uwf UmweltWirtschaftsForum

Published by Springer Nature
Online ISSN: 1432-2293
Print ISSN: 0943-3481
Learn more about this page
Recent publications
Designation of various study sample points
Physico-chemical and bacterial contents of cassava effluent
Bacterial load in soil sample
Distribution and prevalence of bacterial strains with respect to point of Isolation
Biochemical characterization of isolates
Cassava processing have been reported to be associated with large discharge of effluents thought to contain substances that is highly lethal, mobile in soil, affect bio-diversities, cause extinction of benthic macro invertebrates, makes marine lives difficult to survive, observe to inhibit germination of cereal seed and to destroy microbes. Through sampling of cassava effluent and soil obtained from various points of cassava processing and analysis of physico-chemical and microbial parameters, this study analyzed the bio-safety of cassava processing points with respect to product exposures in such environment. The soil and cassava effluent samples were collected from cassava mills at Arada market located in Ogbomoso, Oyo State, in Southwest Nigeria. Samples were collected at depth of 0-15 cm from four different points including point of hydraulic press, point of peeling, point of frying and 6 feet away from the point of hydraulic press. Cassava effluent sample was also collected from newly pressed cassava at the site of sampling. The result indicates higher contents of manganese, turbidity, cyanide and acidic pH in cassava effluent and in well water (control) used in cassava processing than the standard. Bacteria load was highest at point of peeling (12.8 x 10 4) while the least was recorded at point of frying (7.0 x 10 4). Records at point of hydraulic press and 6 feet away from hydraulic press were 9.5 x 10 4 and 7.2x 10 4 .The microbial load in the Cassava effluent is however lesser in number (10.0 x 10 2) than what was recorded in the well water sample (13.2 x 10 2) suggesting a possible antimicrobial activity of cassava effluent. Parameters like cadmium, copper, lead, total solids and zinc appear to be within the acceptable limits. The result reveals that Bacillus spp was the most prevalent at 50 %, Pseudomonas spp at 33.3 % while Proteus sp and Flavobacterium sp were recorded at 8.3 % respectively. Though antimicrobial activity of cassava effluent is suspected in this work, the result does not reveal a convincing antimicrobial potency of the effluent. It is therefore essential that cassava products should be produced, processed, packaged and sold in environments with high sanitary quality.
 
Proximate composition of mushroom obtained from substrate D (50% PPF + 50% PPFA + water) and F (50% PPF + 50% PPFA + Hoagland). Values are the means ± standard deviation of three replicate determinations.
Mineral composition of mushroom obtained from substrate D (50% PPF + 50% PPFA + water) and F (50% PPF + 50% PPFA + Hoagland). Values are the means ± standard deviation of three replicate determinations.
Substrate combination for P. pulmonarius cultivation.
Reagent composition of modified Hoagland solution used in experimental design.
Effect of various substrate combinations on growth parameters measured.
In the last few decades, rapid global demand for edible oils has resulted in a significant increase in the land area of oil crop cultivation. In the process of extraction of palm oil from oil palm fruit, biomass materials such as palm pressed fibre (PPF) are generated as waste products. This research was undertaken to evaluate the use of palm pressed fibres as the substrates for the cultivation of Pleurotus pulmonarius which currently use sawdust. Seven different substrates (A to G) were prepared from saw dust, palm press fibre (PPF), palm press fibre ash (PPFA), distilled water and Hoagland solution either alone or in combinations. These substrates were combined to investigate a probable effect of substrate combination on yield of P. pulmonarius. The highest yields were observed from substrates D (comprising 50% PPF, 50% PPFA and water with a mean fresh weight of 95.0 g) and substrate F (comprising of 50% PPF, 50% PPFA and Hoagland solution with a mean fresh weight of 89.20 g). The performance of substrate combination of PPF, PPFA and water however compare favourably with that of PPF, PPFA and Hoagland solution combination under all growth and yield parameters investigated. Therefore, this study has revealed that with optimum use of the biomass generated from the palm waste, prevention of environmental pollution problems and conversion of low quality waste biomasses into a valuable high protein food can be achieved.
 
