ausgehend vom IT-Sektor greifen unterschiedlichste Branchen diese Arbeits- und Organisationsform auf. Sie zeichnet sich durch zentrale Grundsätze wie starke Kundenzentrierung, selbstorganisierte Teams und Netzwerkst...
Technical Report
Full-text available
Il modello di lavoro «agile» è di tendenza. Promette un’elevata flessibilità e una reazione rapida ai cambia-menti delle esigenze di mercato e delle/i clienti. Diffusosi inizialmente nell’ambito informatico, ormai diver-si settori adottano questa forma di lavoro e organizzativa. È caratterizzata da principi centrali quali una forte attenzione al cl...
Technical Report
Full-text available
Le travail agile est à la mode. Il promet une grande flexibilité et une adaptation rapide aux changements des besoins du marché et des clients. Issue du secteur informatique, cette forme de travail et d’organisation est adoptée par les branches les plus diverses. Elle se caractérise par des principes centraux tels qu’une forte orientation client, d...
Article
Full-text available
In einem dynamischen Arbeitsumfeld, in dem auch schnelle Entscheidungsfindungen wichtiger werden, erproben Unternehmen zunehmend auch neue Organisationsformen. Dabei werden traditionelle Führungsrollen infrage gestellt. Aufgaben, die bei Führungskräften lagen, werden von agilen Teams und netzwerkartigen Organisationsstrukturen übernommen.
Data
Immer mehr Mitarbeitende arbeiten zeitlich und örtlich flexibel. Damit sich die Flexibilität positiv auf die Gesundheit auswirkt, braucht es eine dialogorientierte Führungskultur mit klaren Abmachungen sowie Selbstführung.
Conference Paper
Full-text available
Auf der Tagung gehen wir darauf ein, inwieweit Regulationsanforderungen, -behinderungen und -möglichkeiten unter den betrieblichen Rahmenbedingungen indirekter Leistungssteuerung unterschieden werden können. Bei dem im folgenden vorgestellten Ansatz ist zu beachten, dass die hier vorgestellten Regulationsanforderungen nicht unmittelbar zu normativ...
Conference Paper
Purpose Agile working is becoming more and more prevalent. Agile working is highly flexible. Agile teams do not follow a long-term project schedule but they plan step-by-step and decide continuously what delivers most values to the customer or user. Agile teams use several different methods to implement agile working. In the current study, we focu...
Article
Full-text available
Um angesichts der Belastungen im Schulalltag die individuellen, sozialen und organisatorischen Ressourcen in Schulen zu stärken, bieten sich Programme zur gezielten Förderung der Gesundheit an. Zielgruppe der nachfolgend vorgestellten Intervention aus der Schweiz sind Schulleitungen und Lehrpersonen. Sie werden dabei unterstützt, Veränderungen – hi...
Chapter
In vielen Organisationen sind eine hohe Arbeitsintensität und Zeitdruck wesentliche Belastungen. Das folgende Beispiel illustriert, wie eine gemeinsame und hierarchieübergreifende Bearbeitung der hohen Arbeitsmenge gefördert werden kann. Ausgehend von einem Vorhaben zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) wurde der notwendige veränderte Umgan...
Chapter
Full-text available
Dans le présent chapitre, nous montrons premièrement dans quelle mesure le travail géographiquement et temporellement flexible – ou plus simplement, le travail mobile et flexible – est répandu en Suisse (section 5.2.1). Dans un second temps, nous mettons en évidence le rôle décisif que joue l’aménagement concret du travail mobile et flexible au sei...
Chapter
Full-text available
In questo capitolo illustriamo innanzitutto quanto è diffuso in Svizzera il lavoro flessibile in termini di luoghi ed orari, in breve il lavoro mobile-flessibile (paragrafo 5.2.1). In seguito, evidenzieremo il ruolo decisivo svolto dall’impostazione concreta del lavoro mobile-flessibile all’interno delle organizzazioni per quanto riguarda le conseg...
Chapter
Full-text available
In the following chapter we will show first the prevalence in Switzerland of work which is flexible from both a temporal and locational perspective – mobile/ flexible working (Chapter 5.2.1). Secondly, we will explain that the actual design of mobile/flexible working in organisations determines whether the resultant impact on health will be more po...
Chapter
Full-text available
In dem folgenden Kapitel zeigen wir erstens auf, wie verbreitet örtlich und zeitlich flexible Arbeit – kurz Mobil-Flex-Arbeit – in der Schweiz ist (Abschnitt 5.2.1). Zweitens wird heraus-gearbeitet, dass die konkrete Ausgestaltung von Mobil-Flex-Arbeit in Organisationen darüber entscheidet, ob eher positive oder eher kritische Auswirkungen auf die...
