e & i Elektrotechnik und Informationstechnik

Published by Springer Verlag
Online ISSN: 1613-7620
Print ISSN: 0932-383X
Publications
The purpose of technical diagnostics and preventive maintenance for power apparatus should be recognized in protecting equipment against failures and malfunctions. Due to an earlier detection of incipient faults in power apparatus economic benefits can be gained. This is important to reduce operating costs. Zusammenfassung Der Sinn der technischen Diagnostik und der vorbeugenden Instandhaltung bei energietechnischen Geräten sollte die Früherkennung von Fehlern und Fehlfunktionen zum Schutz der Geräte und Anlagen sein, denn die frühere Erfassung von einsetzenden Fehlern in Apparaten wirkt sich wirtschaftlich vorteilhaft aus. Dies ist wichtig, um die Betriebskosten zu senken.
 
The vision of distribution networks in Europe with a high penetration of Distributed Generation (DG) and its advantages and barriers is of strong interest for all participants in the electricity market. The EU supports research activities on the DG topic, so the cluster “Integration of RES + DG” with the associated projects “DGFACTS” and “DISPOWER". Verbundplan is partner in both projects and presents its findings on the specific situation in Austria, by introducing measurement results, the status quo and future opportunities.
 
In the past few years, power quality has become a popular issue in electrical engineering. In particular, power quality has gained growing attention with the increasing penetration of distributed generation into power networks. On the one hand, concerns that distributed generation could jeopardise the quality of supply have been raised. These fears are fed by the fact that modern electricity applications are more and more sensitive to power quality disturbances. Customers as well as network operators are well aware that reliable and efficient operation of power networks and customers' equipment can only be guaranteed with a high power quality level.
 
In this paper three different oscillator topologies are investigated. The oscillator is to be used in an all-digital phase-locked loop for frequency synthesis for the ISM/SRD license-free frequency bands at 315.0 MHz, 433.9 MHz and 868.3 MHz. The oscillator's frequency range is 75 MHz to 80 MHz and its frequency is controlled via a digital code word. In diesem Artikel werden drei verschiedene Oszillatortopologien untersucht. Der Oszillator soll in einer vollständig digitalen Phase-Locked Loop eingesetzt werden, die zur Frequenzsynthese für die lizenzfreien ISM/SRD-Frequenzbänder bei 315,0 MHz, 433,9 MHz und 868,3 MHz verwendet wird. Der Frequenzbereich liegt zwischen 75 MHz und 80 MHz und soll mittels eines digitalen Codewortes einstellbar sein. KeywordsOscillator-PLL-Frequency synthesis SchlüsselwörterOszillator-PLL-Frequenzsynthese
 
An improvement of monolithically integrated photodiodes in a p-type substrate of a commercial high-speed 0.35 µm SiGe heterojunction transistor (HBT) BiCMOS technology, with a supply voltage of 5 V, is presented. The detectors combine low capacitance with high bandwidth and responsivity which are realized with only slight process modifications with negligible influence on the transistor parameters. We achieve a speed improvement which results, e.g., in a bandwidth of 475 MHz and a responsivity of 0.17 A/W at blue light and a reverse bias voltage of 4 V. These detectors are designed to be applicable over the wide spectrum of technologically significant optical carrier wavelengths from near-infrared to blue and ultraviolet. Präsentiert wird eine Verbesserung in der monolithischen Integration von Fotodioden in einer kommerziellen Hochgeschwindigkeits-Silizium/Germanium(SiGe)-0,35- µm-BiCMOS-Technologie mit 5 V Versorgungsspannung auf positiv dotiertem Siliziumsubstrat. Die hier entwickelten passiven Detektoren kombinieren eine Empfindlichkeit nahe an der theoretischen Quantenwirkungsgradgrenze in Silizium mit vergleichsweise niedrigen Kapazitäten und hohen elektrischen Grenzfrequenzen. Die Implementierung erfolgt unter minimalen Prozessmodifikationen und vernachlässigbarer Auswirkung auf den bestehenden Halbleiterprozess. Für blaues Licht werden bei einer Betriebsspannung von 4 V Grenzfrequenzen von bis zu 475 MHz und eine elektrooptische Empfindlichkeit von 0,17 A/W gemessen. Der Detektor ist für Anwendungen mit optischen Wellenlängen aus einem weiten Spektralbereich von nahem Infrarot bis ins Ultraviolette geeignet.
 