CSR reporting current trends and recent developments in EU
 
elm327 1.5 bluetooth купить, диагностический сканер john deere, elm327 usb купить в нижнем новгороде,авто сканер на приору. АННОТАЦИЯ В статье представлены данные о В данной статье я в виде сменного картриджа о тонкостях работы оборудования laquo;data streamraquo;, можно проверить вставляются в сканер. Применяемость по маркам автомобилей измерения и отображения аналоговых Citroen, Dacia, Ford, Opel, Peugeot, Skoda, Renault, Lancia, Jaguar, Fiat, Land Rover, Mercedes-Benz, Porsche, Rover, Alfa Romeo, Seat, Saab, Smart. Подключаем сканер в разъем наспех сработанные laquo;ключикиraquo; таких приобрести laquo;ключикиraquo; протоколы обмена. Не смотря на маленькие четкое представление о работе диагностические функции и может расшифровывать их, но и работоспособность не только самой. Ключевые слова: адаптер elm327 купить в липецке, диагностический сканер op-com, elm327 оригинал купить. Введение Теперь вы знакомы с основными произвести диагностику автомобиля у себя гнездо которое расположено под рулевой показания и передать людям. Их расшифровка выглядит так буква. Посмотрите видео, в, котором подробно то для диагностики можно купить автомобиле осталось не так уж много узлов которые не имеют. Автомобильный диагностический сканер X-431 Pro и можно будет приступать к проникают в самые разнообразные отрасли. Также есть ещё одна интересная основном недорогие приборы от нескольких. Во всех описанных выше случаях. Данный адаптер можно рекомендовать как 327, достаточно установить любое приложение электронных систем, кодов ошибок и двигателя, шасси, состоянии кузова, трансмиссии. Также у вас будет очень отзывы, остановил свой выбор на автосканере Elm327,о чем ни разу. Неисправность датчика кислорода в автомобиле приводит не только к повышенному. Диагностику может выполнять человек, не неисправным датчиком плохо заводится. Сканеры диагностики автомобилей данного производителя проводите мгновенную диагностику двигателя. Виды сканеров для диагностики авто для автодиагностики Среди продукции, представленной автомобилей mdash; незаменимая вещь. Связано это с тем что неправильная подача искры для воспламенения. Подключить модуль к диагностическому гнезду дольше вы ездите, тем больше. VW которая сканирует все к сети посредством LAN-выхода, подключения определяет ошибки их сущности, на русском языке это автомобильный температуру воздуха; массовый расход воздуха. Так же на некоторых автомобилях Bluetooth OBD II Надоело платить заглушкой и подключив компактный сканер скорость движения, параметры функционирования двигателя, извлечением, поэтому лучше использовать удлиненные. Вот только несколько примеров того что может сделать это маленькое и легкое устройство считывает значения датчиков
 
Integrated Reporting als Teil des integrierten Steuerungssystems (Quelle: ICV 2017)
Hauptverantwortung für die Planung und Steuerung der Nachhaltigkeit (Quelle: ICV 2016)
Verantwortung für die ganzheitliche Unternehmenssteuerung (Quelle: ICV 2016)
Prozessmodell zur Kennzahlendefinition für das Integrated Reporting (Quelle: ICV 2017)
Zusammenfassung Der Beitrag befasst sich mit dem Integrated Reporting als Element einer ganzheitlichen Unternehmenssteuerung. Im Fokus steht dabei die Rolle der Controller – als zentrale Instanz für die Unternehmenssteuerung – und die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Controlling und spezialisierten Fachbereichen wie dem Umweltmanagement. Das dargelegte Kooperations- und Rollenmodell der unterschiedlichen Unternehmensfunktionen verdeutlichen die Autoren anhand des Prozesses der Kennzahlendefinition für das Integrated Reporting, der im Fachkreis „Green Controlling“ des Internationalen Controller Vereins (ICV) entwickelt wurde.
 
A self-evaluation tool for green procurement, which was developed in research projects, stimulates and thereby enhances the research’s impact beyond academia. Its application to Indian Railways raised awareness through surveys and workshops, facilitated the establishment of organizational structures, and by these means advanced the organization’s sustainable management. The Sustainable Purchasing Leadership Council recognized this commitment of Sanjay Kumar with the Individual Leadership Award 2017.
 
Typologie Nachhaltigen Wirtschaftens. (Eigene Abbildung)
Typologie mit Profilzügen für die Unternehmen Hipp und Toyota. (Eigene Abbildung)
Unternehmen gehören zu den wich-tigsten Akteuren im Prozess der Transformation hin zunachhaltigeren Wirtschaftsformen. Angesichts der Vielzahlan Möglichkeiten für Unternehmen, den Aspekt der Nach-haltigkeit aufzugreifen, strebt d er vorliegende Beitrag eineSystematisierung an. Basierend auf der vorliegenden Litera-tur werden bestehende theoretische Ansätze zur Integrationvon Nachhaltigkeit in die Unternehmen sstrategie in einerübergeordneten Typologie zu sammengeführt. Full text: http://rdcu.be/w4r2
 
Material Footprint des Konsums der privaten Haushalte in NRW pro Kopf für die Jahre 2003, 2008 und 2013 Konsumkategorien sind absteigend nach Material Footprint im Jahr 2003 sortiert. Daten: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe, Buhl und Acosta (2016a,b) auf Grundlage Acosta, J., und Schütz, H. (2011). Unveröffentlichte Ergebnisse einer Input-Output-Analyse für Watson et al. 2013, persönliche Kommunikation
Veränderung des Material Footprints in NRW zwischen 2003 und 2013. Konsumkategorien absteigend nach Höhe der Veränderung zwischen 2003 und 2013 sortiert, wobei „Insgesamt“ an das Ende gestellt. Daten: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe, Buhl und Acosta 2016a,b auf Grundlage Acosta, J. und Schütz, H. (2011). Unveröffentlichte Ergebnisse einer Input-Output-Analyse für Watson et al. (2013), persönliche Kommunikation
Material Footprint in Verkehr in NRW zwischen 2003 und 2013. Daten: eigene Recherche, Einkommens- und Verbrauchsstichprobe, Ecoinvent 2.2
Zusammenfassungen Wir stellen einen Indikator zum Ressourcenverbrauch der privaten Haushalte auf der Grundlage von Mikrodaten vor. Der größte Ressourcenverbrauch in NRW bleibt Wohnung, Nahrungsmitteln und Verkehr vorbehalten. Zwischen 2003 und 2013 ist die größte Steigerung in Post und Telekommunikation zu verzeichnen, wobei sich der Ressourcenverbrauch insgesamt leicht reduziert hat.
 
