Figure - uploaded by Ferdinand Revellio
Content may be subject to copyright.
Abbildung 5: Eigendeckungsanteil und Verbrauch Abbildung 6: Eigenverbrauchsanteil und Erzeugung PVp2 Laut Energiemanager wurden 71% (18.505 kWh) des Gesamtverbrauches im Betrachtungszeitraum aus dem öffentlichen Stromnetz bezogen. Somit beträgt der Eigendeckungsanteil, also der Anteil an selbsterzeugtem Strom am Gesamtverbrauch, durch die PV-Anlage PVp2 rund 29%. Der Eigenverbrauchsanteil (Anteil an selbstverbrauchtem Strom zu Gesamterzeugung) beträgt dahingegen 41,5% (ca. 18.000 kWh) und ist damit vergleichsweise hoch, lässt sich jedoch neben der Ost-West Abdeckung der Anlage u.a. auf das gezielte Laden der Elektrofahrzeug-Flotte zu den Mittagsstunden zurückführen. Ein hoher Eigenverbrauchsanteil kann insbesondere in den Wintermonaten aufgrund der geringen eigenen Stromerzeugung erreicht werden, gleichzeitig sinkt zu dieser Zeit der Eigendeckungsanteil der E-Fahrzeuge, da diese zusätzlich in der Nacht geladen werden müssen. Ein hoher Eigenverbrauchsanteil ist erstrebenswert, da die Einspeisevergütung geringer ist als der Strombezug aus dem Netz. Außerdem werden die öffentlichen Stromnetze durch einen hohen Eigenverbrauch (besonders in der Mittagszeit) entlastet. 

Abbildung 5: Eigendeckungsanteil und Verbrauch Abbildung 6: Eigenverbrauchsanteil und Erzeugung PVp2 Laut Energiemanager wurden 71% (18.505 kWh) des Gesamtverbrauches im Betrachtungszeitraum aus dem öffentlichen Stromnetz bezogen. Somit beträgt der Eigendeckungsanteil, also der Anteil an selbsterzeugtem Strom am Gesamtverbrauch, durch die PV-Anlage PVp2 rund 29%. Der Eigenverbrauchsanteil (Anteil an selbstverbrauchtem Strom zu Gesamterzeugung) beträgt dahingegen 41,5% (ca. 18.000 kWh) und ist damit vergleichsweise hoch, lässt sich jedoch neben der Ost-West Abdeckung der Anlage u.a. auf das gezielte Laden der Elektrofahrzeug-Flotte zu den Mittagsstunden zurückführen. Ein hoher Eigenverbrauchsanteil kann insbesondere in den Wintermonaten aufgrund der geringen eigenen Stromerzeugung erreicht werden, gleichzeitig sinkt zu dieser Zeit der Eigendeckungsanteil der E-Fahrzeuge, da diese zusätzlich in der Nacht geladen werden müssen. Ein hoher Eigenverbrauchsanteil ist erstrebenswert, da die Einspeisevergütung geringer ist als der Strombezug aus dem Netz. Außerdem werden die öffentlichen Stromnetze durch einen hohen Eigenverbrauch (besonders in der Mittagszeit) entlastet. 

Source publication
Technical Report
Full-text available
Vorreiter-Unternehmen – insbesondere aus dem Mittelstand – sehen die Energiewende als Chance und investieren proaktiv in eigene regenerative Erzeugungsanlagen, um Kosten zu senken und unternehmerische Unabhängigkeit, Unternehmensreputation und Wettbewerbs-fähigkeit zu steigern. In dem vorliegenden Projekt wurde am Beispiel der Lüneburger Betriebe P...