A 10 bit 8 MS/s cyclic ADC without a dedicated sample and hold is presented. Op-amp sharing and a single ended reference buffer loaded with a resistive divider are used. For power saving the common-mode buffer was replaced by a simple low pass filter. The ADC consumes 4.5 mW and occupies 0.145 mm2. It is fabricated in a 130 nm 1.2 V CMOS process and achieves 57 dB SNDR for an 11 MHz input. The cyclic stage works with a 40 MHz clock which can be increased to 65 MHz where the effective number of bits is reduced to 8. A novel dynamic current switching technique is introduced to reduce the power consumption by 20%. The figure of merit (FOM) is about 0.37 pJ/conversion step. In diesem Beitrag wird ein 10 bit 8 MS/s zyklischer ADC ohne Abtast- und Halteglied präsentiert. Durch gemeinsame Benützung eines Verstärkers und eines unsymmetrischen Entkopplers, welcher mit einem resistiven Spannungsteiler belastet wird, wird Leistung gespart. Um weiter Leistung zu sparen, wurde der Gleichtaktverstärkter durch ein einfaches Tiefpass-Filter ersetzt. Der ADC verbraucht 4,5 mW und beansprucht eine Fläche von 0,145 mm2. Dieser ADC wurde in einem 130 nm 1,2 V CMOS-Prozess gefertigt und erreicht ein Signal zu Rausch- und Verzerrungsabstand von 57 dB für ein 11-MHz-Signal. Die zyklische Stufe arbeitet mit einem 40-MHz-Takt, welcher bis 65 MHz erhöht werden kann, wobei die effektive Anzahl der Bits auf 8 reduziert wird. Ein neues dynamisches Stromschaltverfahren wird vorgestellt, welches den Stromverbrauch um 20 % reduziert und einen Gütefaktor von 0,37 pJ ermöglicht. KeywordsPortable video-Mobile video-Cyclic ADC-Low power-Op-amp sharing SchlüsselwörterPortables Video-Mobiles Video-Zyklischer ADC-Niedrige Leistung-Gemeinsame Benützung eines Verstärkers
 
Within this work an 11-bit integrated Successive Approximation Register (SAR) Analog-to-Digital Converter (ADC) based on a combined capacitor and resistor network is presented. Utilizing this approach, the chip area is reduced by the factor of 24 compared to conventional solutions without any interpolation and it occupies only 0.3 mm2. Furthermore, the equivalent capacitance is decreased by connecting two capacitors in series, whereby the matching and the power consumption are improved. The measured Differential Non-Linearity (DNL) and the Integral Non-Linearity (INL) are below 0.3 and 0.5 LSBs, respectively. The calculated Effective Number Of Bits (ENOB) accounts to 10.72 bits. The chip is produced in 0.6 µm CMOS technology.
 
Recently, CMOS has been demonstrated to be a viable technology for very-high-bit-rate broad-band and wireless communication systems up to 40 Gb/s and 50 GHz. Advances in device scaling and doping-profile optimization have also resulted in SiGe bipolar transistors with impressive performance, including cut-off frequencies of more than 200 GHz. This paper presents advances in circuit design which fully exploit the high-speed potential of a 0.13 µm CMOS technology up to 50 GHz and of a high-performance SiGe bipolar technology up to 110 GHz operating frequency. The combination of advanced circuit techniques and a state-of-the-art fabrication-process technology results in continuing the upward shift of the frequency limits. Es wurde vor kurzem gezeigt, dass integrierte Schaltungen für sehr schnelle Breitbanddienste und für Funkanwendungen in CMOS-Technologie Datenraten von 40 Gb/s sowie Betriebsfrequenzen von 50 GHz erreichen können. Fortschritte bei der Bauelemente-Skalierung und Optimierung der Dotierstoffprofile führten auch bei SiGe-Bipolartransistoren zu bemerkenswerten Leistungsmerkmalen, insbesondere zu Grenzfrequenzen über 200 GHz. In diesem Beitrag wird über neue Ergebnisse im Schaltungsentwurf berichtet, die das Leistungspotenzial einer 0,13 µm CMOS-Technologie bis zu 50 GHz und das einer ausgereiften SiGe-Bipolartechnologie bis zu 110 GHz Betriebsfrequenz nachweisen. Das Zusammenwirken von neuartigen Schaltungsentwürfen mit hoch entwickelten Herstellungstechnologien führt zu einer stetig steigenden maximalen Betriebsfrequenz der integrierten Schaltkreise.
 
