Article

Mechanism of osazone formation.

Nature (Impact Factor: 38.6). 02/1955; 175(4448):220. DOI: 10.1038/175220a0
Source: PubMed

ABSTRACT A FACT which seems to have escaped attention in formulating a mechanism for osazone formation is that beta-alkayl substituted phenylhydrazines are oxidized very readily in air to form phenylhydrazones1:

17 Bookmarks
 · 
836 Views
  • Journal of Heterocyclic Chemistry 03/2009; 35(5):1161 - 1170. · 1.22 Impact Factor
  • [Show abstract] [Hide abstract]
    ABSTRACT: α-Anilinodesoxybenzoin (4c) reagiert mit molaren Mengen Phenylhydrazin neben weiteren Produkten zu Benzil-monophenylhydrazon (7). Die Bildung von 7 ist nur verständlich, wenn Tautomerisierung von 4c Zum En-aminol 8, Umaminierung mit Phenylhydrazin zu 9 und intramolekulare Oxidoreduktion zum Ketimin 10 erfolgt. 10 reagiert zu 7 bzw. mit weiterem Phenylhydrazin zum Benzoinosazon 5.Model Investigations on the Mechanism of the Osazone Reaction, Iα-Anilinodeoxybenzoin (4c) reacts with molar quantities of phenylhydrazine to yield benzil monophenylhydrazone (7). The formation of 7 can only be understood if 4c tautomerises to the en-aminol 8 which gives rise to reanimation with phenylhydrazine to 9. After intramolecular oxidoreduction to the ketimine 10 the imine reacts to 7 and benzoin osazone 5, respectively.
    Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft 01/1973; 106(6):1743-1746. · 2.94 Impact Factor
  • [Show abstract] [Hide abstract]
    ABSTRACT: Zu den verschiedenen in letzter Zeit postulierten Mechanismen der Osazonbildung wird Stellung genommen. Die Geschwindigkeit der Osazonbildung von Glykolaldehyd und sechs Derivaten sowie von Glucose, Mannose und Derivaten wird verglichen. Es wird gezeigt, daß eine intermolekulare Oxydoreduktion unter Beteiligung von Phenylhydrazin höchstwahrscheinlich auszuschließen ist und daß das Anilin keine entscheidende Rolle bei der Osazon-bildung spielt. Die sogenannte intramolekulare Oxydoreduktion wird an verschiedenen Phenylhydrazonen studiert und in Analogie zum Mechanismus bei der Reduktonbildung von Zuckern mit Aminen als Anilin-Eliminierung aus einem„Azaallylsystem” gedeutet. Diese Eliminierung ist auch basisch katalysierbar. Der reaktionsgeschwindigkeitsbestimmende Schritt der Osazonbildung ist sehr wahrscheinlich intramolekular. Phenylhydrazino-acet-aldehyd-phenylhydrazon (8a) bildet auch in wasserfreiem Medium mit Essigsäure ohne Phenylhydrazin rasch Osazon in hoher Ausbeute. Daneben reagiert es vermutlich zu Benzol-azoäthylen. Aus den acetylierten Formen von Mannose- und Glucose-phenylhydrazon bildet ersteres ca. zweimal rascher 1-Benzolazo-tetraacetoxy-trans-hexen-(1). Dieses läßt sich mit weiterem Phenylhydrazin zum Osazon umsetzen.
    Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft 01/2006; 100(9):3106 - 3120. · 2.94 Impact Factor