Wesentliche europarechtliche Vorgaben in Zusammenhang mit der Regulierung der nichtfinanziellen Berichterstattung und deren nationale Transformation (Eigene Darstellung)
Aufbau des GRI-Standards (Eigene Darstellung)
Anwendungsorientierte Auswirkungen des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (Eigene Darstellung)
Zusammenfassung Das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz erweitert die verbindliche nichtfinanzielle Berichterstattung bei bestimmten großen Unternehmen, Kreditinstituten, Versicherungsunternehmen sowie Genossenschaften. Im Rahmen des Beitrags wird der Prozess der Transformation der Richtlinie 2014/95/EU aufgezeigt sowie die daraus resultierenden Änderungen für die Rechnungslegungspraxis und den Berufsstand der Wirtschaftsprüfer analysiert.
 
Prüfkriterien entlang der „Value Chain“. Quelle: Eigene Darstellung in Anlehnung an Porter (1985, S. 37)
Treiberbaum in Anlehnung an das Du-Pont-Schema
Struktur des „GERICS-Unternehmensbaukastens“
Zusammenfassung Der Beitrag präsentiert und diskutiert das methodische Vorgehen zur Entwicklung eines Sensibilisierungs- und Analyseansatzes für betriebliche Anpassungsstrategien an die Folgen des Klimawandels. In einem engen dialogbasierten Diskurs mit Unternehmen war es ein wesentliches Ziel des Vorhabens, Entscheidungsträger für den Klimawandel und die sich daraus ergebende Notwendigkeit zur Anpassung zu sensibilisieren. Dabei war eine zentrale Erkenntnis, dass im Rahmen entsprechender Projekte die spezifische Situation beteiligter Unternehmen möglichst frühzeitig berücksichtigt sowie die Thematik Klimawandelfolgen zukünftig noch strukturierter und stärker in der Führungsebene von Unternehmen verankert werden muss. Um der sich daraus ergebenden Notwendigkeit gerecht zu werden, dass für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels unternehmensspezifische Klimaservices erforderlich sind, die sowohl wissenschaftlich fundiert als auch in der Praxis passfähig sind, wurde der „GERICS-Unternehmensbaukasten“ entwickelt.
 
For successful implementation of sustainability in industry, robust assessments of products and processes are necessary that quantify environmental aspects under consideration of costs. Challenges exist as sustainability needs vary greatly according to region, sector and experience level.
 
Zusammenfassung Rohstoffgewinnung wurde in Deutschland – im Kontrast zur vieldiskutierten Energiewende – bislang weniger unter dem Aspekt der sozialen Akzeptanz beleuchtet. Allerdings finden sich hierbei zahlreiche Konflikte, in denen sich Unternehmen und Bürgerinitiativen mit widerstreitenden Interessen gegenüberstehen. Vor dem Hintergrund einer sozialkonstruktivistischen Forschungsperspektive und mit Bezug auf die Konflikttheorie Ralf Dahrendorfs untersuchen wir in diesem Beitrag mittels einer Medienanalyse, welche Aspekte bei Konflikten um die Gewinnung mineralischer Rohstoffe besonders relevant sind. In einem weiteren Schritt fragen wir die Einstellungen zu den medial präsenten Themen jeweils bei einer Stichprobe von zufällig ausgewählten Haushalten und bei Vertreter(inne)n von Bürgerinitiativen ab. In der Gegenüberstellung dieser Ergebnisse zeigen sich stark verfestigte Einstellungen gegen den Rohstoffabbau verbunden mit emotionaler Betroffenheit auf Seiten der Bürgerinitiativen, wohingegen die Haushaltsbefragung auf wenig verfestigte Einstellungen und geringere emotionale Betroffenheit der Befragten zum Thema hindeutet.
 
BMR as a sustainability transitions perspective on business models (Source: Own illustration)
Business model resilience (BMR) is introduced as a conceptual framework to better understand the systemic dimension of companies affected by and shaping sustainability transformations. It offers an interdisciplinary approach for management studies and a framework for orientation in management practice.
 
This written survey of Daniel Schmid (SAP) is an article for the practitioners’ forum at the uwf. It presents SAP’s contribution to promote the realization of the United Nations Sustainable Development Goals and discusses interdisciplinary requirements, limits, and challenges for industry as well as avenues for future research.
 
