Article

Digoxigenin labelling and laser capture microdissection of male cells.

Institute of Legal Medicine, Ludwig-Maximilians-University of Munich, Frauenlobstrasse 7a, 80337 Munich, Germany.
Deutsche Zeitschrift für die Gesamte Gerichtliche Medizin (Impact Factor: 2.69). 11/2005; 119(6):374-7. DOI: 10.1007/s00414-005-0523-2
Source: PubMed

ABSTRACT Laser capture microdissection (LMD) is a relatively new technique for the isolation of single cells. The application in forensic investigations has become more and more widespread, especially to select spermatozoa out of mixtures with vaginal cells. In particular in cases with low numbers of sperm it could be profitable to isolate all male cells (e.g. sperm and male epithelial cells) instead of focussing on the sperm only. Therefore, the specific labelling and detection of the male cells in a male/female cell mixture is necessary. In order to label all cells carrying a Y-chromosome we used a digoxigenin labelled chromosome Y hybridisation probe (Q Biogen). The stained cells were isolated with the SL microCut LMD system from Molecular Machines & Industries AG (MMI). At least ten diploid male cells were required to obtain a partial STR profile, with 20 cells, a full profile could be obtained.

1 Bookmark
 · 
92 Views
  • [Show abstract] [Hide abstract]
    ABSTRACT: Hintergrund Bei der Bewertung von biologischem Spurenmaterial steht immer wieder die Frage im Raum, ob eine Person als Verursacher bzw. Mitverursacher einer bestimmten Tatortspur infrage kommt oder auszuschließen ist. Demnach müssen Identifizierungsmuster von Personen bzw. DNA‐Merkmale von Spuren, die von einer Person verursacht wurden oder aus denen eine Hauptkomponente abgeleitet werden konnte, mit den DNA‐Merkmalen der vorliegenden Tatortspuren (oft komplexe Mischspuren) abgeglichen werden. Im manuellen Betrieb ist dieses Verfahren nicht nur fehleranfällig, sondern auch sehr arbeits‐ und zeitintensiv. Material und Methode Um diesen Abgleich zu automatisieren, wurde in Kooperation mit der Universität der Bundeswehr München das Programm „TCol“ entwickelt, das diesen Vergleich und eine farbliche Markierung, nach erfolgreicher Fehlerüberprüfung, vornimmt. Weiterhin wird eine ausführliche Log‐Datei erstellt, in der alle Schritte des Programms dokumentiert werden. Ergebnis Das Programm „TCol“ bringt nicht nur eine enorme Arbeits‐ und Zeitersparnis mit sich. Es ist darüber hinaus auch ein sehr effektives und sicher nachvollziehbares Werkzeug für die Gutachtenerstellung.
    Rechtsmedizin 02/2012; 23(1). · 0.75 Impact Factor
  • [Show abstract] [Hide abstract]
    ABSTRACT: This study proposes a new alternative solution in preferential extraction methods or microdissection to isolate and analyse single sperm cells in case of sexual assault. After the transfer of swabs in liquid culture medium, perpetrator's spermatozoas can be physically separated from victim's epithelial cells by using classical techniques of micromanipulation as ICSI (IntraCytoplasmic Spermatozoa Injection), usually applied for IVF (In vitro Fertilization).
    Forensic Science International Genetics Supplement Series 08/2008; 1(1):60-62.
  • Source