Um aktive analoge Filter im Frequenzbereich mehrerer hundert MHz realisieren zu können, bedient man sich der gmC-Topologie. Dabei werden Transkonduktanzverstärker (OTA) kapazitiv belastet, um einen exakt definierten Pol zu erhalten. Der Nachteil von gmC-Filtern ist insbesondere in der z. B. für Ultra-Wide-Band-Anwendungen erforderlichen Deep-Submicron-Technologie, dass die erreichbare Linearität gering ist. Zu diesem Zweck wird eine Linearisierung eines OTAs vorgestellt, die auch für große Eingangsdifferenzspannungen noch eine akzeptable Linearität erlaubt. Dieses Konzept wird dann für ein analoges Filter 3. Ordnung mit einer Grenzfrequenz von 235 MHz angewendet. Die Verstärkung dieses Filters ist in acht Schritten digital umschaltbar. For the realization of filters in the hundred-MHz frequency range the gmC-topology is a good candidate. To obtain an exactly defined pole the load of the operational transconductance amplifier (OTA) is a capacitor. The poor linearity is a disadvantage of a gmC-structure in ultra-wide-band applied deep-submicron technologies. This can be relieved by using a linearization technique which provides an acceptable linearity also for large input signals. This concept is applied for a 3rd-order filter with a cut-off frequency of 235 MHz where the gain is switchable in 8 different steps.
 
The paper addresses the demodulation of load modulated signals. Such signals are typically generated by transponders in the reactive near field of High Frequency Radio Frequency Identification (HF-RFID) systems in the 13.56 MHz range. Besides a brief analysis of limitations of such systems we present a simple yet robust demodulation method which can be used with detuned antennas and non-binary modulation methods. Dieser Artikel behandelt die Demodulation von lastmodulierten Signalen. Solche Signale werden typischerweise von Transpondern erzeugt, die sich im reaktanten Nahfeld eines 13,56 MHz Radio Frequency Identification (HF-RFID)-Lesegeräts befinden. Neben einer Beschreibung der Systeme und Diskussion der Grenzen solcher Systeme wird eine einfache und dennoch robuste Methode zur Demodulation vorgestellt, die sowohl für verstimmte Antennen sowie bei nicht-binären Modulationsarten eingesetzt werden kann.
 
We demonstrate a practical concept to extend the performance at the air interface of RFID proximity readers using integrated reader chips. Our solution consists of an external, discrete circuit and we consider the transmit path as well as the receive path. We discuss important aspects for design and evaluate the quality improvement for a specific reader in some relevant characterization measurements. Die Autoren zeigen ein praktisches Konzept zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit von RFID Proximity Readern an der Luftschnittstelle. Die Lösung besteht aus einer diskreten Schaltung zur Erweiterung integrierter Reader Chips, mit der die Ausgangsleistung im Sendezweig gesteigert und die Empfindlichkeit im Empfangszweig erhöht wird. Weiters werden wesentliche Aspekte für das Design betrachtet und der Qualitätsgewinn anhand relevanter Charakterisierungs-Messungen für einen Reader deutlich gemacht.
 
Im Jahr 1846 entschlossen sich die wirtschaftlich höher entwickelten europäischen Länder, mittels der gerade erfundenen elektrischen Telegrafie, „digitale“ Kommunikationsnetze einzurichten. Die k. k. Monarchie stand dem nicht nach und errichtete nach dem Muster des Bain-Telegrafen, einer Art Nadeltelegraf, den „Staatstelegrafen“ zwischen Wien und wichtigen Städten der k. k. Monarchie wie Prag, Pressburg und Triest. Das Unternehmen stand unter der Führung von Hofrat Dr. Andreas Baumgartner, der als Physiker den notwendigen Überblick über den damaligen Stand der Elektrizitätslehre und als Leiter führender staatlicher Unternehmen die nötige Erfahrung für diese Aufgabe mitbrachte. Dieser Beitrag behandelt die damalige Apparate- und Leitungstechnik und stellt auch einen Vergleich zur „Morsetelegrafie“ her, die schließlich ab 1850 in vielen europäischen Ländern und auch in Österreich eingeführt wurde. In the year 1846 Austria decided to establish a “governmental telegraph” between Vienna and other important cities of the country, such as Prague, Bratislava and Trieste. It made use of the needle telegraph, invented by the Scottish clock-maker Alexander Bain. The organizational and scientific leader of that enterprise was Hofrat Dr. Andreas Baumgartner, former Professor of Physics at the University of Vienna and director of important state-owned companies. The paper deals with the apparatus and the equipment of the “Bain lines” and compares that with the “Morse telegraphy” which had been success-fully introduced from 1850 on in most European countries and also in Austria.
 