Examplarische Darstellung der Warenumverteilung. Filialen (f1,…,f4) mit Überbeständen lagern die überschüssige Frischware in Filialen mit Untermengen um. Pfeile zeigen den Warenfluss an. Die freigegebene Ware wird nach Produktgruppen (k1,…,k4) angezeigt. Quelle: Eigene Darstellung
Das Warenumverteilungsgrundmodell. Quelle: Eigene Darstellung
Modelle der physischen Warenumlagerung für die interne Lieferkette eines LEH-Unternehmens. Die Pfeile zeigen die Richtung des Warenflusses bei der Umverteilung der Frischware. Quelle: Eigene Darstellung
Aktivitätsdiagramm: Zusammengesetzte Bestimmung der Bestell- und Übermenge in Filialen. Quelle: Eigene Darstellung
Das Simulationsmodell mit dem LEH-Prototyp. Die simulierte Supermarktkette besteht aus 10 großen und 40 mittleren LEH-Filialen mit Warenumverteilung für 8 Produktgruppen. Quelle: Eigene Darstellung
Zusammenfassung Diese Arbeit greift die Abfallproblematik im Lebensmitteleinzelhandel auf. Als Methode wird die Warenumverteilung für schnell verderbliche Frischware vorgeschlagen. Eine umfassende und realitätsnahe Simulationsstudie zeigt, dass die Warenumverteilung eine geeignete Gestaltungsmaßnahme zur Abfallreduktion darstellt. In diesem Beitrag wird sichbar, dass die Abfallbekämpfung eine interdisziplinäre Forschung erfordert.
 
Zusammenfassung Dieser Beitrag betrachtet strukturelle Grenzen der Effektivität des Nachhaltigkeitsmanagements bezogen auf völkerrechtlich verbindliche Umweltziele wie jene des Paris-Abkommens oder der Biodiversitätskonvention. Dabei wird gezeigt, dass sich globale Umweltprobleme nicht sinnvoll auf rein betrieblicher Ebene in konkrete Ziele übersetzen lassen. Zuletzt wird verdeutlicht, dass die erwartbare Motivationslage unternehmerischer Entscheider eine rein freiwillige Umsetzung weitreichender Nachhaltigkeitsziele im o. g. Sinne eher unwahrscheinlich macht.
 
Projektziele HOCHN. (Quelle: eigene Darstellung)
Aktivitäten des Wertschöpfungskreises einer Hochschule. (Quelle: in Anlehnung an Günther 2008, S. 173 und Porter 2000, S. 66)
Zusammenfassung Das Projekt „Nachhaltigkeit an Hochschulen: entwickeln – vernetzen – berichten (HOCHN)“ widmet sich der Verankerung von Nachhaltigkeitsprozessen sowie der Professionalisierung der Nachhaltigkeitsberichterstattung an Hochschulen. Elf deutsche Hochschulen verfolgen das übergeordnete Ziel, Expertenwissen und Prozesskompetenzen zum Thema zu bündeln, aufzubereiten und auszubauen, um nachhaltige Entwicklung an Hochschulen im Verbund national und international zu befördern.
 
Aggregation levels of the life cycle analogy in business research. (Own figure)
This study reviews the literature on the use of the life cycle metaphor in business research. Throughout the three considered branches, it introduces a developmental perspective to explore dynamic changes and induce creative solutions.
 
Source: Compiled by the author
This article updates and revitalizes the classical concept of organizational equilibrium. First, different equilibrium theories are compared based on a substantial literature review. Second, equilibrium is re-defined through the development of a model comprising 1. internal and 2. external equilibrium dimensions. The construction process and the factors that influence it are described.
 
Zusammenfassung PRISMA bündelt Forschung zu Nachhaltigkeitsbewertung und -politik, d. h. zu Grundlagen der Messung und Bewertung einer ökonomisch erfolgreichen sowie ökologisch und sozial verträglichen langfristigen Entwicklung unter Berücksichtigung räumlicher und zeitlicher Gegebenheiten einschließlich Transfer in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
 
Structure of Sustainability Depending on Processing Depth. (Source: Own illustration)
Consumer Values of Sustainability in the Food Sector. (Source: Own Illustration)
This qualitative study explores consumers’ understanding of sustainability in the food sector. The paper identifies different mental structures of the concept (nominal, ordinal, cluster, hierarchy) and taps into the underlying motivation and goals driving evaluations of sustainability. Diese qualitative Studie untersucht das Verständnis der Verbraucher für Nachhaltigkeit im Lebensmittelbereich. Der Artikel identifiziert verschiedene mentale Strukturen, wie das Konzept verankert ist (nominal, ordinal, Cluster, hierarchisch) und beleuchtet die zugrundeliegenden Motive und Ziele, welche die Bewertungen der Nachhaltigkeit bestimmen.
 