Technical Report
Full-text available
Expertise zu agiler Arbeit, die praktische Erfahrungen (Best Practise) und wissenschaftliche Reflektion (gesichertes Wissen, Forschungslücken) in verständlicher Weise vereint.
Article
Full-text available
Flexibilität und Selbstorganisation sind im Trend. Doch echte Autonomie benötigt Freiräume.
Chapter
Full-text available
In vielen Unternehmen wird das Arbeitsverhalten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über Kennzahlen, Ziele, Produktivitätsindikatoren und Benchmarking-Werte gesteuert. Der Philosoph Klaus Peters (2011) hat aufgezeigt, dass die inzwischen dominierende betriebliche Leistungssteuerung als indirekte Steuerung charakterisiert werden kann. Indirekte Ste...
Chapter
Full-text available
Schulleitungen übernehmen Führungsaufgaben rund um Unterrichts- und Personalentwicklung, Budgetgestaltung, Qualitätsevaluation oder Change Management (Pekruhl, Dorsemagen, Kölliker & Krause, 2011). Gesundheitsförderung wird noch nicht selbstverständlich als Teil des Führungsalltags umgesetzt, obwohl inzwischen umfangreiches Hilfsmaterial vorliegt (...
Chapter
Full-text available
Empirische Ergebnisse zum Zusammenhang von indirekter Steuerung und der Gesundheit von Mitarbeitenden weisen darauf hin, dass es von der Art der Umsetzung indirekter Steuerung abhängt, ob sich positive oder kritische Effekte auf das Bewältigungsverhalten und die Gesundheit von Beschäftigten zeigen. In diesem Beitrag argumentieren wir, dass indirekt...
Conference Paper
Background: Goal-oriented leadership strategies such as key performance indices are becoming more and more prevalent. On the one hand, these more autonomous forms of work have positive effects, such as opportunities for coordinating work and private life as well as opportunities for personal growth. On the other hand, there are also negative effect...
Research Proposal
Full-text available
Im Folgenden stellen wir den Fragebogen vor, der im Rahmen einer psychischen Gefährdungsbeurteilung in einem Dienstleistungsunternehmen in Deutschland entwickelt, eingesetzt und überprüft wurde. Anlass für die Analyse der psychischen Belastungssituation der Mitarbeitenden und Führungskräfte war die Beobachtung von Gesundheitsverantwortlichen im Unt...
Data
Mitarbeiter sind produktiv, wenn sie gesund sind. Gesundheitsmanagement ist aber nicht nur wirtschaftlich motiviert, sondern hat mit Werten zu tun. Interview erscheint in der Zeitung Context.
Data
Als Führungskraft kennen Sie das: Wenn Kundinnen oder Kunden abspringen, der Umsatz einbricht oder die Existenz eines Projektes bedroht ist, wird oft mit vollem Einsatz bis an die individuelle Beanspruchungsgrenze gearbeitet. Langfristig kann das die eigene Leistungsfähigkeit mindern. Schlecht gestaltete indirekte Steuerung kann dazu führen, dass s...
Chapter
Full-text available
Im Rahmen der strategischen Initiative «Unternehmertum» der Fachhochschule Nordwestschweiz wurde von der Hochschule für Angewandte Psychologie der Entrepreneurcheck (EC) entwickelt, um Entrepreneuren ein sowohl wissenschaftlich fundiertes als auch praxistaugliches Instrument bereitzustellen. Das Online-Self-Assessment bietet angehenden und bereits...
Data
Wer krank arbeitet, gefährdet seine Gesundheit, das Wohl seiner Mitmenschen und verursacht hohe Kosten für den Arbeitgeber. Präsentismus, wie das Phänomen in Fachkreisen genannt wird, ist weit verbreitet.
Chapter
Full-text available
Die Arbeitsbedingungen von Lehrerinnen und Lehrern werden seit Jahrzehnten intensiv untersucht, insbesondere da der Beruf von Lehrpersonen frühzeitig als anfällig für Burnout eingestuft wurde und zwischen der Gesundheit von Lehrpersonen und den Schülerleistungen Zusammenhänge bestehen.
Article
Full-text available
Most employees experience at least some phases of time pressure in their daily work. However, nearly all previous research has focused on the individual strategies for coping with such pressure, and little is known about the joint strategies applied by teams. The present study addresses this research gap with a newly developed instrument designed t...