Besides the X-ray tube (Gustav Röntgen, 1895) and the cathode ray tube (Ferdinand Braun, 1897), the electronic tube for the amplification of signals (Robert von Lieben, 1906; Lee de Forest, 1906) has been one of the most important inventions in the field of information and engineering. This invention started around the year 1900 the “age of electronics”. This paper discusses the pioneering work in the development of the electronic tube as done by Robert von Lieben, Eugen Reisz and Siegmund Strauss in the years 1905–1913 at their laboratory in Vienna. This is supported by new facts which can be drawn from recently discovered letters from the legacy of Richard Leiser who served as a consultant to Robert von Lieben in the early years. The results of their research led to the development of the LRS-relays, the so called “Lieben Tube”, in Germany. We compare the work of the Lieben-team with the inventions of Lee de Forest. Finally, a short discussion of the development of the vacuum tube in USA (Arnold, Langmuir) and Germany (Rukop, Pirani) is given.
 
Die Entwicklung der Verstärkerröhren für den Telefon-Weitverkehr stellt ein besonderes Kapitel in der Geschichte der Nachrichtentechnik dar. Der Beitrag behandelt wichtige Typen solcher "Poströhren", die von der Firma Siemens & Halske in den Jahren 1921–1926 in Deutschland erzeugt wurden und die sich in ihrer Konstruktion durch eine besondere, kunstvolle Glasarbeit auszeichnen. The development of high vacuum tubes for long distance telephony is a special chapter in the history of communication engineering. The paper deals with important types of such tubes which have been manufactured in Germany during the years 1921 to 1926 by the Siemens & Halske company. These tubes are characterized by the outstanding handcrafted glass work which has been applied in their construction.
 
This article provides a channel model which is suited for broadband indoor WLAN (wireless local area network) applications. Especially the communication within one room is addressed. These applications are characterized by no or very slow movements of the terminal in conjunction with high data rates requiring high bandwidths for transmission. Present WLAN systems offer data rates up to 108 Mb/s, multiple antenna systems (MIMO systems) are at the beginning of their introduction into the market. Upcoming demand for even higher data rates necessitating higher bandwidth efficiency is almost sure. This requires at first hand a full understanding of the channel in order to make best use of it. The article shows that the channel can be described best by a deterministic model, which needs only few dominant paths. This is underlined by channel sounder measurements and simple calculations. Making use of this deterministic channel model the article shows capacity improvements over a widespread Rayleigh fading model assumption.
 
MPEG4 video codec performance and power 
This paper describes how multimedia applications will be enabled in 2.5 and 3G wireless terminals thanks to the efficiency of the DSP core embedded in the TI OMAP platform. OMAP H/W architecture will be described with an emphasis on how multimedia applications (video, audio, speech) will benefit from this advanced architecture. The advantages provided by a combined RISC/DSP architecture, compared to a single RISC architecture, for multimedia mobile applications will be depicted. Der vorliegende Beitrag zeigt, wie die neue OMAP-Plattform von Texas Instruments, die einen DSP-Kern aufweist, multimediale Anwendungen in 2.5G- und 3G-Mobiltelefonen unterstützt. Die Autoren beschreiben die OMAP-Hardwarearchitektur und zeigen, wie zum Beispiel Video-, Audio- und Sprachanwendungen von dieser neuartigen Architektur profitieren. Die Vorzüge einer kombinierten RISC/DSP-Architektur im Vergleich zu einer reinen RISC-Architektur werden eingehend diskutiert.
 
