Conference Paper

Vertrauen in virtuellen Communities: Konzeption und Umsetzung vertrauensunterstützender Komponenten in der Domäne Healthcare.

Conference: Wirtschaftsinformatik 2003, Medien - Märkte - Mobilität, Band II
Source: DBLP

ABSTRACT Zusammenfassung: Vertrauen ist im Umfeld von Online-Anwendungen, insbeson- dere im Gesundheitsbereich, von zentraler Bedeutung. Vertrauen bildet deshalb (neben anderen Erfolgsfaktoren) die Basis für den erfolgreichen Aufbau und Be- trieb einer virtuellen Community (VC). Ein Blick auf bestehende Communities lässt jedoch den Schluss zu, dass in vielen virtuellen Gemeinschaften diesen An- forderungen nicht oder nur unzureichend Rechnung getragen wird. Deshalb beschreibt dieser Beitrag anhand des Falles der Healthcare-Community "krebs- gemeinschaft.de", wie der bewusste Umgang mit dem Wunsch nach Vertrauen in einer VC konzipiert und umgesetzt werden kann. Die vorgestellten Komponenten unterstützen den Prozess der Vertrauensbildung innerhalb der VC und tragen so entscheidend zum erfolgreichen Aufbau und Betrieb der Gemeinschaft bei. Der Beitrag endet mit einem Ausblick auf noch nicht umgesetzte Aspekte sowie offene Forschungsfragen. Schlüsselworte: Vertrauen, Virtuelle Gemeinschaft, Community, krebsgemein- schaft.de, Healthcare, Wahrgenommene Kompetenz, Wahrgenommenes Wohl- wollen, Visitenkarte, Anonymitätskonzept, Afgis Transparenzkriterien.

0 Bookmarks
 · 
27 Views
  • Source
    [Show abstract] [Hide abstract]
    ABSTRACT: Zusammenfassung: Virtuelle Communities (VC) bieten zeit- und ortsunabhängigen Zugang zu Informationen und Austausch mit Menschen in ähnlichen Lebenslagen. Besonders geeignet erscheinen sie daher für Patienten mit chronischen / lebens- bedrohenden Krankheiten, da diese über besonders starke Informations- und In- teraktionsbedarfe verfügen. Aufbauend auf Vorarbeiten zum bedarfs gerechten Aufbau der VC krebsgemeinschaft.de evaluiert dieser Beitrag die bei der systema- tischen Entwicklung zugrunde gelegten Designelemente und Erfolgsfaktoren an- hand der Akzeptanz und des Nutzens des Angebots. Hieraus werden empirisch un- termauerte Erkenntnisse zum systematischen Aufbau und Betrieb von VCs für Pa- tienten im deutschen Gesundheitswesen gewonnen. Schlüsselworte: Virtuelle Gemeinschaft, Virtuelle Community, Patienten, Commu- nity-Building, Evaluation.
    Wirtschaftsinformatik 2005: eEconomy, eGovernment, eSociety, 7. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik 2005, Bamberg, 23.2.2005 - 25.2.2005; 01/2005
  • Source
    [Show abstract] [Hide abstract]
    ABSTRACT: Virtual Communities (VCs) offer ubiquitous access to information and exchange possibilities for people in similar situations, which is especially valuable for patients with chronic / life-threatening diseases. However, it is seldom considered possible to create VCs systematically. This article describes the evaluation of the design elements and factors that contributed to the success of the VC krebsgemeinschaft.de (a VC for cancer patients in the German-speaking internet), by assessing user acceptance and usage. Additionally, the existence of trust (a constituent element of working VCs) in krebsgemeinschaft.de is addressed. Based on these criteria, we empirically verify the chosen design components and generate insights into the systematic development and operation of VCs in general and VCs for patients in the German healthcare system in particular.
    Journal of Computer-Mediated Communication 01/2005; 10. · 2.17 Impact Factor