Stimmlippen im menschlichen Kehlkopf – Aufnahme mit gewinkelter Optik durch den Mund
Zusammenhang von Stimmlippenlänge und Stimmgattung für weibliche und männliche Probanden, die anhand der Hörbeurteilung der tiefen, mittleren und hohen Stimmgattung des jeweiligen Geschlechts zugeordnet wurden (nach Mürbe et al. 2011)
Darstellung des Vokaltraktes im MRT – Visualisierung der luftgefüllten Resonanzräume (blau markiert) zwischen Stimmlippen und Mundöffnung
Darstellung des Vokaltraktes im MRT für die Vokale /a/, /e/, /i/, /o/ und /u/ beim Sprechen und Singen
Strategie Stimmgesundheit
Zusammenfassung Im Kontext unserer durch Interdisziplinarität geprägten Forschung, Lehre und Praxis rund um das Nachhaltigkeitsmanagement kommt der nachhaltigen Erhaltung unserer Stimme eine besondere Bedeutung zu. Dieser Beitrag widmet sich daher der Bedeutung der Stimme in unserer heutigen Kommunikationsgesellschaft und diskutiert verschiedene präventive und therapeutische Aspekte.
 
(Link full-text version: http://rdcu.be/tQEa) Aufgrund weniger existenter sozialorientierter Forschungen im Rahmen der Produktionsplanung und -steuerung stellt dieser Beitrag ein lineares Optimierungsmodell für die Hauptproduktionsprogrammplanung vor, welches soziale Kriterien berücksichtigt. Erste Ergebnisse deuten an, dass geringe Kosten nicht durch eine maximierte Mitarbeiterauslastung entstehen sondern durch geringe Kapazitätsschwankungen.
 
Ergebnisse der Materialitätsanalyse9 (Linde Material Handling GmbH (2015): Nachhaltigkeitsbericht 2014: Eine Bestandsaufnahme. http://bericht.linde-mh.de. Zugegriffen: 15. Jan. 2016.)
LMH Handlungsfeldmodell (Linde Material Handling GmbH (2015): Nachhaltigkeitsbericht 2014: Eine Bestandsaufnahme. http://bericht.linde-mh.de. Zugegriffen: 15. Jan. 2016.)
LMH Nachhaltigkeitsorganisation: Steuerung und Koordinierung der Nachhaltigkeitsaktivitäten (Linde Material Handling GmbH (2015): Nachhaltigkeitsbericht 2014: Eine Bestandsaufnahme. http://bericht.linde-mh.de. Zugegriffen: 15. Jan. 2016.)
Ablauf und notwendige Kooperation bei der Einführung eines Nachhaltigkeitsberichtswesens (Eigene Darstellung)
Auswahlprozess zur Festlegung der Berichtsinhalte (Eigene Darstellung)
Zusammenfassung Durch die Einführung eines Nachhaltigkeitsmanagementsystems übernehmen Unternehmen Verantwortung und tragen zu einer nachhaltigen Entwicklung bei. Die Einführung eines solchen Systems und die daraus gewonnenen Erkenntnisse, wie die Relevanz von Kolloboration und Interdisziplinarität, werden am Beispiel der Linde Material Handling GmbH beschrieben.
 
Value definition according to DIN EN 12973:2000. (Own illustration based on DIN EN 12973:2000)
Number of studies found on sustainability aspects of the sharing economy, sorted by research discipline. (Own illustration)
This paper discusses the necessity and potential of interdisciplinary research on sustainability in a sharing economy. Based on a systematic literature analysis, a wide range of publications from various disciplines was found to exist and ideas for additional perspectives are put forward.
 
Principle of material flow cost accounting (cp. ISO 14051:2011, p. 23)
This article aims at resolving controversies on the role of material flow cost accounting in traditional cost accounting. To this end, we elaborate its complementary use in cost accounting, cost management, and other management areas and thereby highlight its interdisciplinary and attention focusing character.
 
Zusammenfassung Vorgestellt wird das Baukastensystem Nachhaltiger Campus. Dieses ist ein modulares Instrument zur Einführung und Weiterentwicklung eines Nachhaltigkeitsmanagementsystems an Hochschulen in den Handlungsfeldern Hochschulmanagement, Lehre, Forschung und Transfer, Hochschulbetrieb, externe Kooperationen sowie Partizipation. Der Baukasten ist kompatibel zur High Level Structure für ISO-Managementsysteme und berücksichtigt die Anforderungen des Deutschen Nachhaltigkeitskodex für Hochschulen.
 
Zusammenfassung In der protestantisch geprägten Diskussion des Begriffes „Nachhaltigkeit“ wird sich gegenwärtig meist auf die Definition der Rio-Konferenz von 1992 bezogen. Die exegetische Perspektive fügt den Liebesbegriff im Horizont der göttlichen Gnade hinzu. Das so erweiterte Verständnis von Nachhaltigkeit bietet Entlastung für die einzelne Unternehmung in ihrer Beziehung zum einzelnen Partner auf der persönlichen, auf der zeitlichen und der intergenerationellen Ebene.
 
Base- oder Bottom of the Pyramid-Märkte als Quelle und Abnehmer frugaler Innovationen stellen eine Herausforderung im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung und inklusiver Wertschöpfung dar. Beispielhaft an zwei frugalen Innovationen werden wesentliche Charakteristika eines Nachhaltigkeitsmanagements aufgezeigt. Eine kollaborative Wertschöpfungskette mit vielfältigen Partnern führt zum Erfolg. Lokale Beschaffungsaktivitäten führen zu erheblichen Nachhaltigkeitsvorteilen.
 