Article
Background: Companies are increasingly applying both goal- and performance-oriented leadership practices. For employees, such indirect control practices make higher self-regulatory demands: They become responsible for their work outcomes and have to bear the consequences of failure just like the self-employed. The current study focuses on the conce...
Data
Interview für: WILA Arbeitsmarkt ‒ Infodienst für Berufe in Bildung, Kultur und Sozialwesen 28|2017 (Seite VIII)
Research
Aufgezeigt wird ein sinnvolles Vorgehen zur Wirksamkeitskontrolle im Rahmen von Gefährdungbeurteilungen psychischer Belastungen in Betrieben, das Mitarbeitende einbindet, um psychische Belastungen wiederkehrend zu bearbeiten und um Ressourcen aufzubauen. Der Clip ist hier zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=ajgTUOdMNPE&list=PL3FWUm-Pe2fcOX2...
Research
Basierend auf einem realen Beispiel aus der betrieblichen Praxis wird vorgestellt, wie ein Austausch in Projektgruppen etabliert werden kann, der auch zum Abbau psychischer Belastungen dient. So wird das Verringern psychischer Belastungen zum gemeinsamen Anliegen im Arbeitsalltag von Projektteams – und Überforderung eben nicht als individuelle Schw...
Research
Basierend auf einem realen Beispiel aus der betrieblichen Praxis wird vorgestellt, wie ein Austausch in Abteilungen etabliert werden kann, der gesundheitsrelevante Fragen aus dem Arbeitsalltag zum Vorschein bringt und ein unverkrampftes Bearbeiten bei Bedarf erleichtert. Eigenverantwortung, gemeinsame Verantwortung und Führungsverantwortung ergänze...
Data
Basierend auf einem realen Beispiel aus der betrieblichen Praxis wird vorgestellt, wie Störungen im Arbeitsalltag durch ein gemeinsames Vorgehen im Team (zusammen mit der Führungskraft) reduziert werden können. In gut funktionierenden Teams werden im Laufe der Zeit immer wieder neue Ideen generiert, wie solche alltäglichen psychischen Belastungen b...
Conference Paper
State of the Art: Goal-oriented leadership strategies such as management by objectives (MbO) are becoming more and more prevalent. On one hand these more autonomous forms of work have positive effects, such as opportunities for coordinating work and private life as well as opportunities for personal growth. On the other hand, there are also negativ...
Article
Full-text available
Die Mehrheit der Erwerbstätigen erlebt zumindest phasenweise Zeitdruck im Arbeitsalltag. Bislang wurden vor allem individuelle Strategien zur Bewältigung solcher Drucksituationen erforscht, während kaum Erkenntnisse zu gemeinsamen Strategien von Teams vorliegen. Die Studie soll einen Beitrag zum Schließen der Lücke leisten, indem ein neues Instrume...
Article
Most employees experience at least some phases of time pressure in their daily work. However, nearly all previous research has focused on the individual strategies for coping with such pres-sure, and little is known about the joint strategies applied by teams. The present study addresses this research gap with a newly developed instrument designed...
Article
Full-text available
Basierend auf einer landesweiten Befragung werden die sozialen Arbeitsbedingungen von Schweizer Lehrpersonen sowie potentielle Unterschiede hinsichtlich Demographie (Geschlecht, Berufserfahrung und Sprachregion) und Schulgrösse betrachtet. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Schweizer Lehrpersonen ihre sozialen Arbeitsbedingungen im Vergleich zu...
Article
Full-text available
In diesem Beitrag wird untersucht, ob und inwieweit sich das Ausmass der negativen Beanspruchung bei Lehrpersonen in der Schweiz der 5. – 9. Schulstufe (7. – 11. HarmoS) in den letzten zehn Jahren verändert hat. Auf der Grundlage einer nationalen sequentiellen Querschnittsanalyse können erstmals Aussagen zu Trends zwischen 2006 und 2014 gemacht wer...
Book
Full-text available
Das Projekt der Dienststelle Volksschulbildung (DVS) Kanton Luzern "gemeinsam fit und stark (gfs) - Betriebliche Gesundheitsförderung in der Schule" ist ein Unterstützungsangebot für Schulen und wurde im Kanton Luzern in drei Staffeln durchgeführt (jeweils über drei Schuljahre hinweg). Die im Projekt angebotenen Interventionen beinhalteten fünf Mod...
Article
Full-text available
Flexible working conditions can lead to enhanced demands on employees. Workers in flexible jobs with few boundaries must manage themselves and take responsibility for work goal attainment. The health-related effects of flexible working terms are attributable to both the conditions and the manner in which demands and goal achievement are addressed i...