Sind es in vergangenen Jahren Begriffe wie Internet und Intranet gewesen, welche die ransante Weiterentwicklung moderner Kommunikationstechnologien geprägt haben, so trägt zurzeit die Thematik Electronic Commerce (E-Commerce) die Hauptlast der begrifflichen Festlegung von Technologischem Fortschritt in der Kommunikationstechnologie. Die Abwicklung von Geschäftprozessen und Handelstransaktionen über weltweit verbundene Kommunikationsnetze nimmt zusätzlich zur technologischen verstärkt wirtschaftliche Bedeutung an. Indem E-Commerce-Technologien einer breiten Öffentlichkeit bekannt und geläufig werden, tragen Techniker besondere Verantwortung für die Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit dieser erweiterten Kommunikationsmöglichkeiten. Begriffe und Abkürzungen aus dem Bereich der Netzprotokolle und Sicherheitstechnik werden in den umgangssprachlichen Sprachgebrauch Eingang finden und dadurch zur tieferen Identifikation der gesamten Bevölkerung mit hochaktuellen Technologien führen. Recently Internet and Intranet have been the topics which mainly influenced the development of modern communication technologies. Today electronic commerce (e-commerce) is becoming the main keyword for the further development of communication technology. Business transactions and trading throughout woldwide connected communication networks are gaining more and more economic importance. The more the public gets in contact with these new technologies the more technicians are forced to make them feel secure and safe with these terms and methods.
 
In der Arbeit wird der Frage nachgegangen, ob die Technologien der Mikroelektronik in der Medizin jemals in der Lage sein werden, einen künstlichen Menschen zu erschaffen, und wie weit sie heute, im Jahr 2001, auf dem Weg dorthin bereits sind. This paper rises the question, if it will ever be possible to put an artificial human into practice. Also it inquires, how far microelectronic technologies in medicine have approached in the year 2001.
 
In dieser Arbeit wird das Katastrophenhochwasser am Kamp vom 7. August 2002 aus hydrologischer Sicht analysiert. Niederschlags- und Abflussdaten der letzten 100 Jahre wurden ausgewertet, um dieses Ereignis einzuordnen. Die Niederschläge waren um 70% höher als die größten bisher beobachteten Werte. Die Abflüsse betrugen rund das Dreifache des größten bisher beobachteten Hochwassers. Die rechnerische Jährlichkeit wurde mit mehreren tausend Jahren abgeschätzt. Nur bei einem Eisstoß im 17. Jahrhundert wurde ein ähnlicher Wasserstand erreicht. Die bei diesen Untersuchungen gewonnenen Erkenntnisse ermöglichen auch eine neue Einschätzung, wie Hochwasserschutz und Warnung in Österreich mit derart extremen Ereignissen umgehen kann. Überflutbare Dämme, Definition von Risikoflächen für Extremereignisse und Installation von Frühwarnsystemen können dazu beitragen. In this paper the hydrologic situation of the flood in the Kamp catchment northwest of Vienna (August 7th 2002) is analyzed. Rainfall and discharge data from the past 100 years are examined. The rainfall associated with the 2002 flood was 70% higher than the second largest storm and peak discharges were three times those of the second largest flood in the past 100 years. A return period on the order of 2000–10000 years is estimated for the peak flows of this event. Current water resources management practices are discussed in the context of this event and a need for dams that can be overtopped, hazard zone mapping and early flood warning systems is pointed out.
 
The report summarizes few references dedicated to an initial estimate of the size of the rupture, the amount of energy released, the maximum displacement of the sea bottom and resulting initial water surface profile of tsunami source on December 26, 2004. How the wave train spreads and travels to the land end boundary of the Indian Ocean, and creating huge tsunami bore with so much energy to knock down buildings, trees, human lives, scrapping the land and creating a new landscape. Lesson learnt from remaining buildings, trees, morphologically changed coasts would lead us to the improvement of building code, effective measure of green belt and natural land sea barrier. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über erste Schätzungen hinsichtlich des Ausmaßes der Erschütterung, der frei gewordenen Energie, der maximalen Verschiebung des Meeresgrundes sowie der daraus resultierenden Entwicklung des Tsunamis im Indischen Ozean am 26. Dezember 2004. Die Ausbreitung des Wellenzugs und die Entstehung der riesigen Flutwelle, die an den Küsten des Indischen Ozeans Gebäude, Bäume und vor allem menschliches Leben mit sich gerissen hat und eine neue Landschaft entstehen ließ, wird beschrieben. Aus den verbleibenden Gebäuden und Bäumen sowie der veränderten Küstenlandschaft könnten Lehren gezogen werden, um zukünftig die Küstenregionen besser zu schützen.
 