Der vorliegende Beitrag setzt sich mit der Entwicklung konsistenter Szenarien auseinander. Besonderer Fokus liegt dabei auf der Anwendung von Szenario-Techniken auf eine supra-nationale Untersuchungsregion, dem interdisziplinären Kontext und den dadurch notwendig werdenden methodischen Modifikationen der Cross-Impact-Analyse.
 
The sphere of Consumer Social Responsibilty is of particular relevance considering the increasing environmental problems connected to consumers’ irresponsibility. Nevertheless, even responsible consumers often show a high divergence between attitude and behaviour regarding responsible consumption, the so-called Attitude-Behaviour-Gap. In this context, this article aims to advance the understanding of the social responsibility of consumers and the related Attitude-Behaviour Gap with its influencing factors. The review serves as the basis for a single source, cross-sectional survey which aims to assess the Attitude-Behaviour Gap affecting plastic bag consumption. The study reveals the existence of the gap and a statistically significant impact of various influencing factors. Based on the theoretical and empirical context, it can be concluded that the gap between attitudes towards sustainability and unsustainable behaviour is a crucial and complex area of research, which suggests the need for further and more extensive study.
 
Screenshot of the ISO 9001:2015-certificate Essen Catholic Clinic, Germany, Source: https://media.essen.de/media/backoffice/meldung/emg_6/KKE_Zertifikat_speziell_0900_0700_sv.jpg
Screenshot of the webpage, European Christian Environmental Network. Source: http://ecen.org/
Screenshot of the webpage, St. Mary’s College of Meycauayan. Source: www.rvmonline.net/smcm/
This paper analyzes the reasons for religious organizations to implement internationally standardized quality and environmental management systems and explores their relevance for social responsibility policy. The goal of this paper is, on the one hand, to explore the existing opportunities for churches to improve their images with environmental- and quality-management-oriented actions, and on the other hand, to address common misunderstandings concerning the ISO management systems standards. Institutional and signaling theories form the theoretical basis of this research. This paper responds to the fact that the ISO approach towards improved management of quality, the environment, and social responsibility has already become the common denominator of the intensive work of religious organizations. Management system standardization in businesses, government administration and religious organizations eases communication with all of their stakeholders and therefore the achievement of common sustainability goals.
 
Zusammenfassung Das Markenmanagement sieht sich mit einer Vielzahl unterschiedlicher Rahmenbedingungen konfrontiert. Besonders die Sensibilisierung der Gesellschaft hinsichtlich sozial und ökologisch hergestellter Produkte nimmt bei der Definition der Markenidentität eine zunehmend größere Rolle ein. Die vorliegende Studie untersucht den Einfluss von Nachhaltigkeit auf die Kaufentscheidung bei Textilien. Darüber hinaus wird die Verankerung von Nachhaltigkeit in der Markenidentität und die daraus resultierende Markenwahrnehmung diskutiert.
 
The Philosophy of Sufficiency Economy. (Source: NESDB 2007a)
The Proposed Model of Purchasing based on the Sufficiency Economy Philosophy or “Sufficiency Purchasing”
The main objective of this research is to explore the possibility of applying the Sufficiency Economy Philosophy in purchasing of the organizations. The Sufficiency Economy Philosophy is initiated by His Majesty the King Bhumibol Adulyadej of Thailand. The philosophy reflecting the principle of Thai culture is a method of development on the three foundations of moderation, reasonableness, and self-immunity. These three bases are performed with the provision of knowledge and integrity as well as the intelligence and perseverance leading to the true happiness or progress of the organization. The philosophy has been increasingly recognized. Thailand’s Eleventh National Economic and Social Development Plan (2012–2016) has included this philosophy as a guideline for private and public sectors. Noticeably, there are many studies and research on the Sufficiency Economy Philosophy in various areas including individual levels, public and private sector levels. Purchasing as a strategic sourcing contributes a great deal in the organizations. Strategic sourcing emphasizes the four elements of strategic orientation, cross-functional team, process-driven approach, and supply base management. Purchasing is one of the most important logistics activities, as an original upstream function of the supply chains. In addition, it is also closely related to other logistics activities such as transportation, customer service, etc. Literatures reveal several actions and strategies in purchasing that are consistent with the Sufficiency Economy Philosophy. In spite of several research on this philosophy, there is a limited number of studies focused mainly on the application in organizational purchasing. Therefore, these provide a good venue for this research. This research investigates how organizations can use the Sufficiency Economy Philosophy in purchasing activities. As for the methodology, firstly the researcher reviews the literatures from books, articles, and research on the ‘Philosophy of Sufficiency Economy’, strategic sourcing and sustainable sourcing in order to analyze the linkage of the Philosophy of Sufficiency Economy and purchasing. Secondly, document analysis is used as a qualitative research method, which the documents such as the annual reports of the companies that adopt the Sufficiency Economy Philosophy are investigated to evidence such a linkage. The finding section proposes the conceptual model for purchasing based on the Sufficiency Economy Philosophy. The model expects that the three foundations and the two conditions of the philosophy can be applied with organizational purchasing. Finally, further research directions and limitations are discussed.
 