Data
Full-text available
Veröffentlicht in Impulse: http://www.impulse.de/management/selbstmanagement-erfolg/kranker-chef/3541943.html
Chapter
Full-text available
Wir stellen ein Vorgehen vor, das von Unternehmen dazu verwendet werden kann, a) Arbeitsbedingungen hinsichtlich psychosozialer Risiken zu analysieren und b) Maßnahmen abzuleiten, um diesen Risiken zu begegnen und sie zu minimieren. Gleichzeitig trägt das Vorgehen durch die Kombination mit einem Train-the-Trainer-Ansatz zur Qualifizierung interner...
Data
Full-text available
Die Pendenzenliste wird länger statt kürzer, das Email-Postfach droht überzuquellen und ein Abbau der hohen Arbeitsmenge scheint in weiter Ferne. Immer mehr Menschen fühlen sich gehetzt oder haben den Eindruck, nie genug Zeit zu haben, um alles zu erledigen. Psychosomatische Beschwerden und Erschöpfung können Folgen von chronischem Zeitdruck sein....
Technical Report
Full-text available
Die drei Projektziele waren (1) Klarheit zu schaffen zu Analysemöglichkeiten, um die Ausprägungen indirekter Steuerung und interessierter Selbstgefährdung im Unternehmen festzustellen, (2) Klarheit zu schaffen zum Entwicklungsstand von Interventionsmöglichkeiten (welche unterschiedlichen Varianten gibt es, um indirekte Steuerung positiv zu gestalte...
Chapter
Full-text available
Confronted with progressively increasing demands for greater flexibility, organizations apply organizational and managerial practices that build on their employees' self-organization and self-discipline, thereby increasing their employees' control over achieving their everyday work tasks. Although these practices offer opportunities for personal gr...
Data
Full-text available
Interview in Psychologie Heute compact ("Das gelingende Leben")
Data
Full-text available
Um betriebliches Gesundheitsmanagement in der eigenen Organisation voranzubringen, ist ein persönliches (überbetriebliches) Netzwerk hilfreich. Die folgende Liste soll den Aufbau eines persönlichen Netzwerks fördern, ist selbstverständlich nur vorläufig (Stand: 12.5.2016) und soll der Information (eben nicht der Werbung) dienen. Ideen und Ergänzung...
Chapter
Full-text available
In vielen Unternehmen weltweit findet seit gut zwei Jahrzehnten ein Wandel von direkter zu indirekter Steuerung statt, d.h. es wird vermehrt über Ziele gesteuert, verstärkt beteiligungsorientiert geführt und mehr Verantwortung übertragen. Die produktivitätsförderliche Wirkung dieser Managementansätze ist seit langem gut belegt (z.B. Rodgers & Hunte...
Chapter
Full-text available
Arbeit erfüllt wichtige psychosoziale Funktionen und fördert die psychische Gesundheit. Die subjektiven Angaben zur psychischen Gesundheit sind bei der deutlichen Mehrheit der fast fünf Millionen Erwerbstätigen in der Schweiz positiv ausgeprägt. Das Arbeitsgesetz bietet einen ersten Rahmen, um Erwerbstätige vor psychosozialen Risiken bei der Arbeit...
Article
Full-text available
The growing threat of terrorism has increased the importance of aviation security and the work of airport security officers (screeners). Nonetheless, airport security research has yet to focus on emotional exhaustion and job satisfaction as major determinants of screeners’ job performance. The present study bridges this research gap by applying the...
Poster
Full-text available
The detrimental effect of ruminating about one’s work on health-related outcomes such as sleep quality (e.g. Berset, Elfering, Lüthy, Lüthi, & Semmer, 2011), negative mood (Wang et al., 2013) and alcohol-consumption (Frone, 2015) is well established. It is assumed that thinking about a negative event at work will prolong or reactivate the negative...
Article
Full-text available
Gefährdungsbeurteilung. Die betriebliche Leistungspolitik verändert sich rasant: Geführt werden Beschäftigte vermehrt über Zielvereinbarungen. Oft wird eigenverantwortlich gearbeitet oder Teams stehen unter Erfolgsdiktat. Der Arbeitsdruck durch die indirekte Steuerung kann aber reguliert werden.
Article
Full-text available
Was kann das HR tun, um Unternehmenskultur, Führung und Technologie so zu gestalten, dass flexibles Arbeiten gefördert wird? Um diese Fragen zu beantworten, führte die Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW 2015 eine Interviewstudie in neun Schweizer Unternehmen durch. Exklusiv für HR Today benennen die Autoren Stolpersteine und Erfolgsfaktoren...
Data
Full-text available