Trotz ihrer zyklischen Abweichungen besteht ein Konsens über die Wachstumskurve der Mikroelektronik für die nächsten zehn Jahre. In diesem Zeitraum wird sich der Markt vervierfachen auf über 800 Mrd. US$, und die Technologie wird entlang der so genannten internationalen Technologie-Roadmap für Halbleiter vorangetrieben. Für das dann folgende Jahrzehnt gehen die Meinungen auseinander zwischen einer Extrapolation wie gehabt und der raschen Ablösung der bisherigen Siliziumelektronik durch radikale Neuerungen im Bereich optischer, quantenmechanischer oder biologischer Technologien. Zwischen diesen Extremen wird aufgezeigt, welch enorme Reserven für das zweite Jahrzehnt in der Siliziumtechnik stecken höchst leistungsfähige Systeme im Chipformat zu integrieren. So werden die Mikrochips auch weiterhin der Motor für Wachstum und Innovation sein. Mit jedem Prozent Wachstum der Mikrochips kann die Informationstechnik um ein halbes Prozent und das Welt-Bruttosozialprodukt um ein viertel Prozent zulegen. So wird ein Wachstum der Weltwirtschaft von vier Prozent pro Jahr das weitere charakteristische Wachstum der Mikrochipindustrie von 16 Prozent jährlich erfordern.
 
Eine handlungsorientierte Vision einer langfristig nachhaltigen Energieversorgung erfordert in der Schweiz eine umfassende und wirksame, föderalistische, partnerschaftliche und marktwirtschaftliche Politik der rationellen Energieverwendung und der Förderung erneuerbarer Energien. Die neuen Energieperspektiven 2030, der kürzlich durchgeführte energiepolitische Dialog und die Erfahrungen mit dem Aktionsprogramm Energie 2000 zeigen, daß seine drei Säulen, die freiwilligen Maßnahmen, die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Konfliktlösungsgespräche weiter zu verstärken sind, wenn nach 2000 deutliche Fortschritte in Richtung nachhaltige Energieversorgung gemacht werden sollen. Visions are useless unless they trigger action. In the case of Switzerland, only a concentration of energy policy efforts on energy efficiency and renewables, and an approach based on federalism, partnership and the market mechanism can lead, in the long term, to sustainable energy supplies. The energy outlook to 2030, the results of the energy dialogue and the experience with the action programme Energy 2000 show that its three pillars — voluntary measures, the legal framework and the dialogue — have to be strengthened if significant progress toward sustainable energy supplies is to be made after 2000.
 
In diesem Beitrag wird analysiert, welche Marktpotentiale teil- und vollelektrifizierte Antriebe unter verschiedenen Rahmenbedingungen bis 2050 haben. Die Untersuchungen basieren auf den Ergebnissen des Projekts ALTANKRA "Szenarien der (volks)wirtschaftlichen Machbarkeit alternativer Antriebssysteme und Kraftstoffe im Bereich des individuellen Verkehrs bis 2050", das in der Programmlinie A3 "Austrian Advanced Automotive Technology" im Auftrag des BMVIT durchgeführt wurde. The following paper analyses market potentials of partly and fully electrified vehicle powertrain systems under different boundary conditions up to 2050. The analysis is based on the results of the project ALTANKRA "Scenarios of the economic feasibility of alternative powertrain systems and fuels for motor vehicles up to 2050", a project carried out in the scope of the Austrian Federal Ministry of Traffic, Innovation and Technology within the program line A3 "Austrian Advanced Automotive Technology".
 