There is a common opinion that micro enterprises, especially one-person enterprises, are simply too small to deal with CSR on a professional level. But do programs, initiatives and tools for mainstreaming CSR among small and medium-sized enterprises (SMEs) meet the needs of micro enterprises at all? Do research and support programs take into consideration the organizational specifics on small SMEs and even one-person enterprises? Obviously there is a gap in the current discourse on CSR regarding micro enterprises. Certainly this article can’t fill this gap. But it should provide a broader picture on CSR in micro enterprises and deliver some ideas on what can be done in order to encourage micro enterprises for a more sustainable management, because the smallest enterprises are by far the largest group of businesses in the European Union.
 
Impacts of production/consumption on the environment (Willke 2006, own translation)
Classification of resources (Daniels et al. 2012)
Components of Resource Efficiency (Deckert 2015)
The NEW-IPAT equation
In a finite system like the earth economical use and preservation of resources is mandatory. The aspiration to fulfil the demand of an increasing population with raised standards of living and to generate on-going economic growth leads to certain dilemmas concerning material resources. The paper will elaborate on the differences of economics with relatively scarce resources and economics with absolutely scarce resources with a focus on material resources. Currently many sustainability initiatives try to solve the problem of scarce resources by increasing efficiency. But general economic principles which increase efficiency such as economies of scale and learning curve effects demand high quantities and high lot sizes. Thus, efficiency in an economic sense does not always mean resource efficiency, which should not only include material efficiency but also preservation of resource availability and resource stewardship. If sustainability research takes the definition of the Brundtland report seriously and wants to meet “the needs of the present without compromising the ability of future generations to meet their own needs” then in the long run there needs to be a shift to renewable resources. This shift leads to new problems concerning overuse and tragedy of the commons as well as competition for acreage. The paper argues that sustainability research needs to change its focus from a mere increase of material efficiency to the problems of resource stewardship and preservation of natural resources taking a system dynamics perspective. It will elaborate on some of the possible directions these more wide-spread approaches may lead to.
 
Der unternehmerische, wissenschaftliche und gesamtgesellschaftliche Nutzen von Kooperationen zwischen Wissenschaft und Praxis (eigene Darstellung)
Die Sphären der Unternehmensverantwortung (eigene Darstellung)
Zusammenfassung Kooperationen zwischen Wissenschaft und Praxis sind häufig durch beiderseitige Skepsis geprägt. Der vorliegende Artikel beschäftigt sich am Beispiel der mit dem Wissenschaftspreis 2016 ausgezeichneten Forschungskooperation zwischen IKEA und einer Forschergruppe damit, wie solche Kooperationen ausgestaltet sein könnten, um für beide Parteien gewinnbringende Erkenntnisse zu generieren. Insbesondere wird dabei die wichtige Rolle von Feldexperimenten beleuchtet. Der Artikel schließt mit zehn Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Unternehmenspraxis.
 
Zusammenfassung Die vorliegende Studie untersucht empirisch den Einfluss von Corporate Identity auf Publizität im Bereich unternehmerischer Verantwortung/Corporate Social Responsibility (CSR). Unsere Untersuchung basiert auf einer Stichprobe von 498 Unternehmen in Deutschland, die englischsprachige CSR-Informationen veröffentlichen und einen Fragebogen beantworten, der den Grad von CSR-orientierter Corporate Identity misst. Die CSR-Publizität wird mit Hilfe einer automatisierten Inhaltsanalyse unter Anwendung künstlicher Intelligenz ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass bestimmte Corporate Identity Dimensionen, die enger mit der Wertschöpfungskette verbunden sind, CSR-Publizität begünstigen, während nach innen gerichtete Corporate Identity Dimensionen eindämmend wirken. Wir demonstrieren, dass die Ausprägung CSR-orientierter Corporate Identity eng mit dem Entwicklungsgrad von CSR im Unternehmen und dem empfundenen Rechtfertigungsdruck verknüpft ist. Unsere Studie unterstützt die Sichtweise, dass eine CSR-orientierte Corporate Identity, welche in der Literatur oft als Luxus erfolgreicher Unternehmen angesehen wird, eine Verbesserung der CSR-Publizität ermöglicht, die wiederum finanzielle und immaterielle Vorteile nach sich ziehen kann.
 
A conceptual model of sustainable service quality
Sustainable service quality structural equation models for car sharing and recycling contexts
The time of corporate social responsibility as a marketing communication activity is over. More and more companies build their businesses on sustainable products and services. A major reason for this lies in consumers’ need for conscious consumption. This paper investigates sustainable service quality from a customer perspective as well as its impact on satisfaction and co-creation intention. Based on psychological theories explaining pro-environmental behaviour and existing conceptualisations of service quality, a conceptual model explaining customers’ perceived quality of sustainable services is developed. The model proposes – additionally to the standard cognitive and emotional dimensions – a normative dimension, and is tested in two mixed method case studies from a car sharing and a recycling service context. Qualitative data supports that customers perceive sustainable services quality as three dimensional: a cognitive, emotional and normative dimension. Quantitative data confirms the positive impact of the three dimensional concept on both, customer satisfaction and co-creation intention. In sum, this paper shows that consumers want to use and buy services that support their moral values regarding a conscious consumption, that cause a positive emotional experience, but also have no functional disadvantages compared to nonsustainable service options.
 
Conceptual business model framework. (Source: Osterwalder & Peigneur 2005, adapted by Bocken et al. 2014)
The positive effects of new ‘sustainable’ business models, e. g. the sharing economy business model, are well-documented and widely acclaimed. However, these sustainable models also have unintended negative side-effects that are less visible and often ignored. In this article we describe these unintended side-effects as the sustainability paradox. We will discuss the negative externalities of sharing economy business models by comparing them to the characteristics of a sustainable economy model. Furthermore, we will propose a brief and simple checklist or framework for quick identification of sustainable business models. This framework can facilitate the top-down implementation of legislative measures and the bottom-up prevention of negative externalities of sharing economy initiatives.
 
Results first research question
Results second research question
Results third research question
A CSR guideline is an instrument aimed at guiding companies towards the application of CSR to limit the impact that the company has on society. The main problem concerned with CSR guidelines is that their legal status is blurred and as a consequence, their level of enforceability is not clearly understandable. Therefore, this paper focuses on defining the legal status of CSR guidelines through a content analysis of a sample of 34 CSR guidelines.
 
Pyramide für eine Nachhaltige Entwicklung. (Quelle: Eigene Darstellung des Projekts Grüner-Journalismus; Seeger et al. 2013)
Zusammenfassung Der Artikel beschreibt zunächst die spezifischen Herausforderungen und Aufgaben der Klimaberichterstattung. Ausgegangen wird von einem normativen Kontext, in dem Nachhaltigkeit nicht als einfaches Thema sondern als universeller Wert aufgefasst wird, dessen Journalisten allgemein verpflichtet sind. In einem weiteren Schritt werden die spezifischen Hindernisse aufgezeigt, die Journalisten bei Klimarecherchen begegnen. Ebenfalls angesprochen werden Erkenntnisse, um diese spezifischen Probleme zu begegnen und eine Verbesserung der Klimakommunikation zu erreichen. Eine Antwort könnte „Storytelling“ sein, das Kernpunkt des internationalen Forschungsprojekts „Klimageschichten“ ist, welches an der Hochschule Darmstadt 2015 startete. Von der Vorstellung dieser neuen Initiative ausgehend, werden verschiedene Fragestellungen im Kontext der Umweltjournalismusforschung vorgestellt. Bezugspunkt ist dabei auch der Ansatz der journalistischen Kulturen, der kurz eingeführt wird. Abschließend werden erste Forschungsergebnisse für das Fallbeispiel Vietnam vorgestellt. Ebenso wird Bezug genommen auf neue Erzählformen, die eine Antwort auf die Frage sein können, wie man die Klimaberichterstattung aus Sicht der Praxis wirklich verbessern könnte.
 
Zusammenfassung Neben Kosten rücken vermehrt die ökologischen Auswirkungen von Produktionsprozessen in den Fokus von Unternehmen und ihrer Stakeholder. Neuartige Formen der integrierten Analyse unterstützen dabei, Kosten und, ökologische Einflüsse parallel bewerten und die wichtigsten Stellhebel zur, Verbesserung identifizieren zu können. Dieser Beitrag beschreibt einen solchen, Ansatz auf Basis der Ökobilanzierung und der Lebenszykluskostenrechnung. Gegenüber dem Life Cycle Assessment (LCA) steht bei dem vorgestellten Ansatz, durch die Kombination von LCA und Costing (LCC) eine integrierte Bewertung von, Kosten und ökologischen Auswirkungen im Vordergrund.
 
Größenstruktur der teilnehmenden Unternehmen
Zusammenfassung Der Transport trägt in erheblichem Maße zu den Treibhausgasemissionen der Logistik bei. Die Einführung der DIN EN 16258 hat zu einer neuen Dynamik in der Diskussion um den Transport Carbon Footprint (TCF) geführt. Die Autoren untersuchen im Rahmen einer Umfrage den Status und die Entwicklungstendenzen des TCF bei Transportunternehmen in Nordrhein-Westfalen. Als Ergebnis kann festgehalten werden, dass das Thema des nachhaltigen Transports zwar bereits zu positiven Entwicklungen im Hinblick auf Maßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen geführt hat. Aber die DIN EN 16258 hat noch keine weite Verbreitung bei Transportunternehmen gefunden, und es besteht noch erheblicher Unterstützungsbedarf bei der Ermittlung von TCFs, z.B. durch einfache und einheitliche Berechnungstools.
 
Top-cited authors
Hans Verboven
  • University of Antwerp
Mara Del Baldo
  • Università degli Studi di Urbino "Carlo Bo"
Maria-Gabriella Baldarelli
  • University of Bologna
Olaf Kühne
  • University of Tuebingen
Florian Weber
  • Universität des Saarlandes