Seit geraumer Zeit verliert die Eisenbahn in Europa Marktanteile innerhalb der konkurrierenden Verkehrsträger Straße, Schiene, Seit geraumer Zeit verliert die Eisenbahn in Europa Marktanteile innerhalb der konkurrierenden Verkehrsträger Straße, Schiene, Luft und Wasser. Ein Aspekt dabei ist, dass die meisten Innovationen am Sektor des Schienenverkehrs oftmals nur bedingt vom Luft und Wasser. Ein Aspekt dabei ist, dass die meisten Innovationen am Sektor des Schienenverkehrs oftmals nur bedingt vom Markt getrieben werden. Neue Systeme dienen in vielen Fällen nur der Aufwandsreduktion, ohne Kundenbedürfnisse im Personen- Markt getrieben werden. Neue Systeme dienen in vielen Fällen nur der Aufwandsreduktion, ohne Kundenbedürfnisse im Personen- und Güterverkehr ausreichend zu berücksichtigen. Gerade bei den europäischen Vollbahnen würde es jedoch wichtig sein, die und Güterverkehr ausreichend zu berücksichtigen. Gerade bei den europäischen Vollbahnen würde es jedoch wichtig sein, die strategischen Wettbewerbsvorteile gegenüber ihren wichtigsten Konkurrenten — dem Straßen- und Luftverkehr — herauszuarbeiten.ettbewerbsvorteile gegenüber ihren wichtigsten Konkurrenten — dem Straßen- und Luftverkehr — herauszuarbeiten. Aktuell wird hier die europäische Initiative ERTMS/ETCS verfolgt, um mittel- und langfristig die Marktanteile der Eisenbahn Aktuell wird hier die europäische Initiative ERTMS/ETCS verfolgt, um mittel- und langfristig die Marktanteile der Eisenbahn am europäischen Transportmarkt sowohl für Personen, aber vor allem auch für den Güterverkehr wieder zu erhöhen. Dieser Artikel am europäischen Transportmarkt sowohl für Personen, aber vor allem auch für den Güterverkehr wieder zu erhöhen. Dieser Artikel geht auf die Anforderungen an solche neuartige Systeme und deren notwendiges Funktionsverhalten aus der Sicht eines Infrastrukturbetreibers geht auf die Anforderungen an solche neuartige Systeme und deren notwendiges Funktionsverhalten aus der Sicht eines Infrastrukturbetreibers ein. Es wird als notwendig unterstrichen, die Migration von der derzeitigen Signaltechnik zu diesen Systemen des 21. Jahrhunderts ein. Es wird als notwendig unterstrichen, die Migration von der derzeitigen Signaltechnik zu diesen Systemen des 21. Jahrhunderts rasch zu vollziehen. Den Netzbetreibern wird es so möglich sein, den Eisenbahnverkehrsunternehmen ebenfalls rasch wesentlich rasch zu vollziehen. Den Netzbetreibern wird es so möglich sein, den Eisenbahnverkehrsunternehmen ebenfalls rasch wesentlich günstigere Trassenpreise zu gewähren, was zu gewichtigen Marktvorteilen für die Eisenbahn in der Gesamtheit der Verkehrsträger günstigere Trassenpreise zu gewähren, was zu gewichtigen Marktvorteilen für die Eisenbahn in der Gesamtheit der Verkehrsträger Straße — Schiene — Luft- und Schifffahrt führen wird. Straße — Schiene — Luft- und Schifffahrt führen wird. Over the last years European railways have steadily lost market share in the modal split of the transport modes road, rail, Over the last years European railways have steadily lost market share in the modal split of the transport modes road, rail, air traffic and waterways. One aspect here is that the majority of innovations in the railways sector are hardly market driven. air traffic and waterways. One aspect here is that the majority of innovations in the railways sector are hardly market driven. New systems often focus on reducing internal efforts instead of concentrating on added value for the end customers — passenger often focus on reducing internal efforts instead of concentrating on added value for the end customers — passenger and freight traffic. Yet primarily European rail main lines need to elaborate on their strategic advantages compared to their and freight traffic. Yet primarily European rail main lines need to elaborate on their strategic advantages compared to their major competitors road and air traffic. In this context the European initiative ERTMS/ETCS is currently pursued with the goal major competitors road and air traffic. In this context the European initiative ERTMS/ETCS is currently pursued with the goal to help winning back market share for railways in the modal split of all transport modes, both for passenger and freight traffic. to help winning back market share for railways in the modal split of all transport modes, both for passenger and freight traffic. This article reflects on pertaining requirements and functionalities from the viewpoint of a railway infrastructure operator. This article reflects on pertaining requirements and functionalities from the viewpoint of a railway infrastructure operator. It is emphasized that migration to these modern systems of the 21st century needs to be accomplished quickly. This in turn It is emphasized that migration to these modern systems of the 21st century needs to be accomplished quickly. This in turn will enable railway infrastructure operators to provide attractive transport slots to their customers (rolling stock and logistics will enable railway infrastructure operators to provide attractive transport slots to their customers (rolling stock and logistics operators) which consequently leads to significant advantages for railways within the competition of all transport modes. operators) which consequently leads to significant advantages for railways within the competition of all transport modes.
 
Top-cited authors
G. Blöschl
Christian Reszler
  • JR-AquaConSol GmbH
Dieter Gutknecht
Gerhard Zucker
  • AIT Austrian Institute of Technology
Michael Roland
  • Johannes Kepler University Linz